DTM - Moskau: Die Audi-Vorschau

Der erste Sieg ist fällig

Audi reist mit einer klaren Zielsetzung nach Moskau: Der erste DTM-Saisonsieg soll gelingen.
von

Motorsport-Magazin.com - Audi reist mit einer klaren Zielsetzung nach Moskau, wo am kommenden Wochenende der fünfte DTM-Saisonlauf stattfindet: Nach sieben Podiumsplätzen in den ersten vier Rennen soll in Russland endlich der erste Saisonsieg folgen.

Das Team: Audi präsentiert sich in der DTM-Saison 2014 mit einer geschlossen starken Mannschaftsleistung: Nach den ersten vier Rennen liegen sechs Piloten der Marke in den Top-10 und besetzen dabei die Positionen zwei bis sechs und neun. Lediglich ein Sieg fehlt in diesem Jahr noch in der Erfolgsbilanz der vier Ringe.

Für unsere Mannschaft ist der erste Saisonsieg längst überfällig
Dieter Gass

Deshalb steht für DTM-Leiter Dieter Gass fest: "Für unsere Mannschaft ist der erste Saisonsieg längst überfällig. Wir haben mit nahezu allen Fahrern eine durchgängig starke Performance, während die Konkurrenz immer wieder Höhen und Tiefen erlebt. Für das Rennen in Moskau ist unser Ziel, den Vorjahressieg zu wiederholen."

Die Fahrer: Mit 19 Punkten Rückstand auf BMW-Mann Marco Wittmann ist Edoardo Mortara der erste Verfolger des Tabellenführers. "Ich hatte jetzt drei richtig gute Rennen hintereinander und bin auch deshalb optimistisch für Moskau", sagt der Franco-Italiener. "Auch wenn ich persönlich dort im Vorjahr ein richtig schlechtes Wochenende hatte, haben Mike (Rockenfeller) und Mattias (Ekström) gezeigt, was möglich ist und dass der Kurs unserem Auto liegt."

Edo Mortara ist Tabellenzweiter - Foto: Audi

Der angesprochene Rockenfeller gewann in der Vorsaison bei der DTM-Premiere auf dem Moscow Raceway von der Pole Position. "Natürlich wünsche ich mir, dass ich nach zwei schwierigen Rennen die richtige Antwort geben kann", meint der Champion, dessen Rückstand auf die Spitze mittlerweile auf 23 Punkte angewachsen ist. "Mit einem etwas glücklicheren Händchen bei einigen Kleinigkeiten haben wir gute Chancen, wieder vorne dabei zu sein."

Punktgleich mit Rockenfeller rangiert Mattias Ekström auf dem dritten Rang der Zwischenwertung. Der Schwede wurde 2013 in Moskau nach starker Aufholjagd Zweiter. "Das Rennen im vergangenen Jahr war eines der besten meiner DTM-Karriere. Entsprechend groß ist die Vorfreude auf das Wochenende", blickt Ekström dem fünften Saisonlauf mit glänzenden Augen entgegen. "Ich werde alles dafür geben, noch einen draufzusetzen. Denn der größte Pokal fehlt in diesem Jahr immer noch in unserer Sammlung."

Das Auto: Statt der nur gut 2,5 Kilometer kurzen Variante nutzt die DTM in diesem Jahr die 3,931 Kilometer lange Streckenvariante. Der neue Abschnitt hält einige schnelle Kurvenkombinationen bereit und sorgt außerdem für mehr Überholmöglichkeiten. Eine optimale Gelegenheit bietet nach wie vor das Ende der langen Geraden vor Start und Ziel, wo die Piloten vor dem Anbremsen in diesem Jahr mehr als 240 km/h erreichen.

Moskau ist eine Rennstrecke, die uns sehr gut liegt
Hans-Jürgen Abt

"Moskau ist eine Rennstrecke, die uns sehr gut liegt. Das wissen wir aus dem Vorjahr, und daran ändert sich auch mit der längeren Variante nichts", sagt Teamchef Hans-Jürgen Abt. Dem kann Ernst Moser nur zustimmen: "Ich bin die längere Streckenvariante im Vorjahr schon einmal abgelaufen und gehe davon aus, dass sie uns gut liegen wird."

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Präsentiert sich Audi ähnlich stark wie im letzten Jahr, haben die Ingolstädter gute Chancen, den ersten Saisonsieg davonzutragen. Vor allem für Mike Rockenfeller steht in Moskau viel auf dem Spiel, denn gelingt ihm nicht endlich wieder ein Erfolgserlebnis, rückt die Titelverteidigung in weite Ferne. (Philipp Schajer)


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x