DRM - Griebel: Das macht dann schon richtig Laune!

Rundum gelungene Rallye

Marijan Griebel beendete die ADMV Rallye Erzgebirge im Opel ADAM R2 des ADAC Opel Rallye Junior Teams auf dem zweiten Divisions-Rang.

Motorsport-Magazin.com - Nach ihrem großartigen Sieg bei der ADAC Saarland-Pfalz Rallye haben Marijan Griebel (24, Hahnweiler) und sein Beifahrer Alexander Rath (29, Trier) auch die ADMV Rallye Erzgebirge auf dem Podest beendet. Im werksunterstützten Opel ADAM R2 belegten die Piloten des ADAC Opel Rallye Junior Teams nach zwölf äußerst anspruchsvollen Wertungsprüfungen rund um Stollberg im Erzgebirge jeweils den zweiten Rang in der R2-Kategorie der Deutschen Rallye-Meisterschaft und in der Division 5 des ADAC Rallye Masters. In der Gesamtwertung aller Teilnehmer bedeutete dies einen hervorragenden neunten Rang.

So soll Motorsport sein, und dafür lieben wir ihn!
Marijan Griebel

"Es war wieder eine rundum gelungene Rallye", freute sich Marijan Griebel. "Der Opel ADAM R2 hat an beiden Tagen perfekt funktioniert und unser Einsatzteam von Holzer Motorsport tadellose Arbeit geleistet. Das Fahren auf diesen schnellen, abwechslungsreichen Wertungsprüfungen und vor den vielen begeisterten Zuschauern hier im Erzgebirge hat riesig Spaß gemacht. Und das, obwohl die äußeren Bedingungen speziell am Samstagvormittag sehr knifflig waren. Von trockener über leicht feuchte bis komplett nasse Fahrbahn war alles dabei. Was mich besonders freut: Es ist uns wieder gelungen, mit dem 190 PS starken ADAM deutlich stärkere, teils allradgetriebene Fahrzeuge zu fordern oder sogar zu schlagen. Und das macht dann schon richtig Laune!"

Als ehrgeizigen Motorsportler störte den Polizeikommissar aus der Pfalz lediglich die knappe teaminterne Niederlage gegen die zweite Mannschaft aus dem ADAC Opel Rallye Junior Team, Fabian Kreim und Josefine Beinke. Griebel: "Hocherfreut ist man natürlich nicht, wenn ein anderer schneller ist. Andererseits ist das für mich eine zusätzliche Motivation, noch härter an mir zu arbeiten. Und das Team kann nur profitieren, wenn wir uns gegenseitig zu Höchstleistungen antreiben. Bei der Saarland-Pfalz hatte ich die Nase vorne, hier war es Fabi. Nun wollen wir uns doppelt anstrengen, dass es beim nächsten Mal wieder umgekehrt ist. So soll Motorsport sein, und dafür lieben wir ihn!"

Gelegenheit zur Revanche bietet sich dem Team Griebel/Rath bereits am 24./25. April bei der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg rund um das nordhessische Schlitz.


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x