Formel 3 EM - Alle Pole Positions an Ocon

Auch zweites und drittes Qualifying gewonnen

Esteban Ocon zeigt in Pau auch am Samstag auf. Er eroberte auch die Pole Positions für die Rennen zwei und drei.

Motorsport-Magazin.com - Esteban Ocon (Prema Powerteam) machte im zweiten Qualifying der FIA Formel-3-Europameisterschaft auf dem 2,76 Kilometer langen Stadtkurs von Pau dort weiter, wo er nach dem ersten Rennen aufhörte: an der Spitze. Der 17-jährige Rookie war Schnellster seiner Qualifying-Gruppe und da niemand der anderen Gruppe seine Bestzeit unterbieten konnte, startet der Lotus F1 Junior im zweiten Lauf von der Pole-Position. Felix Rosenqvist (kfzteile24 Mücke Motorsport), bester Fahrer der zweiten Gruppe, nimmt Startplatz zwei ein, gefolgt von Max Verstappen (Van Amersfoort Racing) und Tom Blomqvist (Jagonya Ayam with Carlin). In das zweite Sonntags-Rennen (Lauf drei) geht Ocon ebenfalls als Pole-Sitter, nachdem auch die beste zweitschnellste Rundenzeit auf ihn entfiel. Rosenqvist, Verstappen und Blomqvist gehen von den Positionen zwei, drei und vier in den neunten Saisonlauf der FIA Formel-3-Europameisterschaft.

Gruppe B (gerade Startnummern) - Startaufstellung Rennen 2

Das Qualifying der Gruppe B entwickelte sich zu einem Duell der beiden Rookies Esteban Ocon (1:10,192 Minuten) und Max Verstappen (1:10,249 Minuten). Zunächst führte Verstappen die Rangliste an, bis Ocon elf Minuten vor Schluss seine erste schnelle Runde fuhr. Der 16-jährige Niederländer konterte erfolgreich und setzte sich wiederum vor den Franzosen. Gut acht Minuten vor Ende konnte Ocon sich ebenfalls noch einmal steigern und sich so Rang eins sichern. Die dritte Position ging an Jake Dennis (Carlin, 1:10,647 Minuten), der Dennis van de Laar (Prema Powerteam, 1:10,841 Minuten), John Bryant-Meisner (Fortec Motorsports, 1:11,141 Minuten) und Edward Jones (Carlin, 1:11,242 Minuten) auf die Ränge vier bis sechs verdrängte. Knapp vier Minuten vor Ende der Session fuhr Tatiana Calderón (Jo Zeller Racing, 1:11,407 Minuten) in die Streckenbegrenzung und sorgte für eine Unterbrechung. Die einzige Dame im Fahrerfeld beendete das Qualifying auf dem neunten Platz ihrer Gruppe.

Startaufstellung Rennen 3

Auch im Klassement der zweitschnellsten Runde konnte sich Esteban Ocon (1:10,265 Minuten) durchsetzen. Auch Max Verstappen (1:10,315 Minuten), Jake Dennis (1:10,828 Minuten), Dennis van de Laar (1:10,930 Minuten) und John Bryant-Meisner (1:11,251 Minuten) belegten die gleichen Positionen wie bereits im Klassement der schnellsten Runden. Gustavo Menezes (Van Amersfoort Racing, 1:11,289 Minuten) freute sich über den sechsten Rang.

Gruppe A (ungerade Startnummern) - Startaufstellung Rennen 2

Felix Rosenqvist (1:10,197 Minuten) kletterte kurz vor Halbzeit des Qualifyings an die Spitze seiner Gruppe und wurde in den verbleibenden Minuten nur noch einmal kurz von Lucas Auer (kfzteile24 Mücke Motorsport, 1:10,613 Minuten) verdrängt. Während sich Rosenqvist nach erfolgreichem Konter bis zum Ende an der Spitze halten konnte, verlor Auer immer weiter zurück und musste sich mit Rang sechs seiner Gruppe zufrieden geben. Tom Blomqvist (1:10,547 Minuten) eroberte Platz zwei vor Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin, 1:10,561 Minuten), Mitch Gilbert (Fortec Motorsports, 1:10,579 Minuten) und Jordan King (Carlin, 1:10,599 Minuten). Auch diese Session wurde unterbrochen, nachdem Richard Goddard (ThreeBond with T-Sport, 1:10,826 Minuten) vier Minuten vor Schluss einen Einschlag in die Reifenstapel nicht mehr verhindern konnte. Goddard belegte schließlich Rang elf seiner Gruppe.

Startaufstellung Rennen 3

Der Schwede Felix Rosenqvist (1:10,300 Minuten) war auch im Klassement der zweitschnellsten Runden in seiner Gruppe unschlagbar. Tom Blomqvist (1:10,603 Minuten) belegte den zweiten Platz vor Mitch Gilbert (1:10,614 Minuten), der nur 0,011 Sekunden hinter dem Briten landete. Lucas Auer (1:10,639 Minuten), Antonio Giovinazzi (1:10,691 Minuten) und Jordan King (1:10,722 Minuten) komplettierten die ersten sechs Positionen.

Esteban Ocon (Prema Powerteam): "Mein Auto war wieder einmal klasse. Ich bin zwei gute Runden gefahren, die mehr am Limit waren als noch im ersten Qualifying. Ich wusste, dass ich das machen musste, denn in der zweiten Gruppe war die Strecke besser. Letztendlich war es mit Felix Rosenqvist sehr eng, aber es hat gereicht. Bisher ist es ein perfektes Wochenende für mich, aber noch stehen zwei Rennen auf dem Programm und ich muss noch einmal alles geben."


Weitere Inhalte:

nach 11 von 11 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x