Formel 3 EM - Auer im ersten Qualifying nicht zu schlagen

Super gesteigert

Lucas Auer sicherte sich die Pole-Position für den vierten Saisonlauf der FIA Formel-3-Europameisterschaft auf dem Hockenheimring.

Motorsport-Magazin.com - Auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring Baden-Württemberg war der 19-jährige Österreicher Lucas Auer (Mücke Motorsport) 0,118 Sekunden schneller als Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin, 1:32,505 Minuten). Edward Jones (Carlin, 1:32,547 Minuten) reihte sich als Dritter ein, gefolgt von Max Verstappen (Van Amersfoort Racing, 1:32,586 Minuten), dem besten Rookie. Insgesamt klassierten sich 22 Fahrer innerhalb nur einer Sekunde.

Das erste Qualifying des Wochenendes wurde zur Beute von Lucas Auer, auch wenn sein Name erst kurz vor Ende der Session an der Spitze des Klassements aufleuchtete: Auer verdrängte den 20-jährigen Antonio Giovinazzi in letzter Sekunde auf Rang zwei. Knapp hinter dem Italiener folgten der 19-jährige Edward Jones aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und der drei Jahre jüngere Niederländer Max Verstappen.

Neben Verstappen wusste auch Esteban Ocon (Prema Powerteam, 1:32,588 Minuten) zu überzeugen; der Rookie aus Frankreich belegte Rang fünf. Die Formel-3-Routiniers Tom Blomqvist (Jagonya Ayam with Carlin, 1:32,602 Minuten), Nicholas Latifi (Prema Powerteam, 1:32,634 Minuten), Felix Rosenqvist (kfzteile24 Mücke Motorsport, 1:32,688 Minuten), John Bryant-Meisner (Fortec Motorsports, 1:32,708 Minuten) und Jordan King (Carlin, 1:32,740 Minuten) vervollständigten die Top Ten.

Lucas Auer (kfzteile24 Mücke Motorsport): "Erst einmal ein großes Lob an mein Team kfzteile24 Mücke Motorsport und unseren Motorenpartner Mercedes, denn nach dem Saisonauftakt in Silverstone haben wir uns super gesteigert. Im Freien Training haben wir schon gemerkt, dass wir einen guten Speed haben. Dass wir das nun im Qualifying umgesetzt haben und ich die Pole-Position erobern konnte, ist natürlich super. Morgen möchte ich natürlich das Maximum aus dem Rennen herausholen, also am liebsten gewinnen – egal bei welchem Wetter."


Weitere Inhalte:

nach 11 von 11 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x