Formel 1 - Ileys Abgang sorgt Whitmarsh nicht

McKiernan ist der Chef-Aerodynamiker

McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh musste klarstellen, dass John Ileys Abgang zum Team Lotus/Caterham kein so großer Verlust ist wie gedacht.
von

Motorsport-Magazin.com - John Ileys Abgang von McLaren zum Team Lotus/Caterham ist für Martin Whitmarsh zwar ein Verlust, aber kein großer Beinbruch. Zwar war Iley Head of Aerodynamics, doch er war nicht für den Bau des Autos von 2012 verantwortlich. Laut Whitmarsh ist er zudem noch gar nicht auf bezahlten Urlaub geschickt worden. "John ist noch nicht weg. John war für die Aerodynamik-Abteilung verantwortlich, er kümmerte sich um das Windkanal-Programm und das Management. Er war aber nicht Chef-Aerodynamiker, das ist jemand Anderer, Doug McKiernan. Er arbeitet hart an der Entwicklung des Autos."

Und mit dieser Arbeit zeigte sich Whitmarsh auch zufrieden. So habe McKiernan ein gutes Programm aufgebaut und die Ergebnisse seien positiv. "Sie finden Abtrieb. Wir haben Fortschritte gemacht. Wir sind bei den Werten jetzt schon besser als mit dem aktuellen Auto, wobei ich mir sicher bin, dass die Anderen auch alles probieren. Wir werden nicht genügsam, wir arbeiten an Fortschritten für das Auto im nächsten Jahr."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x