Formel 3 EM - Vierter Saisonerfolg für den Briten Tom Blomqvist

Happy und auch etwas erleichtert

Tom Blomqvist (Jagonya Ayam with Carlin) siegte im 22. Saisonrennen der FIA Formel-3-Europameisterschaft.

Motorsport-Magazin.com - Auf dem 4,326 Kilometer langen Red Bull Ring profitierte der Brite von einer Kollision der beiden in der Fahrerwertung führenden Fahrer Esteban Ocon (Prema Powerteam) und Max Verstappen (Van Amersfoort Racing) und übernahm nach der ersten Kurve die Führung. Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin) belegte den zweiten Platz vor Max Verstappen (Van Amersfoort Racing), der als Dritter über die Ziellinie fuhr. Ocon, der nach dem Unfall bis ans Ende des Feldes zurückfiel, konnte sich noch bis auf den 13. Platz nach vorne kämpfen. Der französische Lotus-Formel-1-Junior führt die Fahrerwertung der FIA Formel-3-Europameisterschaft weiterhin mit einem Vorsprung von 101 Punkten deutlich an.

Ich bin happy und auch etwas erleichtert, dass ich endlich wieder ganz oben auf dem Podest stehe.
Tom Blomqvist

Das Rennen begann mit einer Kollision der beiden in der Gesamtwertung auf Rang eins und zwei geführten Nachwuchspiloten Esteban Ocon und Max Verstappen, die sich im Kampf um die Spitze berührten. Ocon musste sich als Letzter wieder im Feld einreihen, während Verstappen nach der ersten Runde auf Rang sechs notiert wurde. Die Führung übernahm Tom Blomqvist, gefolgt von Antonio Giovinazzi und Felix Rosenqvist (kfzteile24 Mücke Motorsport).

In den folgenden Runden setzten sich die beiden für das Team Jagonya Ayam with Carlin startenden Rennfahrer Blomqvist und Giovinazzi immer weiter von ihrem ersten Verfolger Rosenqvist ab, dicht gefolgt von Jake Dennis (Carlin). Auch Max Verstappen näherte sich mit großen Schritten dem Duo. In der zwölften Runde griff Dennis Rosenqvist an, der Schwede geriet kurz neben die Strecke und Verstappen schlüpfte an beiden vorbei auf Platz drei. Während sich der 16-jährige Niederländer danach sofort von Rosenqvist und Dennis absetzen konnte, fanden in den folgenden Umläufen Antonio Fuoco (Prema Powerteam), Gustavo Menezes (Van Amersfoort Racing) und Jordan King (Carlin) den Anschluss an Rosenqvist und Dennis. In Runde 17 schließlich überholte Dennis Rosenqvist und war neuer Vierter.

Hinter dem nun auf Rang fünf fahrenden Routinier Rosenqvist ging es bis in die Schlussphase des Rennens hoch her. Die Zielflagge erreichten sie schließlich in der Reihenfolge Fuoco, Menezes, van de Laar (Prema Powerteam) und King. Lucas Auer (kfzteile24 Mücke Motorsport), einziger Österreicher im Feld der FIA Formel-3-Europameisterschaft, wurde Zehnter.

An der Spitze feierte Tom Blomqvist seinen vierten Sieg in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Mit diesem Resultat schob er sich in der Gesamtwertung an Lucas Auer vorbei auf den dritten Platz. Sein Teamkollege Antonio Giovinazzi freute sich über Rang zwei, seine zweite Podestplatzierung in der diesjährigen FIA Formel-3-Europameisterschaft. Max Verstappen kletterte als Dritter auf das Siegerpodest und war damit auch bester Rookie. Zweitbester Rookie und Vierter im Rennen war nach 24 Runden Jake Dennis.

Tom Blomqvist (Jagonya Ayam with Carlin): "Ich bin happy und auch etwas erleichtert, dass ich endlich wieder ganz oben auf dem Podest stehe. Als Esteban und Max in der ersten Kurve nach dem Start kollidierten, konnte ich Rang eins übernehmen. Wegen eines kleinen Fahrfehlers musste ich später aufpassen, dass Antonio mich nicht überholt, aber es ist alles gut gegangen."

Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin): "Wir hatten an den vergangenen Wochenenden ein paar Probleme mit dem Motor und dem Chassis, aber nun scheint es wieder richtig gut zu laufen. Nach dem Unfall zwischen Esteban und Max war ich Zweiter und hatte versucht, Tom vom ersten Platz zu verdrängen. Nach ungefähr zehn Runden hatte ich noch eine Chance, aber auch dieser Angriff auf Tom war nicht erfolgreich. Dennoch freue ich mich sehr über meinen zweiten Platz."

Max Verstappen (Van Amersfoort Racing): "Mein Start war gut, und ich lag in der ersten Kurve neben Esteban. Dort hat er mir nicht genügend Platz gelassen und ich konnte die Kollision nicht mehr verhindern. Durch den Unfall wurde meine linke Vorderradaufhängung beschädigt und ich bin froh, dass ich das Ziel überhaupt erreicht habe. Wegen dieses Schadens waren meine Reifen am Ende des Rennens komplett abgefahren."


Weitere Inhalte:

nach 9 von 11 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x