DTM - Testtag 3: Rockenfeller schneller als Vietoris

Bester BMW auf P5

Die Testfahrten der DTM auf dem Hockenheimring nähern sich dem Ende. Am dritten Tag fuhr Mike Rockenfeller die schnellste Zeit vor Christian Vietoris.

Motorsport-Magazin.com - Dritter Testtag, zweiter Zeitsieg für Audi: Nach Gary Paffetts Bestzeit zum Auftakt der offiziellen Testfahrten auf dem Hockenheimring, schnappte sich Filipe Albuquerque am Dienstag den Platz an der Sonne im Zeitentableau. Nach dem dritten Tag auf der badischen Rennstrecke hatte mit Mike Rockenfeller wieder ein Ingolstädter Pilot die Nase vorn. Nach 122 Runden setzte sich Rocky mit einer Bestzeit in 1:33.027 Minuten an die Spitze und knöpfte dem zweitplatzierten Christian Vietoris rund eineinhalb Zehntelsekunden ab.

Bester Rookie war Adrien Tambay als Dritter, der sich vor nicht allzu langer Zeit das achte Audi-Cockpit für die kommende Saison gesichert hatte. Sein Rückstand auf Rockenfellers Bestzeit betrug nach 85 abgespulten Runden etwa vier Zehntel. Knapp dahinter reihte sich Mercedes-Pilot Jamie Green ein. Der schnellste BMW-Pilot folgte auf dem fünften Platz: Bruno Spengler erzielte für seinen neuen Arbeitgeber im M3 eine 1:33.491 und war damit nur acht Tausendstelsekunden schneller als Edoardo Mortara, der am Vortag noch die zweitbeste Zeit in den Asphalt gebrannt hatte.

Die weiteren Plätze am dritten Tag der offiziellen Tests, bei denen ausnahmsweise sogar einmal die Fans zuschauen durften, belegten Timo Scheider, Andy Priaulx, Susie Wolff, Joey Hand und David Coulthard. Dem ehemaligen Formel-1-Fahrer, der seine dritte Saison für Mercedes in der DTM angeht, fehlten mehr als zwei Sekunden auf die Tagesbestzeit. Am Donnerstag steht der Abschluss der viertägigen Testfahrten auf dem Programm.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
DTM
Wir suchen Mitarbeiter
x