Formel 3 EM - Mücke in Spielberg wieder mit Michael Lewis

Rosenqvist will offene Rechnungen begleichen

kfzteile24 Mücke Motorsport geht mit seinem kompletten Aufgebot von vier Fahrern bei der fünften Saisonstation auf dem Red Bull Ring an den Start.

Motorsport-Magazin.com - Nach seiner Rennpause vor zwei Wochen im englischen Brands Hatch wegen eines Unfalls im Qualifying ist der US-Amerikaner Michael Lewis für den Rennstall aus der deutschen Hauptstadt wieder mit von der Partie. "Ich bin körperlich in guter Verfassung, auch wenn ich hier und da noch ein paar Kratzer habe. Aber das ist okay", sagt der 22-Jährige, der nach einem Check im Medical Center bereits in Brands Hatch wieder als Zuschauer an der Strecke war.

Ich bin körperlich in guter Verfassung, auch wenn ich hier und da noch ein paar Kratzer habe.
Michael Lewis

"Ich freue mich sehr darüber, nun auf dem Red Bull Ringen fahren zu können. Ich hatte zwar keinerlei Tests vor diesen Rennen, was aber kein Problem ist. Ich nehme mir vor, in die Top Fünf zu fahren und möchte generell an diesem Wochenende mit vorn im Feld landen", zeigt sich der Student selbstbewusst. "Für die zweite Hälfte der Saison, die nach Spielberg beginnt, gelten für mich die gleichen Ziele wie vor meinem Einstieg in Silverstone. Es wäre sehr schön, ein paar Siege einzufahren und so viele Punkte wie möglich für meine Crew kfzteile24 Mücke Motorsport für die Teamrangliste zu holen."

Neben Michael Lewis gehen für den Rennstall aus Berlin wie gewohnt der Israeli Roy Nissany sowie der Australier Mitchell Gilbert (beide Rookies) auf Punktejagd in Österreich - und natürlich Felix Rosenqvist (alle Dallara Mercedes), der ebenso wie sein Team Zweiter in der EM-Gesamtwertung ist. Und der Schwede will auf dem Red Bull Ring offene Rechnungen begleichen, denn trotz vorderer Platzierungen in Training und Qualifying hatte es für ihn nicht für Podestplätze gereicht.

Wir waren immer sehr konkurrenzfähig in Österreich.
Felix Rosenqvist

"Der Red Bull Ring ist eine der Strecken, auf die ich mich dieses Jahr am meisten freue. Ich habe dort viel unverrichtete Arbeit liegen", sagt der 21-Jährige. "Wir waren immer sehr konkurrenzfähig in Österreich. Voriges Jahr zum Beispiel, als ich auf der Pole Position landete. Aber wir hatten so viel Pech in den Rennen bei mehreren Zwischenfällen und haben es nicht aufs Podium geschafft. Das wollen wir jetzt ändern", sagt Felix Rosenqvist, der in dieser Saison bislang fünfmal auf dem Podest stand: zwei Siege, einen zweiten und zwei dritte Ränge.

"Vom Speed und der Performance her waren wir im vergangenen Jahr auf dem Red Bull Ring ganz vorn mit dabei. Das streben wir auch diesmal an", sagt Teamchef Peter Mücke. "Wir hoffen, dass Felix Podestplätze einfährt, unsere Rookies Roy und Mitch in die Top Ten kommen und freuen uns natürlich, dass Michael wieder mit von der Partie ist."


Weitere Inhalte:

nach 11 von 11 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x