Formel 3 EM - Lauf 3: Ilott siegt, Eriksson weiter Gesamtleader

Platz sechs für Mick Schumacher in Monza

Die Formel 3 bot im dritten Monza-Lauf eine sehenswerte Windschattenschlacht. Callum Ilott siegt unangefochten, Mick Schumacher in den Top-6.

Motorsport-Magazin.com - Callum Ilott (Prema Powerteam) heißt der Sieger des sechsten Saisonrennens der FIA Formel-3-Europameisterschaft, das auf der 5,793 Kilometer langen Formel-1-Strecke im königlichen Park von Monza ausgetragen wurde. Der Brite verwies seinen Landsmann Lando Norris (Carlin), den besten Rookie im Feld, auf Rang zwei. Als Dritter erreichte der Deutsche Maximilian Günther (Prema Powerteam) bei frühlingshaftem Wetter vor den Toren von Mailand die Ziellinie. In der Fahrerwertung der FIA Formel-3-Europameisterschaft führt weiterhin der Schwede Joel Eriksson (Motopark), dessen Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Lando Norris nach seinem vierten Platz auf nunmehr einen Zähler geschmolzen ist.

Callum Ilott legte den Grundstein für seinen zweiten Saisonsieg bereits am Start, als er sich an die Spitze schob. Hinter ihm kamen Guanyu Zhou (Prema Powerteam), Lando Norris und der von der Pole-Position gestartete Joel Eriksson aus der ersten Runde zurück. In einem einmal mehr unterhaltsamen und abwechslungsreichen Rennen überholte McLaren-Junior Norris in Umlauf fünf den chinesischen Ferrari-Junior Guanyu Zhou, doch seinen Abstand auf den führenden Ilott konnte er bis zur Zielflagge nicht mehr entscheidend verringern. Somit durfte Prema-Pilot Ilott beim Heimrennen seines italienischen Teams seinen zweiten Saisontriumph bejubeln.

Hinter den beiden Briten Ilott und Norris setzte sich Maximilian Günther in einem rundenlangen Kampf um den letzten verbliebenen Podestplatz gegen Joel Eriksson durch. Wenige Runden vor dem Ziel setzte der Schwede einen letzten Angriff, verbremste sich dabei und musste sich mit Platz vier zufriedengeben. Die Positionen fünf, sechs und sieben sicherten sich Ferdinand Habsburg (Carlin), Mick Schumacher (Prema Powerteam) und Pedro Piquet (Van Amersfoort Racing), nachdem sie Ralf Aron (Hitech Grand Prix) überholen konnten. Der Este wurde schließlich als Achter abgewinkt, gefolgt von Jehan Daruvala (Carlin) und Guanyu Zhou, der bis auf Platz zehn zurückfiel.

Callum Ilott (Prema Powerteam): "In den ersten beiden Läufen hatten wir noch einige Probleme. Im dritten Rennen hingegen lief es besser, nachdem wir etwas an den Bremsen geändert hatten. Vor allem zu Rennbeginn blockierten deshalb immer mal wieder meine Räder. Später habe ich einen kleinen Vorsprung auf meine Verfolger herausgefahren. Im Vergleich zu Lando war ich im zweiten Sektor besser, so dass ich meinen Vorteil gegen ihn lange konstant halten konnte."

Lando Norris (Carlin): "In diesem Rennen ist mir der Start etwas besser gelungen als zuvor. Nach wenigen Runden konnte ich dann Guanyu Zhou überholen, aber Callum war heute zu schnell für mich. Vor allem im zweiten Sektor war ich einfach nicht gut genug. Dennoch ist der zweite Platz ein gutes Ergebnis für mich. Das Monza-Wochenende war nicht nur für mich, sondern für das gesamte Carlin-Team wirklich sehr positiv, wir haben alle starke Leistungen abgeliefert."

Maximilian Günther (Prema Powerteam): "Nachdem wir zu Beginn des Wochenendes Probleme im Qualifying hatten, ist dieser Podestplatz nun ein positiver Abschluss. Dass Callum und ich beim Heimspiel unseres Teams die Plätze eins und drei erobern konnten, ist natürlich besonders schön. Ich habe am Start eine Position gewonnen und fand mich dann schnell im Kampf mit Joel Eriksson wieder, in dem ich mich letztendlich durchsetzen konnte."


nach 3 von 10 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter