Formel 3 EM - Erfolgreiches Wochenende für Mücke

Felix Rosenqvist gewinnt am Samstag

Mücke Motorsport beim Zandvoort-Wochenende dreimal auf dem Formel-3-Podest.

Motorsport-Magazin.com - Mit drei Podestplätzen kehrt das Team Mücke Motorsport vom Rennwochenende (24. bis 26. August) der Formel-3-Euroserie (F3ES), zugleich achte Saisonstation der FIA Formel-3-Europameisterschaft (EM), aus dem niederländischen Zandvoort zurück. In Lauf 16 der F3ES am Samstagvormittag (25. August) hatte der Schwede Felix Rosenqvist seinen ersten Formel-3-Sieg in diesem Jahr eingefahren und damit dem Rennstall aus der deutschen Hauptstadt den zweiten vollen Erfolg hintereinander gesichert. Zudem belegte der 20-Jährige die Ränge sechs und vier, womit er von seinen gesammelten 38,5 Punkten her gesehen der erfolgreichste Fahrer am Wochenende auf der 4,307 Kilometer langen Strecke in den Nordsee-Dünen war.

Und auch sein Teamkollege Pascal Wehrlein (Worndorf/beide Dallara Mercedes) stand dem nicht nach. Der 17-Jährige, der von der ADAC Stiftung Sport und der Deutsche Post Speed Academy gefördert wird, wurde nach seinem siebten Platz am Samstagvormittag jeweils Dritter am Nachmittag und am Sonntag. In der Gesamtwertung der F3ES holte sich Wehrlein den zweiten Platz zurück, die Rookie-Meisterschaft führt er weiter souverän an. Rosenqvist verbesserte sich auf den fünften Platz. Die sechste Saisonstation der Formel-3-Euroserie war die bislang erfolgreichste für die Mannschaft von Mücke Motorsport, die in der Teamwertung auf dem zweiten Platz geführt wird.

"Ein sehr gutes Wochenende für uns", sagte Teamchef Peter Mücke. "Beide Fahrer haben viele Punkte in den Meisterschaften sammeln können. Felix ist am Samstag nach seinem sehr guten Start ein fehlerfreies Rennen gefahren und hat diesen Lauf bis zum Ende kontrolliert. Und auch Pascal war dort schon sehr gut unterwegs, fuhr die gleichen Zeiten wie die Spitze und in den folgenden Rennen ist er zweimal als Dritter aufs Podest gekommen." Im Rennen am Sonntag, das wegen der nassen Strecke hinter dem Safety-Car gestartet wurde und danach sehr turbulent verlief, war Wehrlein (Startplatz neun) von Beginn an auf Slicks unterwegs. Rosenqvist (Startplatz drei) holte sich seine Slicks in der zweiten Runde der Safety-Car-Phase ab – die gab es nach einer Kollision an der Spitze kurz nach Freigabe des Rennens. Und beide Mücke-Piloten lieferten sich in dem Rennen auf abtrocknender Strecke ein Duell um den dritten Rang, den zunächst Rosenqvist inne hatte, ehe Wehrlein ihn in der letzten Runde noch abfing.

Regen kürzt das Programm

Lauf 17 am Samstagnachmittag wurde wegen einem heftigen Regenschauer auf fünf Runden verkürzt, wobei Wehrlein als Dritter und Rosenqvist als Sechster wie alle anderen Fahrer auch nur die Hälfte der Punkte für ihre Positionen bekamen. Zum Auftakt am Samstagvormittag hatten Rosenqvist und Mücke Motorsport viel Grund zum Jubeln. Der Schwede, der dort auch die schnellste Rennrunde fuhr, sicherte sich einen souveränen Start-Ziel-Sieg, nach dem er bereits kurz nach dem Start von Position zwei kommend die Führung übernommen hatte. "Ich freue mich sehr über diesen Erfolg", sagte der 20-Jährige. "Mein Mücke-Team hatte mir bereits am Freitag im Qualifying ein schnelles Auto hingestellt, was sich in den Rennen ebenso auszahlte."


Weitere Inhalte:

nach 9 von 11 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x