DRS - Zeltners gewinnen Familienduell in Sachsen

Porsche-Duelle dominieren die AvD-Sachsen-Rallye

Gleich 4 Porsche-Teams teilen sich die ersten Positionen bei der Jubiläumsausgabe der AvD-Sachsen-Rallye rund um Zwickau und das Vogtland.

Motorsport-Magazin.com - Nach einigen Führungswechseln zu Beginn sicherten sich Ruben / Petra Zeltner (Lichtenstein) ihren 3. Gesamtsieg in Sachsen. Sie verwiesen Olaf / Alexandra Dobberkau (Schleusingen) sowie Maik Stölzel (Zwickau) / Thomas Windisch (Aue) auf die Plätze 2 und 3. Vierte wurden Rainer Noller (Abstatt) / Stefan Kopczyk (Heilbronn), die sich vor dem Citroen Youngster Julius Tannert (Lichtentanne) / Jennifer Thielen (Luxemburg) behaupteten. Damit landeten gleich 3 Teams aus der Region unter den Top 5. Bei der kleineren, nationalen Rallye 200, die in die Veranstaltung integriert war, siegten Werner Jetzt (Peiting) / Ramona Kess (Schweinshaupten) im Fiat 131 Abarth vor Rudi Reindl (Lohkirchen) / Michael Ehrle (Schmalkalden) und Raphael Ramonat (Trusetal) / Nanett Centner (Radebeul, beide Mitsubishi).

Es war ein spannendes Duell mit Olaf, das ab der Hälfte der Veranstaltung einen glücklicheren Verlauf für uns nahm.
Ruben Zeltner

Bereits nach der Qualifying Stage am Freitagabend wurde klar, dass das Duell der Rallye zwischen den Ehepaaren Dobberkau und Zeltner ausgetragen wird. Dobberkau, der sich nach dem Qualifying auf die Spitzenposition setzte, dominierte die erste Prüfung in Hirschfeld, bevor Zeltner bei seiner Heimatprüfung konterte. So wechselte die Führung auf den ersten 4 Prüfungen bereits 3mal, bevor die beiden Zeltners ab der WP 4 die Pole bis ins Ziel nicht mehr abgaben. Sie gewinnen mit einem Vorsprung von 1:21 Minuten auf Olaf und Alexandra Dobberkau.

"Es war ein spannendes Duell mit Olaf, das ab der Hälfte der Veranstaltung einen glücklicheren Verlauf für uns nahm. Es ist ein tolles Gefühl, ein drittes Mal bei dieser starken Konkurrenz hier zu gewinnen - und es hat tierisch viel Spaß gemacht", so Ruben Zeltner im Ziel.

Bis zur Halbzeit konnten wir sicherlich mitgehen, hatten dann am Nachmittag allerdings nicht die beste Abstimmung für die Prüfungen gefunden.
Olaf Dobberkau

"Glückwunsch an Ruben, er hat hier sicherlich einen tollen Job gemacht. Bis zur Halbzeit konnten wir sicherlich mitgehen, hatten dann am Nachmittag allerdings nicht die beste Abstimmung für die Prüfungen gefunden. Da wir morgen noch an einem Bergrennen teilnehmen, wollten wir auf den letzten Prüfungen auch nicht mehr alles riskieren", erklärte Olaf Dobberkau.

Schnellster Zwickauer Pilot ist Maik Stölzel, der souverän von Beginn bis Ende diese Position verteidigte. Attacken von dem schwäbischen Gespann Noller / Kopczyk blockte er gekonnt ab und spielte auf der "Fraureuth-Prüfung" seinen Heimvorteil aus. Insgesamt war er 24 Sekunden schneller als das schwäbische Gespann. "Ich hatte mir einen Podiumsplatz vorgenommen und bin total glücklich, dass es bei uns so gut funktioniert hat. Es war toll, vor dieser heimischen Kulisse unterwegs zu sein. Besonders die Glück-Auf-Brücke hatte wieder tausende von begeisterten Rallyefans zu bieten", so Stölzel.

Ebenfalls zufrieden kam der Citroen Youngster Julius Tannert ins Ziel, der mit seinem Citroen DS3R3T seine Cup-Kollegen Romain Delva um 1:38 Minuten und Ronny Foxius um 1:40 Minuten auf die Plätze verwies. "Es war eine super Veranstaltung für uns. Wir sind mit dem starken Citroen DS3 R3T erneut gut zurecht gekommen. Ich bin überglücklich mit meinem 5. Gesamtrang. Danke an das Team wie auch an die fantastischen einheimischen Rallyefans, die uns überall angefeuert und unterstützt haben", freute sich Julius Tannert im Ziel. Ein weiteres Zwickauer Team war mit ihrem Ergebnis sehr zufrieden: So sicherten sich Daniel Voigt (Zwickau) / Andreas Beck (Werdau) in ihrem Honda Civic Type R einen hervorragenden 11. Gesamtrang.

Philipp Knof siegt im Citroen Nachwuchs-Cup

Bei den Nachwuchspiloten in der Citroen Racing Trophy siegten Philipp Knof (Wolfrath) / Anne Katharina Stein (Wutha-Farnroda) mit einem soliden Vorsprung von 31 Sekunden vor Markus und Sebastian Schulz (Lohmar / Hannover). "Wir hatten hier eine absolut problemlose Rallye. Es freut mich, dass wir hier unser Pech vom letzten Cup-Lauf überwinden konnten. Es hat Spaß gemacht hier zu fahren", berichtete Philipp Knof im Ziel. Dritte bei den Nachwuchspiloten wurden Maik Lobstein (Bernsbach) / Alexander Hirsch (Tannenberg).

Neben der Citroen Racing Trophy war die AvD-Sachsen-Rallye auch ein Lauf zur Internationalen Trabant Rallye Meisterschaft (ITRM), die Mike Knorn (Neumark) / Jens Krajewski (Jahnsdorf) für sich entschieden. "Es ist einfach toll, mal wieder ins Ziel zu kommen - und trotz eines technischen Problems noch zu gewinnen", erklärte Knorn. Er verwies die Teams Römer / Moritz (Claußnitz / Lößnitz) sowie Schmidt / Scharf (Mülsen) auf die Plätze 2 und 3.

Jetzt dominiert im historischen Fiat 131 Abarth die Rallye 200

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, den passenden Rhythmus zu finden, kamen Werner Jetzt / Ramona Kees immer besser in Fahrt. Bei trockenen Pisten spielten sie gekonnt die Gewichtsvorteile ihres fast 40 Jahre alten Fiat 131 Abarth gegen die Allradkonkurrenz aus. "Es war zu Beginn nicht ganz einfach, in die Rallye zu kommen, aber dann lief es für uns immer besser. Dass es noch zu einem Gesamtsieg reicht, hätte ich nicht gedacht", so Werner Jetzt.

Als Zweite kamen Rudi Reindl / Michael Ehrle im Mitsubishi Lancer an. "Wir hatten zum Ende der Rallye noch ein technisches Problem. Daher sind wir überhaupt froh, noch mit dieser Platzierung im Ziel zu sein. Die Prüfungen haben uns sehr gefallen und unglaublich viel Spaß gemacht", freute sich Rudi Reindl im Ziel. Raphael Ramonat / Nanett Centner hatten sich sicherlich andere Ziele gesteckt, zeigten sich aber trotzdem mit dem 3. Platz recht zufrieden. "Klar wollte ich hier gewinnen, aber irgendwie sollte es nicht sein. Trotzdem können wir mit dem 3. Gesamtrang ganz gut leben", so Ramonat.

Zufriedenheit bei der Organisation

Sichtlich zufrieden zeigte sich auch Rallyeleiter Michael Görlich, der erstmalig eine Rallye 200 erfolgreich in den Ablauf der AvD-Sachsen-Rallye integrierte: "Ich bin froh, dass beide Veranstaltungen so gut abgelaufen sind. Bedanken möchte ich mich bei allen Helfern, der Stadt Zwickau, den Anwohnern wie auch allen Partnern, die uns diese Veranstaltung ermöglichen."


Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x