DTM - Interview - Martin Tomczyk

Die 1 zurück aufs Auto

Martin Tomczyk legte stark los, fiel in der zweiten Saisonhälfte jedoch ab. Der ehemalige DTM-Champion über sein BMW-Jahr und die Ziele für 2013.

Motorsport-Magazin.com - Martin, wie fällt deinpersönliches Fazit der ersten DTM-Saison mit BMW aus?
Martin Tomczyk: Insgesamt war es für BMW Motorsport mit allen drei gewonnenen Titeln eine großartige Saison. Ich persönlich habe noch nie im Winter vor einer Saison so hart gearbeitet, um das Auto zu entwickeln, wie vor dem BMW Comeback 2012. Bis zum Rennen auf dem Norisring lief es auch für mich sehr gut. Ich stand drei Mal in Folge auf dem Podium und war in der Fahrerwertung an den Führenden dran. Dann ist jedoch leider das passiert, was es eben manchmal im Motorsport gibt: Ich hatte in der zweiten Saisonhälfte jede Menge Pech und bin vier Mal in Folge ausgefallen. Das hat mir natürlich jede Chance auf die Verteidigung meines Titels genommen. Aber immerhin bleibt die Startnummer 1 dank Bruno Spengler auch 2013 auf einem BMW.

Welches war dein persönliches Highlight in der Saison?
Martin Tomczyk: Das Rennen in Spielberg. Es war das erste Podium für mich und das BMW Team RMG, das neu in die DTM gekommen war und schon im vierten Rennen den Sprung aufs Podest geschafft hat. Ich habe es sehr genossen, die Freude in den Augen der Teammitglieder zu sehen und zu wissen, dass der BMW M Performance Zubehör M3 DTM von Anfang an konkurrenzfähig war.

Welche Ziele hast du für die Saison 2013?
Martin Tomczyk: Mein Ziel ist ganz klar, die Startnummer 1 zurück auf mein Auto zu holen. Das BMW Team RMG hat in dieser Saison viel gelernt. Jetzt müssen wir uns im Winter zusammensetzen und das Gelernte in der Vorbereitung auf 2013 umsetzen, damit wir gleich ab dem ersten Rennen der neuen Saison in Topform an den Start gehen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
DTM
Wir suchen Mitarbeiter
x