DTM - Saison 2012: Neues Kapitel in der DTM

Neue Teams, Autos & Regeln

Die DTM startet in die 13. Saison seit ihrer Neuauflage. Neue Teams, Autos und Regeln: Motorsport-Magazin.com erklärt, was sich im Vergleich zu 2011 ändert.
von

Hersteller & Autos

Mehr Spannung durch die Rückkehr von BMW: Die Zweikampf-Zeiten zwischen Audi und Mercedes in den vergangenen sechs Jahren sind endgültig Geschichte. Erstmals seit 1994 kehrt BMW zurück in die DTM und erstmals seit dem Ausstieg von Opel mischen wieder drei Hersteller in der Tourenwagenserie mit.

Ebenfalls neu: alle drei Hersteller gehen mit neuen Boliden an den Start - es heißt Mercedes C-Coupe vs. Audi A5 vs. BMW M3 im DTM-Trimm. Die neuen Coupes sind wesentlich breiter als ihre Vorgänger und bei weitem nicht mehr so zerklüftet, was die Aerodynamik angeht. Da der Fahrtwind nun eine wesentlich wichtigere Rolle spielt, tritt die Luft hinter den Vorderrädern und durch große Löcher in der Motorhaube aus.

Ein Blickfang ist der neue Heckflügel: er ist viel größer als in den vergangenen Jahren und sorgt nicht nur für höheren Anpressdruck, sondern soll gleichzeitig den Luftverwirbelungen des Vorausfahrenden entgegenwirken. Mehr Überholmanöver könnten die Folge sein; ein Punkt, der in der Vergangenheit häufig kritisiert wurde.

Des Weiteren finden sich größere Änderungen im Cockpit: ab sofort wird das Transaxle-Sechsgang-Getriebe über Schaltwippen am Lenkrad bedient - also ähnlich wie in der Formel 1.

Fahrer

Bei voraussichtlich 21 Cockpits sorgt das Fahrerkarussell für zusätzliches Salz in der Spannungssuppe. Bei BMW gesellen sich mit dem aktuellen DTM-Meister Martin Tomczyk sowie dem Vorjahresdritten Bruno Spengler gleich zwei Top-Fahrer zu den Werkspiloten Andy Priaulx, Augusto Farfus und Joey Hand. Wer das letzte Cockpit in einem der M3 erhält, ist noch offen.

Mercedes vertraut 2012 weiterhin auf Ralf Schumacher und Gary Paffett. Ansonsten halten sich die Stuttgarter bislang bedeckt - Christian Vietoris, Jamie Green und Susie Stoddart dürften aber wohl ebenfalls eines der wahrscheinlich acht Cockpits erhalten. Bei Audi ist die Situation entspannt: Mit Timo Scheider, Mattias Ekström, Filipe Albuquerque, Edoardo Mortara, Miguel Molina und Rahel Frey sollten zumindest sechs Kandidaten feststehen.

Motoren

Außen alles neu - innen bleibt das Meiste beim Alten. Die Hersteller vertrauen weiter auf das bewährte und äußerst robuste 4-Liter-V8-Aggregat, das nach der Luftmengenbegrenzung knapp 500 PS leistet. Der Plan dahinter: Kosten sparen, eines der obersten Prinzipien der DTM. Trotz zahlreicher Einheitsteile für 2012 - Stichwort Kostenreduzierung - baut jeder Hersteller seinen eigenen Motor. Dieser muss wie schon in den Vorjahren eine ganze Saison halten.

Tankverbot & Reifen

Zwar steht die Veröffentlichung des offiziellen Reglements noch aus, doch es ändert sich wieder etwas, nachdem die Regularien zuletzt seit 2009 eingefroren waren. Ab sofort darf nicht mehr nachgetankt werden. Dementsprechend vergrößern sich die Tanks der Autos von 70 auf 120 Liter Tankinhalt. Die beiden Pflichtboxenstopps bleiben jedoch erhalten. Ansonsten bleibt das Reglement größtenteils unverändert.

Hankook beliefert die Teams nach seinem Debütjahr auch 2012 mit Reifen, allerdings passen sich die neuen Mischungen den künftigen Gegebenheiten an: nicht nur die Autos sind breiter, auch das schwarze Gold von Hankook wächst um einige Zentimeter in die Breite.

Sicherheit

Sicherheit wird in der DTM großgeschrieben. Seit Jahren steht dieser Aspekt des Rennsports an oberster Stelle. Die neuen Autos verfügen über ein optimiertes Monocoque aus Kohlefaser sowie einen Überrollkäfig aus hochfestem Stahl. Außerdem ist jedes Fahrzeug mit sechs Crash-Absorbern versehen, die den Fahrer zusätzlich vorn, hinten und an den Seiten schützen. Der DMSB hat zur Überprüfung des DTM-Sicherheitskonzeptes ein Testprogramm entwickelt, das von der unabhängigen Sachverständigen-Organisation DEKRA durchgeführt und analysiert wird. Alle durchgeführten Tests wurden ohne Beanstandung durchlaufen.

Rennkalender

Saisonauftakt und Finale steigen traditionell auf dem Hockenheimring. Dazwischen gibt es ein paar Änderungen zum Vorjahr. Reiste die DTM 2011 zum zweiten Lauf nach Zandvoort, steht diesmal der Lausitzring auf dem Plan. Brands Hatch rückt an die dritte Stelle, danach gastiert die DTM wieder in Spielberg.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x