Formel 1 - Schumacher: Es wird ein gutes Ende nehmen

Gut Ding braucht Weile

Michael Schumacher ist sicher, dass mit der Zeit auch Erfolge kommen. Zudem plaudert er zu seiner Freundschaft mit Norbert Haug aus dem Nähkästchen.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Zukunft von Michael Schumacher in der Formel 1 - ein beliebtes Gesprächsthema. Macht der Rekord-Champion auch in der kommenden Saison weiter, obwohl es noch immer nicht mit Mercedes läuft? Der Plan bei seinem Comeback: Nach drei Jahren sollte der achte WM-Titel in seiner Vita stehen.

Für dieses Jahr hatte Schumacher Podestplätze und Siege angekündigt. Nun schraubte der 42-Jährige die Ansprüche etwas zurück. "Ich weiß, dass gut Ding manchmal Weile haben will", meinte Schumacher gegenüber BamS. "Ich bin überzeugt von dem, was wir machen und davon, dass es ein gutes Ende haben wird." Er war sich sicher, noch in diesem Jahr auf dem Podium zu stehen.

Jetzt müssen wir es aufbauen und optimieren. Dann wird es laufen - so wie augenblicklich bei Red Bull.
Michael Schumacher

Etwas Geduld

Schumacher erklärte, dass sein F1-Comeback ein Prozess sei, dass aber alle Faktoren für ein standfestes Gerüst bei Mercedes GP gegeben seien. "Jetzt müssen wir es aufbauen und optimieren. Dann wird es laufen - so wie augenblicklich bei Red Bull", glaubte er. Schumacher wollte nach vorn schauen und verfolgt das Bestreben, bei den Silberpfeilen etwas Großes aufzubauen.

Doch wie lange dauert dieser Prozess? Schumachers Vertrag endet nach dem Ende der kommenden Saison - und die Stimmen der Kritiker werden nicht leiser, wenn er weiter im grauen Mittelfeld herumdümpelt. Deshalb bat Motorsportchef Norbert Haug um ein wenig Wartezeit. "Wir und unsere Unterstützer unter den Millionen Betrachtern brauchen noch etwas Geduld", so Haug. Dann werde Mercedes allerdings von der Aufstellung und den teaminternen Ideen profitieren.

Es wäre fatal, wenn wir uns im Team gegenseitig mit dem Hammer auf den Kopf hauen würden.
Norbert Haug

Keine SMS von Norbert

Beide waren sich sicher: Der Weg zum Erfolg führt nur über den Zusammenhalt. Mercedes war zuletzt stark darum bemüht, Schumacher den Rücken zu stärken. "Es wäre fatal, wenn wir uns im Team gegenseitig mit dem Hammer auf den Kopf hauen würden", stellte Haug deshalb klar. Nur konstruktive Kritik innerhalb der Mannschaft würde den gewünschten Erfolg bringen. Wie läuft so ein Dialog zwischen Chef und Angestelltem ab?

Schumacher klärte auf: " Wenn ich gut gefahren bin, kriege ich keine SMS von Norbert, sondern gerade dann, wenn es nicht so gut gelaufen ist. Dann habe ich sofort eine Nachricht auf meinem Telefon …" Haug bezeichnete dies als echte Freundschaft. Nur: Freundschaft bringt keine WM-Punkte. Die Zeit drängt allmählich - das weiß man auch unter Freunden.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x