Formel 3 EM - Merhi mit Bestzeit & Unfall in Macau

Wittmann zunächst auf Platz 2

Im ersten Qualifying zum Macau Grand Prix ging es teilweise chaotisch zu. Roberto Merhi fuhr die Bestzeit.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit dem Resultat des ersten Qualifyings in den Straßen von Macau kann Roberto Merhi zufrieden sein, mit dem Ausgang dagegen nicht. Auf dem sechs Kilometer langen Stadtkurs fuhr der Meister der Formel 3 Euro Serie zunächst die Bestzeit und kollidierte kurz danach mit Felix Rosenqvist.

Beim Auffahrunfall mit Felix konnte ich wegen der Gischt absolut nichts sehen.
Roberto Merhi

Für seine schnellste Runde auf der regennassen Strecke benötigte Merhi lediglich 2:28.860 Minuten und war damit über 1,5 Sekunden schneller als seine Verfolger. Weniger positiv war der Auffahrunfall in Lisboa: Merhi bremste zu spät und krachte auf Rosenqvist, beide Fahrzeuge wurden dabei schwer beschädigt.

"Die Bedingungen waren in den ersten zwei Runden etwas einfacher, weil es da noch nicht so nass war. Da habe ich im oberen Teil der Strecke aber nicht immer die optimale Linie erwischt. Auf meiner schnellsten Runde war es zwar feuchter, aber ich habe es besser hinbekommen", berichtetet Merhi nach dem Zeittraining. "Beim Auffahrunfall mit Felix konnte ich wegen der Gischt absolut nichts sehen. Es tut mir leid, ich habe meinen Bremspunkt komplett verfehlt."

Auch Wittmann mit Unfall

Der vorläufige zweite Startplatz für den Macau Grand Prix geht an Marco Wittmann. Wittmann war in 2:30.535 Minuten deutlich langsamer und beendete die Session ebenfalls mit einem Schaden am Auto. Beim Versuch die Zeit von Merhi zu unterbieten, landete der Signature-Pilot in der Leitplanke. "Zu Beginn des Qualifyings hatte ich im Verkehr viel Zeit verloren, danach wurden die Bedingungen erheblich schlechter. Mit Platz zwei bin ich aber halbwegs zufrieden. An der Abstimmung meines Autos müssen wir noch arbeiten", sagte Wittmann später.

Bester Fahrer der britischen Formel-3-Meisterschaft war Luiz Felipe Nasr mit 1,779 Sekunden Rückstand auf der dritten Position, gefolgt von Daniel Juncadella, Alexander Sims und Yuhi Sekiguchi. Die Top-10 komplettierten Hannes van Asseldonk, Antonio Felix da Costa, William Buller und Rosenqvist.

Im zweiten Qualifying, das am Freitag ausgetragen wird, kann sich aber noch alles ändern - besonders wenn dann bei besseren Witterungsbedingungen gefahren werden sollte.


Weitere Inhalte:

nach 10 von 10 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x