DTM - Interview - Augusto Farfus

Ich bin absolut zufrieden

Augusto Farfus musste seine Träume vom Meistertitel in Zandvoort trotz seines dritten Saisonsiegs begraben.

Motorsport-Magazin.com - Augusto, Sie haben in Zandvoort gewonnen, aber der Titel geht an Mike Rockenfeller. Wie fühlen Sie sich?
Augusto Farfus: Ich bin absolut zufrieden, denn ich habe mein Bestes gegeben. Nicht nur in Zandvoort, sondern auch in den acht Rennen davor. Es gibt deshalb nichts, was ich bereuen würde. Glückwunsch noch einmal an Mike. Er ist ein guter Typ und ein fairer Fahrer. Er hat einfach die beste Saison von allen zusammenbekommen und sich diesen Triumph verdient. Ich habe großen Respekt vor dem, was sein Team und er geleistet haben.

Wie hart war das Rennen in Zandvoort?
Farfus: Jedes DTM-Rennen ist hart. Darum macht es uns Fahrern auch solchen Spaß - und den Fans genauso. Der Start war gut, und ich konnte nach der ersten Kurve davonziehen. Mein Markenkollege Marco Wittmann hat es mir nicht schwer gemacht, wofür ich mich bedanke. Das zeigt, wie gut wir als Team zusammenarbeiten. Gegen Ende meines ersten Stints musste ich etwas kämpfen, der Vorsprung schrumpfte von über drei Sekunden auf eine Sekunde. Danach hatte ich das Rennen jedoch unter Kontrolle. Das Auto und die Strategie waren fantastisch.

Wie gehen Sie jetzt ins letzte Rennen in Hockenheim?
Farfus: Um ehrlich zu sein, bin ich erleichtert. Ich hätte natürlich gerne bis zur letzten Runde um den Titel gekämpft. Aber es ist auch so ein gutes Gefühl zu wissen, dass mir niemand mehr den zweiten Platz nehmen kann. In der DTM habe ich zwei unglaubliche Jahre erlebt. Im ersten Jahr war ich der beste Rookie, und meine zweite Saison schließe ich auf dem zweiten Gesamtrang ab. Das ist ein Traum. Jetzt werde ich im letzten Rennen einfach Spaß haben und mein Bestes geben. Zwei Titel gibt es für uns als BMW noch zu gewinnen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
DTM
Wir suchen Mitarbeiter
x