Formel 3 EM - Ocon macht Dreifachsieg in Moskau perfekt

Guter Kampf mit Verstappen

Auf dem 3,931 Kilometer langen Moscow Raceway gelang dem Franzosen Esteban Ocon (Prema Powerteam) ein perfektes Rennwochenende.

Motorsport-Magazin.com - Der 17-jährige Lotus-Formel-1-Junior siegte im 21. Saisonrennen der FIA Formel-3-Europameisterschaft knapp vor Max Verstappen (Van Amersfoort Racing) und Antonio Fuoco (Prema Powerteam). Nach einem turbulenten Rennen baute Rookie Ocon seine Führung in der Gesamtwertung der FIA Formel-3-Europameisterschaft mit seinem achten Saisonerfolg auf nunmehr 116 Zähler aus.

Mein Start war dieses Mal nicht ganz so gut wie in den beiden Rennen zuvor.
Esteban Ocon

Schon kurz nach dem Start wurde nach einem Unfall die erste Safety-Car-Phase nötig. Nach einer Kollision schied Félix Serrallés (Team West-Tec F3) mit einem abgefahrenen Frontflügel noch auf der Strecke aus, und Roy Nissany (kfzteile24 Mücke Motorsport) musste wegen eines defekten Heckflügels die Box ansteuern. Auch Gustavo Menezes (Van Amersfoort Racing) musste zu einem kurzen Check an die Box. Unterdessen hielt Esteban Ocon seine Führungsposition und wurde von Tom Blomqvist (Jagonya Ayam with Carlin), Max Verstappen und Antonio Fuoco verfolgt.

Mit Beginn der fünften Runde erfolgte der Restart und Ocon blieb an der Spitze. Wenig später verhängte die Rennleitung drei Durchfahrtsstrafen: Aufgrund von Frühstarts mussten sowohl der zweitplatzierte Tom Blomqvist als auch Santino Ferrucci (Eurointernational) und Sean Gelael (Jagonya Ayam with Carlin) einmal durch die Boxengasse fahren. Neuer Zweiter war damit Max Verstappen, der nach Runde sieben einen Rückstand von 2,5 Sekunden auf Leader Esteban Ocon aufwies.

In der letzten Runde musste ich einfach versuchen, Esteban zu überholen.
Max Verstappen

Wenige Runden vor Schluss sorgte ein Unfall zwischen Lucas Auer (kfzteile24 Mücke Motorsport) und Jordan King (Carlin) für einen weiteren Safety-Car-Einsatz. Der Restart erfolgte weniger als eine Minute vor der Zieldurchfahrt, so dass die Nachwuchspiloten nur noch eine Runde frei fahren konnten. Während dieses Umlaufs passierte Verstappen zunächst Ocon, bevor er seine gerade errungene Führung nach einem Fahrfehler wieder an den Franzosen abgeben musste. Ocon wurde schließlich als Sieger vor Verstappen abgewinkt. Antonio Fuoco eroberte den dritten Platz und damit seine zweite Podestplatzierung an diesem Tag. Jake Dennis (Carlin), Felix Rosenqvist (kfzteile24 Mücke Motorsport), Dennis van de Laar (Prema Powerteam), Tom Blomqvist, Tatiana Calderón (Jo Zeller Racing), Hector Hurst (Team West-Tec F3) und Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin) vervollständigten die Plätze eins bis zehn.

Esteban Ocon (Prema Powerteam): "Mein Start war dieses Mal nicht ganz so gut wie in den beiden Rennen zuvor. Ich konnte mich danach aber trotzdem von Tom Blomqvist absetzen, bevor er eine Durchfahrtsstrafe erhielt und Max Verstappen mein neuer Verfolger in diesem Rennen wurde. Nach dem zweiten Safety Car wurde es noch einmal richtig spannend: Max überholte mich, geriet dann aber neben die Ideallinie, und ich konnte wieder an ihm vorbeifahren. Es war ein guter Kampf zwischen uns beiden."

Max Verstappen (Van Amersfoort Racing): "Für dieses Rennen haben wir eine gute Abstimmung gefunden, mit der ich sehr zufrieden war. In der letzten Runde musste ich einfach versuchen, Esteban zu überholen. Leider habe ich dann einen kleinen Fahrfehler gemacht, und er konnte wieder an mir vorbeiziehen. Aber auch über den zweiten Platz bin ich sehr glücklich."

Antonio Fuoco (Prema Powerteam): "Am Start hätte ich beinahe Max überholt, aber im Laufe des Rennens war er schneller als ich. Ich musste dann eher in den Rückspiegel schauen, dass mich niemand angreifen kann. Zweimal an einem Wochenende auf dem Podest zu stehen, ist ein schönes Ergebnis, über das ich mich besonders freue."


Weitere Inhalte:

nach 9 von 11 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x