DTM - Mick Schumacher: DTM ist kein Thema

Will meine Reifen sehen

Mick Schumacher bekam als Co-Kommentator bei der DTM viel Beachtung geschenkt. Dabei sprach er auch über seine Zukunft.
von

Motorsport-Magazin.com - Es war eine neue Erfahrung für Mick Schumacher. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher feierte am Sonntag sein Debüt als Co-Kommentator und Experte in der ARD-Übertragung der DTM. Insgesamt schlug er sich gut beim Saisonstart in Hockenheim, auch wenn der Start etwas holprig war. Kein Wunder, verfügt der junge Schumacher nur über wenig Erfahrung vor der Kamera. Zu Beginn seiner Formelkarriere wurde er komplett aus dem Medienrummel herausgehalten.

Erst im vergangenen Jahr durfte Mick vermehrt im Fernsehen sprechen und zuletzt trat er als neuer Mercedes-Benz-Markenbotschafter in mehreren Internet-Videos auf. Während es am Sonntag natürlich vorrangig um die DTM ging, wurden Mick auch Fragen zu seiner Zukunft gestellt. Dabei gab er zu, dass die DTM nicht auf seinem Plan stehe. "Ich bin fokussiert auf die Formel 1 beziehungsweise den Formelsport. Ich habe es halt gern, wenn ich meine Reifen sehe", erklärte Schumacher.

Ich bin fokussiert auf die Formel 1
Mick Schumacher

Philipp Sohmer, an dessen Seite Mick kommentierte, fragte dann auch, wann der 18-Jährige denn in die Formel 1 kommt. "Ich bin gerade erst in die Formel 3 aufgestiegen. Da war jetzt gerade erst das zweite Wochenende. Ich will einen Schritt nach dem anderen machen. Noch kann ich nichts konkretes sagen", betonte Mick Schumacher.

Seine Leistungen sprechen jedoch für den Deutschen. In sechs Rennen erreichte er fünf Top-Ten Ergebnisse und belegt den fünften Rang in der Fahrerwertung. Im zweiten Rennen des vergangenen Rennwochenendes fuhr der Prema-Powerteam-Pilot sogar seine erste Podestplatzierung mit dem dritten Rang vor seinem Teamkollegen Maximilian Günther ein.

Doch für Schumacher war der Besuch bei der DTM auch eine Chance, ein paar Bekannte zu treffen. Darunter Timo Scheider, der Schumacher in der Startaufstellung herzlich umarmte und auch Timo Glock, bei dem er sich vielleicht noch ein paar Tipps holte. "Er kennt sich aus, denn er ist ja auch in allen Klassen gefahren, daher frage ich da hin und wieder mal nach", gab Mick zu.

Weitere Einsätze nicht geplant

Weitere TV-Einsätze im Rahmen der DTM sind nicht geplant. Meist überschneidet sich die Tourenwagenserie mit der Formel-3-Europameisterschaft, die dieses Jahr sechsmal im Rahmenprogramm der DTM gastiert. Im Vorhinein war ausgeschlossen worden, dass Mick während eines F3-Wochenendes in die DTM-Kabine wechselt.

Künftig kommen ehemalige Champions wie Bernd Schneider oder Timo Scheider zum Einsatz. Vor jedem Rennwochenende wird es eine Mitteilung geben, welcher ehemalige Champion dann am Mikro sitzt und Sohmer als Experte in der Kommentatorenkabine unterstützt. Weiter geht es in zwei Wochen auf dem Lausitzring - zu diesem Zeitpunkt fährt Schumacher mit der Formel 3 beim Grand Prix de Pau in Frankreich.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter