DTM - Tambay: Weniger Fragezeichen als beim Auftakt

Reifenwahl noch ungewiss

Adrien Tambay zeigt nach dem tollen Auftakt in Hockenheim auch im zweiten Qualifying der Saison ein Potenzial.

Motorsport-Magazin.com - Nach zwei Jahren in der DTM scheint Adrien Tambay endgültig angekommen zu sein. Nach der Pole Position und dem Podiumsplatz beim Auftaktrennen in Hockenheim fuhr der junge Franzose auch in Oschersleben ein starkes Qualifying und sicherte sich die dritte Startposition - allerdings wird derzeit noch ein Vorfall von Tambay in der Boxengasse von der Rennleitung untersucht. Nur Markenkollege Miguel Molina und Tabellenführer Marco Wittmann waren auf dem 3,696 Kilometer langen Kurs schneller unterwegs, in Q2 setzte Tambay sogar die Bestzeit.

"Ich bin sehr zufrieden, denn vor dem Qualifying waren die Top-8 mein Ziel, vielleicht die Top-5. Nun bin ich Dritter, das ist toll", so Tambay im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com. "Und heute Nacht werde ich sicher besser schlafen als in Hockenheim, denn hier gibt es weniger Fragen rund um den Options-Reifen."

Wie lange halten die Options-Reifen?

Während man fest davon ausgehen kann, dass die erste Startreihe mit der weicheren Reifenmischung losfahren wird, wollte Tambay seine Reifenwahl noch nicht öffentlich machen. "Ich bin nahe vorne dran, mehr kann ich aktuell aber noch nicht sagen. Der Start wird jedenfalls sehr wichtig, danach muss man mit den Reifen haushalten und einen guten Boxenstopp machen."

Wie lange die weicheren Reifen halten, kann Tambay allerdings noch nicht abschätzen. In Hockenheim nutzten die Fahrer die maximal erlaubte Distanz von knapp 50 Prozent komplett aus. "Ich hoffe, dass man hier auch so lange mit den Reifen fahren kann", so Tambay. Einen Strich könnte ihm das Wetter durch die Rechnung machen, denn für den Rennsonntag ist Regen angesagt. "Das ist mir aber egal."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x