Formel 3 Cup - Nürburgring: Kirchhöfer schlägt wieder zu

Sensationeller Sieg

Lotus dominiert auch im dritten Rennen des Formel 3 Cup auf dem Nürburgring. Marvin Kirchhöfer lässt sich nicht von den Teamkollegen aufhalten.

Motorsport-Magazin.com - Die Teilnahme im Rahmenprogramm des ADAC Zurich 24h-Rennen ist definitiv ein Highlight im Rennkalender des ATS Formel 3 Cup. Das dritte Rennen dieses Wochenendes war von spannenden Zweikämpfen geprägt. Titelfavorit Marvin Kirchhöfer schlug wieder zu, Freddy Killensberger hielt die Trophyfahrer in Schach.

Team Lotus zeigt Dominanz und geht mit dem Briten Emil Bernstorff, Artem Markelov aus Moskau und dem Leipziger Marvin Kirchhöfer (alle Lotus / Dallara F311 Volkswagen Power Engine) an die Spitze, gefolgt vom Schweden John Bryant-Meisner und dem Österreicher Thomas Jäger (beide Performance Racing / Dallara F311 Volkswagen Power Engine). Kirchhöfer zieht an Markelov vorbei, der Russe verliert weiter, kann aber dann wieder aufholen.

Während sich das Feld entzerrt, kann Kirchhöfer sich ganz nach vorne setzen und davonziehen. Platz zwei und drei waren lange nicht klar, denn Bernstorff fällt noch weiter zurück und muss dann noch mit Bryant-Meisner kämpfen. Am Ende bleibt das Podium in schwarz-goldener Hand mit Kirchhöfer auf Platz eins, gefolgt von Markelov auf Platz zwei und Bernstoff auf dem dritten Rang.

Killensberger holt in der Trophy auf

Zunächst kann Lokalfavorit Sebastian Balthasar aus Köln (GU-Racing / Dallara F311 Mercedes) die Führung übernehmen, muss diese dann aber an Teamkollegen Freddy Killensberger (GU-Racing / Dallara F307 OPC-Challenge) aus Wortelstetten abgeben, der sich bis zum Schluss vorne hält und die Trophywertung erneut als Gewinner für sich beenden kann. Ein einziger Punkt fehlt ihm in der Gesamtwertung zu Balthasar. Der bleibt in diesem Rennen auf Platz zwei, der dritte Platz geht an den Schweizer Jan Schwitter (Rennsport Rössler / Dallara F307 OPC-Challenge), der bei seinem Einstieg in den ATS Formel 3 Cup gleich einen Podiumsplatz abgreift.

Die Stimmen zum Rennen

Marvin Kirchhöfer: "Es war sensationell. Ich habe den Start nicht ganz optimal getroffen, dann habe ich Artem auf der letzten Rille überholen können. Zum Rennende hatte ich Emil vor mir, hab ihn dann unter Druck gesetzt und mit Push-to-Pass ein wenig gepokert und ihm seine letzten Reserven rausgeholt. Und dann konnte ich ihn genau in der Bergaufpassage überholen, wo ich auch den Artem überholt hatte. Ich bin sehr froh!"

Artem Markelov: "Der zweite Platz heute ist für mich wie ein erster. Es war ein richtig hartes Rennen, aber ich konnte Emil überholen, obwohl der sehr lange vor mir war. Ich musste mich dann auf Marvin konzentrieren. Es war ein guter Tag für mich, danke an mein Team. Ich bin wirklich sehr glücklich!"

Emil Bernstorff: "Ich wollte anfangs Abstand gewinnen und dann die Reifen schonen. Aber dann hat mich Marvin an einer Stelle überholt, wo ich es nicht erwartet hatte. Trotzdem wieder drei Mal Lotus auf dem Podium, das ist super."

Freddy Killensberger: "Der Start ist heute besser gelaufen als gestern. Als ich dann noch an meinem Teamkollegen vorbei war, konnte ich mich absetzen und sogar mit den Cupfahrern kämpfen. Ich bin sehr zufrieden."


Weitere Inhalte:

nach 8 von 8 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x