Formel 3 Cup - ATS Formel 3 Cup geht in die 39. Saison

Auftakt in Oschersleben

Für die Saison 2014 stehen am kommenden Wochenende im Rahmen des ADAC GT Masters in Oschersleben erneut Fahrer aus aller Welt in der Startaufstellung.

Motorsport-Magazin.com - Kevin Magnussen ist das jüngste Mitglied in der Königsklasse des Formelsports, der sich seine Sporen im ATS Formel 3 Cup verdient hat. Für die Saison 2014 stehen am kommenden Wochenende im Rahmen des ADAC GT Masters in Oschersleben erneut Fahrer aus aller Welt in der Startaufstellung, die in ihrer bisherigen Karriere schon ganz oben auf dem Treppchen standen. Nun wollen sie im ATS Formel 3 Cup endgültig das Abitur des Motorsports absolvieren. In seiner 39. Saison kann der ATS Formel 3 Cup zudem die erneute Auslobung des Ravenol Media Award bekannt geben und die Eröffnung eines Online-Shops. Ein T-Shirt bildet den Auftakt weiterer Merchandising-Produkte.

Monatelang herrschen bereits trockene Bedingungen und milde Temperaturen. Im Gegensatz zu vergangenem Jahr konnten sich Fahrer und Teams also gut auf die Saison vorbereiten. Denn mit dem Saisonauftakt in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben startet die deutsche Formel 3 in ihre 39. Saison. Angetreten sind unter anderem aus dem Vorjahr bekannte Teams wie ADM Motorsport, Amkon Motorsport, Lotus, Motopark und Van Amersfoort Racing, doch auch neue Teams wie JBR Motorsport & Engineering stellen sich der Konkurrenz. Ein neues Motorenkonzept lockte die Rennställe.

Mit der Saison 2014 können Teams und Fahrer im ATS Formel 3 Cup wieder auf konventionelle Formel 3 Aggregate zurückgreifen. Damit setzt der ATS Formel 3 Cup ein deutliches Signal in Richtung FIA-Konformität und positioniert sich als Unterbau der FIA Formel 3 Europameisterschaft. "Die deutsche Formel 3 ist der logische Schritt für jeden, der von einer Nachwuchsserie nach ganz oben und dabei eine fundierte Ausbildung genießen will", betont Sebastian Wittrisch, Organisationsleiter des ATS Formel 3 Cup. "Kevin Magnussen fährt seine erste Saison in der Formel 1, Rahel Frey stellt sich erneut beim ADAC GT Masters unter Beweis und die Top 3 der Saison 2013 wechselten erfolgreich in die GP3 und GP2."

Neben der Rennstrecke

Die Formel-3-Vereinigung will die jungen Piloten nicht nur im Fahrzeug auf die Zukunft vorbereiten, sondern auch neben der Rennstrecke, beispielsweise mit dem mit 5.000 Euro dotierten Ravenol Media Award. Freddy Killensberger konnte 2013 mit einem kreativen Crossmedia-Projekt die internationale Jury überzeugen, die sich in diesem Jahr aus Martin Huning, Motorsport Direktor von Ravenol, Katrin Wolff, Redaktionsleiterin von Auto Bild Motorsport, Bettina Eichhammer, Pressesprecherin des ATS Formel 3 Cup, und zwei weiteren Medienvertretern zusammensetzt.


nach 8 von 8 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x