DTM - Frey: In Hockenheim nochmal Vollgas

Audi-Trio mit Rückenwind zum Finale

Adrien Tambay, Filipe Albuquerque und Rahel Frey: Das Audi-Trio überzeugte in Valencia und reist mit viel Rückenwind zum Finale auf den Hockenheimring.
von

Motorsport-Magazin.com - Das Rennen in Valencia gehörte zu den spektakulärsten der Saison. Bei den Titelaspiranten spielten sich dramatische Szenen ab, doch im letzten Rennabschnitt waren alle Augen auf Rahel Frey gerichtet. Die junge Audi-Pilotin lieferte sich packende Duelle mit Mike Rockenfeller und Andy Priaulx und schaffte es schließlich zum ersten Mal in ihrer Tourenwagen-Karriere in die Punkte. Mit Platz sieben im Rücken reist die Schweizerin nun zum Finale nach Hockenheim. "Ich freue mich auf Hockenheim und will dort nochmal Vollgas geben", kündigte sie bereits an.

In der Tabelle katapultierte sich Frey auf den 19. Platz nach vorn - ihr fehlen nur zwei Zähler auf Ralf Schumacher und Audi-Kollege Miguel Molina. "Seit dem Rennen am Nürburgring haben meine Crew und ich einen Aufschwung erlebt", so Frey. "Diesen will ich natürlich nach Hockenheim mitnehmen und hoffe, dort an die Leistung, die wir in Valencia gezeigt haben, anknüpfen zu können." Nicht nur Frey sorgte in Spanien für Jubelarien im Audi-Lager - Adrien Tambay ließ sein Talent ebenfalls aufblitzen.

In Hockenheim müssen wir jetzt Kontinuität beweisen. Für mich heißt die Devise: volle Attacke!
Filipe Albuquerque

Der Rookie fuhr überraschend hinter Sieger Augusto Farfus auf den zweiten Platz und erzielte damit sein erstes Podiumsresultat in der DTM. Mit 28 Zählern liegt er auf dem neunten Platz der Gesamtwertung. "Nach dem tollen Ergebnis von Valencia freue ich mich jetzt natürlich ganz besonders auf das Finale meiner fantastischen ersten DTM-Saison", sagte der Franzose vor seinem zehnten Lauf mit dem A5 DTM. Auch er will den Schwung aus Spanien mitnehmen und ist überzeugt, ein weiteres starkes Resultat abliefern zu können.

Dritter im Bunde der erfolgreichen Valencia-Piloten ist Filipe Albuquerque, der sich mit seinem vierten Platz beim vorletzten Lauf in die Top-10 der Tabelle vorarbeitete. Es war sein mit Abstand bestes Ergebnis in seiner zweiten DTM-Saison. Immerhin konnte Albuquerque in diesem Jahr mit Kontinuität punkten: Er fuhr in sieben der bislang neun Rennen in die Punkteränge. "Meine Leistung in Valencia war stark, auch wenn das Rennen nicht perfekt verlaufen ist", sagte der Portugiese. "In Hockenheim müssen wir jetzt Kontinuität beweisen. Für mich heißt die Devise: volle Attacke!"


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x