Formel 1 - Ecclestone & Branson gleichauf

Der Club der Milliardäre

Die Formel 1 ist Spielplatz der Superreichen - in puncto Privatvermögen liegen F1-Boss Bernie Ecclestone und Virgin-Besitzer Richard Branson auf Augenhöhe.
von

Motorsport-Magazin.com - Laut der neusten Forbes-Liste liegen F1-Chef Bernie Ecclestone und Sir Richard Branson, seines Zeichens Besitzer von Marussia-Virgin-Racing, was die Fülle ihrer Bankkonten betrifft gleichauf. Beide Briten besitzen jeweils ein geschätztes Vermögen von 4,2 Milliarden US-Dollar. Damit liegt das Duo auf Platz 254 der Liste der reichsten Männer der Welt.

Spitzenreiter ist überdies kein Unbekannter. Seit diesem Jahr hat der 71-jährige Mexikaner Carlos Slim den Platz an der Sonne inne. Insider wissen: Slim ist Großsponsor beim schweizer Sauber-Team und größtenteils dafür verantwortlich, dass mit Einsatzfahrer Sergio Perez und Testpilot Esteban Gutierrez gleich zwei Mexikaner im Kader der Mannschaft aus Hinwil stehen. Das Privatvermögen Slims beläuft sich angeblich auf 74 Milliarden Dollar.

Auch in der Liste vertreten: Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz mit 5 Milliarden Dollar, sowie Force-India-Boss Vijay Mallya. Der Inder bringt es "lediglich" auf einen Kontostand von 1,4 Milliarden und belegt somit nur Platz 879 der Rangliste.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x