eSports - GTP Pro Series - Letztes Drittel, sechs Anwärter

Gradmesser Watkins Glen

Das letzte Saisondrittel wird eingeläutet, die Luft an der Spitze wird dünner. In Watkins Glen steht sich Deutschlands Simracing-Elite erneut gegenüber.

Motorsport-Magazin.com - Wenn es in das letzte Drittel einer Saison geht, sind in der Regel die Meisterschaftsanwärter schon deutlich herauszulesen. In der GTP Pro Series wären es demnach noch sechs Fahrer, für die ein Titelgewinn realistisch möglich ist: Mit Thomas Wackerbauer, Kim Strohmann, Thomas Tometzki, Thomas Edlbergmeier, Alexander Falkenhain und dem Niederländer Peter Jan Hoekstra stehen sich sechs Fahrer von sechs unterschiedlichen Teams auf fünf unterschiedlichen Fahrzeugen gegenüber. Wackerbauer und Strohmann teilen sich die Tabellenführung, bevor auf der ehemaligen Formel-1-Strecke in Watkins Glen, besser bekannt als "The Glen", der nächste Nervenkitzel auf dem Programm steht.

Die Liste der Sieganwärter darf wie immer fast beliebig erweitert werden. Im Fokus diesmal: Der Portugiese Andre Santos, der bereits mit GTP-Pro-Erfahrung aus vorherigen Saisons gesegnet seinen Lamborghini Murcielago R-GT auf die zweite Position im Pre-Qualifying brachte. Ein Mann schwebt jedoch auf Wolke sieben: Nach seinem Premierensieg in Shanghai markierte Alexander Falkenhain von Raptor Gaming auf seinem Gumpert Apollo wieder die schnellste Zeit im Pre-Qualifying. Obschon die Vorteile des Traktionswunders aus Thüringen in den schnellen Glen-Kurven zweifellos nicht vollständig zum Vorschein kommen, zeigt der Apollo erneut, wozu er in den richtigen Händen in der Lage ist.

Von der Doppelspitze im Gesamtklassement hat Thomas Wackerbauer als Drittschnellster den deutlich besseren Start erwischt, Co-Tabellenführer Kim Strohmann kam nicht über Rang 18 hinaus. Thomas Tometzki zeigte mit Rang vier, dass er seinen Dauerrivalen auch im Schuyler County nicht aus den Augen lassen wird. Mit Julian Kunze fuhr ein interessanter Neuzugang auf die fünfte Position; interessant wird zu sehen sein, ob er mit dem hohen Reifenverschleiß des BMW M3 GT1, der zu Beginn der Saison selbst gestandene Ex-Meister ins Schwitzen brachte, klarkommen wird.

Die Rennleitung richtete nach einigen Unfällen in der ersten Runde in den letzten Rennen mahnende Worte an die Fahrer - Foto: Racersleague

Die weiteren Meisterschaftsanwärter deckten im Pre-Qualifying, das lediglich der Grid-Einteilung dient, noch nicht alle Karten auf. Thomas Edlbergmeier fuhr mit seinem Maserati MC12 auf Rang 13, PJ Hoekstra auf den 15. Platz. Seine LDK-Kollegen Thomas König und Jens Fey zeigten aber bereits mit den Plätzen sechs und sieben auf, dass mit dem Pagani Zonda R in den schnellen Kurven durchaus zu rechnen ist. Kim Strohman hat sich fest vorgenommen, seine Quali-Schwäche abzulegen, muss dazu aber am Rennabend zulegen.

Auf Watkins Glen International beginnt der heiße Tanz um die Meisterschaft ohne Netz und doppelten Boden, der sich danach über drei weitere, modernere Strecken ziehen wird. Ein Fehler bedeutet von nun an das unmittelbare Ausscheiden aus dem Titelrennen, gleichzeitig nimmt der Druck mit jedem Rennen zu. Wer sich auf der ehemaligen Formel-1-Strecke, die bereits zehn Todesopfer gefordert hat, am besten schlägt, wird sich am Montagabend im Livestream zeigen - wie immer kommentiert vom bekannten Simracing-Kommentator Heiko Stritzke.

Sendeplan Watkins Glen

20:15 Uhr - Qualifying 1
20:40 Uhr - Top-10-Qualifying
20:50 Uhr - Warm Up mit Interview
21:00 Uhr - Rennen über 80 Minuten


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x