DTM - Zanardi im BMW M3 DTM

Paralympics-Sieger testet am Nürburgring

Der beinamputierte Paralympics-Sieger und ehemalige Formel-1-Fahrer Alessandro Zanardi wird auf dem Nürburgring einen BMW DTM-Boliden testen.

Motorsport-Magazin.com - Mit Unterstützung von BMW wird Alessandro Zanardi (IT) seiner einmaligen Sportlerkarriere ein weiteres Kapitel hinzufügen: Am Donnerstag, dem 8. November, absolviert der Italiener auf dem Nürburgring (DE) eine Fahrt im BMW M3 DTM. Der Gewinner von zwei paralympischen Goldmedaillen sowie einer Silbermedaille bei den Spielen in London (GB) war am Mittwoch in München (DE) zu Gast. Dort ging er mit den BMW Motorsport Ingenieuren sämtliche Punkte durch, die vor einer solchen Ausfahrt zu klären sind - sowohl auf technischer Seite als auch vor dem Hintergrund der Sicherheit. Als Ergebnis dieser Gespräche und Versuche am Auto fiel der Entschluss, diese DTM-Premiere gemeinsam in Angriff zu nehmen. Bei einem Unfall hatte Zanardi 2001 beide Beine verloren. Er wird damit der erste beinamputierte Fahrer sein, der in einem DTM-Auto auf die Strecke geht.

Zanardi beeindruckte bei den Paralympischen Spielen - Foto: Sutton

"Wir freuen uns sehr, Alessandro Zanardi diese Fahrt im BMW M3 DTM zu ermöglichen", sagt BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt. "Er ist seit langen Jahren ein Mitglied der BMW Motorsport Familie. Und deshalb möchten wir ihm diese Chance unbedingt geben, einmal den BMW M3 DTM zu fahren. Es sind naturgemäß einige Umbauten notwendig, die wir am Auto vornehmen werden. Ein DTM-Fahrzeug ist deutlich komplexer als jener BMW 320si WTCC, mit dem Alex in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft für uns vier Siege feiern konnte. Unsere Ingenieure haben diese Herausforderung jedoch gerne angenommen. Alex hat in London einmal mehr Sportgeschichte geschrieben. In Hockenheim war er live dabei, als wir sensationell alle DTM-Titel 2012 gewinnen konnten - und hat die Fans begeistert. Er ist einfach eine großartige Persönlichkeit."

Zanardi freut sich auf das erneute Abenteuer mit BMW. "Schon jetzt möchte ich mich bei Jens Marquardt und all meinen Freunden bei BMW Motorsport für diese einmalige Chance bedanken. Es fühlt sich jedes Mal an, als käme ich zu meiner Familie zurück, wenn ich bei BMW Motorsport bin. Als ich den BMW M3 DTM in Hockenheim das erste Mal aus der Nähe gesehen habe, war ich nach all den Monaten als Handbiker wieder voll und ganz Rennfahrer. Ein solch fantastisches Auto fahren zu dürfen, ist für jeden Piloten eine große Ehre. Ich werde jede Runde genießen."

Diese Fahrt können auch interessierte Zuschauer verfolgen: Am Nürburgring wird aus diesem Anlass am 8. November ab 13.00 Uhr die BMW M Power Tribüne geöffnet (Start-Ziel-Gerade, Zugang zwischen Ring-Boulevard und Ring-Werk).


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x