Formel 1 - Parr bat selbst Rücktritt an

Ich bin mitverantwortlich

Williams-CEO Adam Parr war bereit, aufgrund des schlechten Saisonstarts seines Teams auch seinen eigenen Posten zu räumen.
von

Motorsport-Magazin.com - Adam Parr hat erklärt, dass er aufgrund des schlechten Saisonstarts von Williams selbst angeboten hatte, seinen Hut als CEO des Rennstalls zu nehmen. Wegen des misslungenen Auftakts - dem schlechtesten in der bisherigen Teamgeschichte - nehmen mit Saisonende Technikdirektor Sam Michael und Aerodynamik-Chef Jon Tomlinson ihren Hut, Mike Coughlan wird als neuer Chef-Ingenieur an Bord kommen.

Obwohl die Probleme von Williams eigentlich technischer Natur sind, wollte Parr selbst auch Verantwortung übernehmen, daher wäre er auch bereit gewesen, seinen Posten zu räumen. "Absolut. Ich habe meinen Rücktritt Frank [Williams], Patrick [Head] und [Anteilseigner] Toto [Wolff] angeboten. Ich bin mitverantwortlich und ich übernahm die Verantwortung, das zu tun, was sie tun wollten", sagte Parr.

Sein Angebot wurde aber von den Team-Oberen abgelehnt, was für den CEO aber nicht unbedingt eine Erleichterung war. "Das bedeutet nicht, dass ich mich nicht verantwortlich dafür fühle, was passiert ist. Ich habe vor dem ganzen Werk gesprochen und erklärt, dass ich verantwortlich bin. Ich habe mich für meine Rolle bei diesem Fehlschlag entschuldigt", erklärte Parr.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x