Tipp

DTM - Fußball-Fieber: Glock und Co. heiß aufs WM-Finale

Deutschland von einem anderen Stern

Die DTM im Fußball-Fieber! Timo Glock und Co. verraten, wie sie das Halbfinale zwischen Deutschland und Brasilien erlebt haben und ob es mit dem Titel klappt.
von

Motorsport-Magazin.com - Timo Glock hatte seinen Spaß. Nie war die Startnummer 17 auf seinem gelben BMW M4 passender als nach dem Fußball WM-Halbfinale zwischen Deutschland und Brasilien. 1:7 - der Gastgeber kassierte gegen die DFB-Elf eine historische Klatsche. Freude bei Glock, Trauer bei Markenkollege Augusto Farfus. Dabei hatte sich der Motorsport-Magazin.com-Kolumnist und bekennende Fußball-Fan doch so sehr das Spiel gegen Deutschland gewünscht. Hätte er vorher gewusst, welches Debakel sich daraus entwickeln würde...

Glock war über den Ausgang der Partie genauso überrascht wie der Rest der Welt. "Was ist denn hier los? Das ist ja unglaublich", war seine Reaktion schon nach dem frühen 2:0 für Deutschland, dem noch drei weitere Tore in der ersten Halbzeit folgen sollten. "Nach dem 2:0 hatte ich mich mit meiner Freundin unterhalten, ich weiß gar nicht mehr worüber", plauderte Glock aus dem Nähkästchen. "Wir waren in das Gespräch vertieft, aber das wurde pausenlos unterbrochen, weil ein Tor fiel!" Wer hätte schon damit rechnen können, dass Deutschland den vermeintlichen Favoriten aus dem eigenen Stadion schießt.

Foto: Augusto Farfus

Eiskalt ausgenutzt

Brasilien wirkte völlig konsterniert, nachdem die deutsche Elf in Führung gegangen war. "Die hatten natürlich einen Riesendruck", so Glock. "Da durfte dann jeder mal. Ich hab' gesagt: Der Neuer könnte auch mal ein Tor schießen zur Abwechslung. Die haben echt toll gespielt und das eiskalt ausgenutzt." Nach dem Fußballfest gilt die Truppe von Jogi Löw natürlich als haushoher Favorit gegen Argentinien - der vierte Titel ist zum Greifen nah.

Doch nicht nur die Nationalspieler waren nach dem Kantersieg darauf bedacht, die Füße auf dem Boden zu halten. Auch Glock trat ein wenig auf die Euphoriebremse. "Die Argentinier spielen wahrscheinlich ganz anders als Brasilien, da geht's wieder von vorne los", mahnte der frühere Formel-1-Pilot. "Aber Deuschland hat momentan so eine hohe Qualität auf dem Platz und auch auf der Bank. Wenn einer einen schlechten Tag erwischt, ist sofort einer da, der ihn ersetzen kann. Das zeichnet die Mannschaft momentan aus."

Klare Sache also: Deutschland soll's machen am Sonntagabend im Finale im legendären Maracana-Stadion. Glock: "Nach der bisherigen WM hätten sie das mehr als verdient. Ich hoffe, dass sie es schaffen und Weltmeister werden. Mein Tipp: 3 zu 1 für Deutschland."

Foto: Audi

Tippgemeinschaft mit Tomczyk

Glock könnte sich mit Markenkollege Martin Tomczyk zu einer Tippspielgemeinschaft zusammenraufen. Der DTM-Champion von 2011 glaubte ebenfalls an einen WM-Sieg der Deutschen. "Ich glaube, dass wir sehr motiviert antreten werden und mit zwei Toren Unterschied gewinnen", so Tomczyk. "Ich denke, dass wir gegen Argentinien ein gutes Los gezogen haben, die WM gewinnen und den vierten Titel holen - das wäre verdient, und der dritte Titelgewinn ist ja schon eine Weile her." Seit 1990 sehnt sich Deutschland nach dem nächsten WM-Triumph.

Tomczyk hat den Verlauf der WM in Brasilien genau beobachtet und sich natürlich auch das Halbfinale reingezogen. "Die haben gespielt wie sie es noch nie gemacht haben bei dieser WM", erkannte er. "Das zeugt davon, dass man im Team über die Spiele hinweg immer stärker wird. Das haben sie gegen Brasilien eindrucksvoll gezeigt, die erste Halbzeit war echt nicht von diesem Stern."

Foto: Audi

So krass gespielt

Von einem anderen Stern ist auch Pascal Wehrlein, der von der Leistung der deutschen Nationalmannschaft im Semifinale höchst beeindruckt war. "Die haben so krass gespielt gegen Brasilien", sagte der Mercedes-Junior. "Ich schätze, dass Deutschland jetzt auch die WM gewinnt."

Eine ähnliche Meinung vertrat Mike Rockenfeller, der allerdings auf einen Teil des Halbfinales verzichten musste. Arbeitstier Rocky: Statt in Ruhe auf der Couch Fußball zu schauen, bereitete sich der frisch gebackene Vater mit seinem Team Phoenix auf das Rennen in Moskau vor. Dass er so viele Tore verpassen würde, damit hatte Rockenfeller allerdings nicht gerechnet. "Ich war bei einem Meeting in Meuspath und kam erst 30 Minuten nach Anpfiff heim", so der amtierende Meister. "Da stand's schon 4:0, da war ich doch etwas überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass ich überhaupt ein Tor verpasse. Dann kam es ja noch ein bisschen heftiger..."

Foto: Audi

Bevor am Sonntag in Brasilien angepfiffen wird, steht aber noch das DTM-Rennen in Russland aus. "Nicht nur das WM-Finale wird morgen spannend, sondern auch das DTM-Rennen", erklärte Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi Sport. Doch auch das Audi-Lager fiebert am Sonntag mit und schaut sich das Finale in der schicken Lounge am Fernseher an. Getippt wurde auch schon fleißig...

So tippen die Audi-Piloten das WM-Finale Deutschland gegen Argentinien

Mattias Ekström: 6:1
Jamie Green: 2:0
Miguel Molina: 0:0 (Sieg Argentinien nach Elfmeterschießen)
Edoardo Mortara: 0:0 (Sieg Argentinien nach Elfmeterschießen)
Nico Müller: 3:1
Mike Rockenfeller: 3:1
Timo Scheider: 2:0
Adrien Tambay: 2:0
Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef): 2:0
Dieter Gass (Leiter DTM): 2:1


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x