Formel 3 EM - Verstappen auf Doppel-Pole

Blomqvist Schnellster im zweiten Qualifying

Tom Blomqvist sicherte sich die Bestzeit im zweiten Qualifying der Formel-3-Europameisterschaft in Hockenheim, wird jedoch zurück gereiht.

Motorsport-Magazin.com - Der Sohn des ehemaligen Rallye-Weltmeisters Stig Blomqvist verwies Max Verstappen (Van Amersfoort Racing), Sohn des ehemaligen Formel-1-Fahrers Jos Verstappen, auf den zweiten Platz. Esteban Ocon (Prema Powerteam) und Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin) belegten die Positionen drei und vier. Im Klassement der zweitschnellsten Runden ist die Reihenfolge der ersten vier Starter identisch: Blomqvist vor Verstappen, Ocon und Giovinazzi. Aufgrund eines Motorwechsels wird Blomqvist laut Reglement für die nächsten drei Rennen, an denen der Brite teilnimmt, jeweils zehn Positionen zurückgesetzt. Die Pole-Positions für die beiden morgigen Läufe gehen somit an Rookie Max Versteppen.

Startaufstellung Rennen 2:

Tom Blomqvist (1:31,655 Minuten) war im Qualifying das Maß der Dinge; der Brite fuhr 0,359 Sekunden schneller als Max Verstappen (1:32,014 Minuten). Blomqvist setzte sich bereits acht Minuten vor Ende der Session an die Spitze und verbesserte seine Bestzeit drei Minuten später noch einmal signifikant. Auch Verstappen hatte schon sieben Minuten vor Ende Rang zwei inne und Esteban Ocon (1:32,044 Minuten) war zu diesem Zeitpunkt bereits als Dritter notiert. Antonio Giovinazzi (1:32,105 Minuten), Edward Jones (Carlin, 1:32,164 Minuten) und Antonio Fuoco (Prema Powerteam, 1:32,208 Minuten) komplettierten die ersten sechs Positionen.

Startaufstellung Rennen 3:

Auch im Klassement der zweitschnellsten Runden war Blomqvist (1:31,958 Minuten) nicht zu bezwingen. Verstappen (1:32,185 Minuten) belegte erneut den zweiten Rang und startet nach der Strafversetzung für Blomqvist von der Pole-Position. Ocon (1:32,242 Minuten) und Giovinazzi (1:32,251 Minuten) angelten sich die Plätze drei und vier, gefolgt von Felix Rosenqvist (kfzteile24 Mücke Motorsport, 1:32,256 Minuten) und dem drittbesten Rookie Antonio Fuoco (Prema Powerteam, 1:32,257 Minuten).

Tom Blomqvist (Jagonya Ayam with Carlin): "Das war das beste Qualifying, das ich jemals in meiner Karriere gefahren bin und ich bin sehr glücklich darüber. Mir fehlen fast die Worte. Dabei war es nicht einfach, denn das Team hat vor dem Qualifying den Motor wechseln müssen."


Weitere Inhalte:

nach 11 von 11 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x