Formel 3 EM - Max Verstappen siegt bei Heimrennen

Dank Windschatten zum Sieg

Auf der traditionsreichen Formel-1-Strecke von Spa-Francorchamps feierte Max Verstappen seinen zweiten Sieg in der FIA Formel-3-Europameisterschaft.

Motorsport-Magazin.com - Der 16-jährige Niederländer Max Verstappen mit belgischem Wohnsitz holte sich die Führung bereits auf den ersten Kilometern und gewann das 13. Saisonrennen vor Lucas Auer (kfzteile24 Mücke Motorsport), dem Neffen des ehemaligen Formel-1-Fahrers Gerhard Berger. Rang drei ging an Jake Dennis (Carlin). In der Gesamtwertung bleibt Esteban Ocon (Prema Powerteam) Erster. Der französische Lotus F1 Junior schied nach einer Kollision mit Antonio Fuoco (Prema Powerteam) in der ersten Runde aus.

Max Verstappen setzte sich schon früh im Rennen an die Spitze und gab diese auch nach einer Safety-Car-Phase nicht ab. Das Safety Car rückte in Runde sechs aus, nachdem der 16-jährige Debütant Santino Ferrucci (Eurointernational) und der Italiener Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin) kollidiert waren und ausschieden. Verstappens Sieg geriet nur im letzten Umlauf kurzzeitig in Gefahr, als Lucas Auer auf Angriff fuhr. Verstappen wehrte diesen erfolgreich ab und sah die Zielflagge vor seinem Konkurrenten aus Österreich.

Als Dritter kreuzte der britische Rookie Jake Dennis die Ziellinie. Der Carlin-Pilot überholte den auf Rang drei fahrenden Felix Rosenqvist (kfzteile24 Mücke Motorsport) in der letzten Runde und durfte zur Belohnung auf das Siegertreppchen klettern. Der Schwede fiel aufgrund einer defekten Benzinpumpe bis auf den siebten Rang zurück. Position vier eroberte Tom Blomqvist (Jagonya Ayam with Carlin) vor Antonio Fuoco und Gustavo Menezes (Van Amersfoort Racing), der mit Rang sechs sein bestes Saisonresultat feierte. Felipe Guimarães (Double R Racing) beendete das Rennen hinter Rosenqvist auf Platz acht und errang damit ebenfalls seine beste Saisonplatzierung in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Jules Szymkowiak (Van Amersfoort Racing) und Jordan King (Carlin) komplettierten die Top Ten eines aktionsreichen Rennens.

Die Stimmen zum Rennen

Max Verstappen (Van Amersfoort Racing): Mein Start war in Ordnung und ich konnte als Dritter in die Eau Rouge fahren. Auf der langen Geraden hatte ich dann einen so guten Windschatten, dass ich die Führung übernehmen konnte. Bis zur Safety-Car-Phase lief alles gut, aber in der Schlussphase begann mein Auto zu übersteuern. Die letzten beiden Runden waren hart, aber ich konnte die Führung schließlich ins Ziel bringen und bin sehr happy.

Lucas Auer (kfzteile24 Mücke Motorsport): Mein Start war nicht richtig gut, aber so hatte ich wenig später immerhin einen guten Windschatten. In den folgenden Runden konnte ich Max zwar folgen, ihn aber nicht angreifen. Das änderte sich erst in der letzten Runde: Ich habe ihn angegriffen, aber es hat nicht gereicht. Trotzdem war es ein schöner Kampf mit Max um den Sieg.

Jake Dennis (Carlin): Von Startplatz acht auf Rang drei nach vorne zu fahren, schafft man nicht alle Tage. In Spa geht das aber. Mein Start war schon gut, wobei ich in der ersten Runde auch von der Kollision zwischen Esteban Ocon und Antonio Fuoco profitiert habe. So war ich nach einer Runde bereits Vierter. Danach konnte ich mich vom Fünftplatzierten absetzen, bis das Safety Car auf die Strecke kam. Am Schluss bekam Felix Rosenqvist Probleme, die Gelegenheit habe ich genutzt und seinen dritten Platz übernommen. Rang drei ist ein gutes Resultat.


Weitere Inhalte:

nach 11 von 11 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x