DRS - Maik Stölzel gibt DRM Debüt

Wikinger Rallye als echter Prüfstein

Durchwachsener Saisonauftakt für den Zwickauer Porschefahrer beim Auftakt der Deutschen Rallye Meisterschaft.
von

Motorsport-Magazin.com - Ein Mammutprogramm plant der Zwickauer Mail Stölzel in dieser Saison. Parallel will er in der Deutschen Rallye Serie und der Deutschen Rallye Meisterschaft starten. Die Saison begann für den Zwickauer am 26. und 27. März in Schleswig-Holstein mit der ADAC Wikinger Rallye. Der Veranstalter hatte eine komplett neue Streckenführung ausgearbeitet. Somit waren die Bedingungen für alle Teilnehmer gleich und alle mussten einen neuen Aufschrieb erstellen.

Die Bedingungen waren am Freitagabend zum Auftakt der Rallye fast schon irregulär. Wolkenbruchartiger Regen setze die Strecke komplett unter Wasser. Trotzdem stellte Maik Stölzel mit Beifahrer Thomas Windisch den Porsche GT 3 auf Platz 8 liegend am Abend ab.

Drama dann auf der achten Wertungsprüfung. Dazu berichtet der Fahrer: "Auf dieser Prüfung sind wir auf dem Schotterstück rausgerutscht. Das Auto ist auf dem Bodenblech aufgesessen. Beim Zurückzustoßen ist dann dummerweise Dreck in den Auspuff gekommen und der Motor ist abgestorben. Die Zuschauer haben uns wieder auf die Straße geschoben. Aber der Motor ist erst wieder angesprungen, als wir den Dreck entfernt hatten. Diese Aktion hat über vier Minuten gedauert."

Trotzdem waren einige Top Ten Zeiten dabei, die das Potenzial vom Fahrer und dem Porsche klar aufzeigen. Am Ende war es dann Platz 18 im Gesamt. Nächster Start ist im Rahmen der ADAC Rallye Masters die Erzgebirge Rallye.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x