Formel 3 EM - Mücke will beim Titel ein Wörtchen mitreden

Wir können vorn mitmischen

Mücke Motorsport startet mit Nigel Melker und Felix Rosenqvist in die neue Saison der Formel-3-Euroserie. Peter Mücke rechnet sich gute Titelchancen aus.

Motorsport-Magazin.com - Für das Team Mücke Motorsport aus Berlin steht am kommenden Wochenende (1. bis 3. April) der scharfe Saisonstart bevor. Der Rennstall aus der deutschen Hauptstadt nimmt mit dem Niederländer Nigel Melker (20) und dem Schweden Felix Rosenqvist (19) die Formula 3 Euro Series 2011 in Angriff. Auf der 5,791 Kilometer langen Piste Paul Ricard im französischen Le Castellet stehen die ersten drei von 27 Saisonrennen der Nachwuchsserie auf dem Programm.

"Wir sind gut gerüstet für den Saisonstart. Ich denke, unsere beiden Rookies haben gute Chancen, bei der Vergabe des Titels ein gehöriges Wort mitzureden", sagt Teamchef Peter Mücke. "In den Tests im Vorfeld der Saison in Spanien haben sie jedenfalls mit sehr guten Ergebnisse unter Beweis gestellt, dass sie vorn mitmischen können."

Zum Start hoch motiviert

Melker, der seit 2010 für RSC Mücke Motorsport in der GP3 Series fährt und dort auch für den Rennstall von Peter Mücke und Ralf Schumacher 2011 antreten wird, beginnt seinen Doppelstart für das Berliner Team unmittelbar nach den GP3-Tests, bei denen er bis zum Donnerstag (31. März) noch im englischen Silverstone auf der Piste war. Rosenqvist war im vergangenen Jahr Gesamtfünfter im deutschen ATS Formel-3-Cup, in dem er achtmal auf dem Podium stand und dabei zwei Siege erzielte. "Beide Fahrer sind genauso wie unser gesamtes Team hoch motiviert, gleich beim Saisonauftakt vordere Plätze einzufahren", erklärt Peter Mücke.

Der Teamchef und Rennstallbesitzer von Mücke Motorsport sieht es als einen Vorteil an, dass in der Formel-3-Euroserie jetzt pro Rennwochenende drei Wertungsläufe auf dem Programm stehen. "Die Ausbildung der Fahrer, die ja eh schon in dieser Serie auf einem hohen Level ist, wird dadurch noch besser. Jeder mehr gefahrene Rennkilometer bringt die Fahrer weiter", sagt Peter Mücke. Und auch den neu entwickelten Serien-Reifen von Kumho steht er positiv gegenüber. "Da haben alle Teams gleiche Voraussetzungen."


Weitere Inhalte:

nach 11 von 11 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x