DRS - Dobberkau siegt bei Rallye Niederbayern

Drei Porsche auf dem Podest in Aussernzell

Porschepilot Olaf Dobberkau fährt auf elf von zwölf Wertungsprüfungen in Niederbayern Bestzeit und sichert sich damit souverän den Sieg.

Motorsport-Magazin.com - Der Gesamtsieg der AvD Niederbayern-Rallye wurde, nachdem Ruben Zeltner nach absolviertem Shakedown seinen Porsche mit Motorschaden wieder aufladen musste, unter Olaf Dobberkau, Rainer Noller (erstmals bei einer Rallye auf dem "Bernhard-Porsche" am Start) und Maik Stölzel ausgefahren. Graham Coffey verliert alle Chancen auf einen Podiumsplatz durch die schnelle, lange WP 8 und 11.

Der Schleusinger Porschepilot Olaf Dobberkau, unterwegs mit seiner Frau Alexandra, kann 11 WP-Bestzeiten für sich verbuchen. Den Konkurrenten bleibt nur der Wettstreit um die jeweilige zweite Zeit in der WP, lediglich die Wertungsprüfung 12 geht an Coffey.

Bei der AvD-Niederbayern-Rallye 2013 fallen die ersten Vorentscheidungen zur Deutschen Rallye Serie 2013 (DRS). 75 Teams gingen um 8.00 Uhr an den Start der Veranstaltung, darunter 11 Teams der DRS. Viele andere Teilnehmer der DRS 2013 zogen allerdings die "heimatnahe" Rallye 200 Grünhain dem Start bei der Niederbayern-Rallye vor.

Jürgen Geist (BMW M3 E36) kann durch seinen Klassensieg bei der Niederbayern Rallye die Führung in der Deutschen Rallye Serie auf 132 Punkte ausbauen. Er wird dicht gefolgt von Olaf Dobberkau, der durch den Gesamtsieg die volle Punktzahl für sich verbuchen konnte und nun mit 118 Punkten knapp vor Maik Stölzel liegt. Durch ein kleines Formteif kam Stölzel nur auf Rang drei und hat nun nach vier Wertungsläufen der DRS 2013 110 Punkte auf seinem Konto. Raphael Ramonat belegt den vierten Platz in der DRS mit 101 Punkten. Da seine Klasse zur Niederbayern Rallye nicht voll geworden ist, konnte er nur halbe Klassenpunkte mitnehmen.

Mit Überschlag in der WP 3 (ohne Personenschaden) scheidet Maik Lobstein aus, konnte aber im Anschluss bei der Hausbesitzerin eine kräftigende Mahlzeit genießen - das gibt es nur in Niederbayern... Markus Moufang gibt auf der WP 8 nach technischem Defekt auf. Maurice Moufang verabschiedet sich auf WP 9 nach Antriebswellenschaden aus der Rallye. Insgesamt erreichen 52 der 75 gestarteten Teilnehmer das Ziel im Servicepark der Firma ZAW.

Olaf Dobberkau, Porsche 911 GT3:
"Ich bin total happy, endlich hier auf dem Podium zu stehen. Wir haben wirklich alles gegeben und hatten auch drei kleine Aha-Erlebnisse. Es hat super viel Spaß gemacht. Mein Kompliment geht an Rainer (Noller), der eine super Leistung mit dem Porsche gezeigt hat."

Rainer Noller, Porsche 911 GT3:
"Es ist einer meiner schönsten Tage im Rallyesport. Ich bin von Anfang an super mit dem Porsche klargekommen und danke meinen Sponsoren und dem Rallyeteam 75 rund um Timo Bernhard, die mir den Start im Porsche ermöglicht haben."

Maik Stölzel, Porsche 911 GT3:
"Hut ab vor Rainer, er hat eine super Leistung gezeigt. Leider war ich heute nicht richtig fit, dadurch konnten wir nicht voll mitgehen. Dennoch hat uns die Rallye sehr viel Spaß gemacht - es sind sehr schöne, selektive Strecken."

Graham Coffey, Subaru Impreza WRC:
"Wirklich eine sehr schöne Veranstaltung - jedoch haben uns die beiden langen Prüfungen das Genick gebrochen und wir kamen den schnellen Porsche nicht hinterher."

Jürgen Geist, BMW M3:
"Wir mussten auf der WP 8 sehr verhalten fahren. Unsere harten Reifen haben sich teilweise aufgelöst, dadurch haben wir hinten einen weichen und einen harten Reifen gefahren."

Raphael Ramonat, Mitsubishi Lancer EVO 7:
"Wirklich eine super Veranstaltung mit Top Organisation. Beeindruckend ist es, wie man in 14 Minuten eine komplette 200er Veranstaltung innerhalb von einer Wertungsprüfung fahren kann. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht!"


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x