DRM - Doppelte Meisterschafts-Doppelführung für Gaßners

Scheinwerfer abhanden gekommen

Während Hermann Gassner jr. nach seinem Sieg bei der ADAC Wikinger Rallye die DRM anführt, liegt sein Vater im ADAC Rallye Masters an der Spitze.

Motorsport-Magazin.com - In Deutschland ganz oben... und das ist nicht übertrieben, denn die Surheimer Rallye-Piloten Hermann Gaßner und sein Sohn Hermann Gassner jr. haben zur ADAC Wikinger Rallye eine mehr als 1.100 Kilometer lange Anreise. Doch der weite Weg nach Süderbrarup hat sich gelohnt, denn die Mitsubishi Piloten kommen als Führende in der DRM (Deutsche Rallyemeisterschaft) und des ADAC Rallye Masters nach Bayern zurück.

Ich bin von dem Anspruch hier sehr positiv überrascht.
Hermann Gassner jr.

Der erste Auftritt von Hermann Gassner jr. und seiner österreichischen Beifahrerin Ursula Mayrhofer bei den "Wikingern" endete nach 14 Wertungsprüfungen über fast 160 Kilometer mit dem Gesamtsieg. Damit übernehmen die beiden nach dem zweiten Lauf die Führung in der DRM und rücken auf den zweiten Platz im ADAC Rallye Masters vor. Mit dem fünften Gesamtrang und dem zweiten Divisionssieg in Folge übernimmt Vater Hermann Gaßner die Führung im ADAC Rallye Masters und den zweiten Platz in der DRM. Gassner-Doppelführung nach dem zweiten Meisterschaftslauf!

Die Landschaft rund um Süderbrarup bietet optimale Bedingungen für die Rallyefahrer. Die Landschaft mit ihren kleinen und schmalen Feldwegen, einer Vielzahl von Kuppen und unzähligen Kurven, stellt die Teams immer wieder vor besondere Herausforderungen. "Es war richtig toll, hier zu fahren", grinste Hermann Gassner jr. nach seinem Sieg. "Die Prüfungen sind schnell, ständig wechselt der Belag und damit der Grip. Ich bin von dem Anspruch hier sehr positiv überrascht."

Die erste Etappe begann mit drei WP's (Wertungsprüfungen), die jeweils zwei Mal zu befahren waren. Der zweite Durchgang musste für alle Teilnehmer bereits bei Dunkelheit absolviert werden. Mit vier Bestzeiten und einem Vorsprung von 4,8 Sekunden brachte Hermann Gassner jr. den Mitsubishi Evo X in der R4 Version in den Parc Fermé zur Übernachtungspause. Der Vater und seine Beifahrerin Karin Thannhäuser (Ufering) mussten nach einem guten Start auf der letzten WP den Verlust von einigen Zusatz-Scheinwerfern vermelden: "Wir haben die Ideallinie etwas unoptimal gefahren und dabei sind die zwei Scheinwerfer abhanden gekommen. Das kann schon mal vorkommen", erklärte man augenzwinkernd den Journalisten. Der Zeitverlust - nur 22. Zeit - war schlimmer, denn das bedeutete einen Tabellensprung von Rang vier zurück auf Platz sieben.

Neue Motivation

Der zweite Tag begann so grau und trüb wie der erste geendet hat. Während im Süden Deutschlands die Sonne strahlte, waren es im Norden kaum mehr als 6°C. Doch die Stimmung war gut und die vielen Fans kamen auf ihre Kosten. Acht Prüfungen galt es zu überstehen und manch einer landete dabei im Acker. Gassner jr und U.Mayrhofer fuhren weitere Bestzeiten und gaben die Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. Dahinter blies der Vater zur Aufholjagd. Auf Dauer waren die Dänen nicht zu halten, aber kampflos wollte man sich mit dem seriennahen Mitsubishi Evo X auch nicht geschlagen geben.

Wir haben die Ideallinie etwas unoptimal gefahren und dabei sind die zwei Scheinwerfer abhanden gekommen.
Hermann Gaßner

Während der Junior für den Sieg auf der "Powerstage" (WP 13) noch drei Zusatzpunkte holte, kann Hermann Gaßner mit dem leistungsschwächeren Gruppe N Auto noch einen Punkt für die drittschnellste Zeit holen. Dass nur 0,5 Sekunden auf die zweite Zeit und damit zwei Punkte fehlten, wurmte nur wenig. Allerdings mussten Gaßner/Thannhäuser auch auf der letzten Prüfung - ein Zuschauerrundkurs in Süderbrarup - noch einmal alles geben. Der Däne Kim Boisen lag nur 0,7 Sekunden hinter dem Mitsubishi auf Rang sechs und den fünften Platz wollte man auf alle Fälle behalten.

Den Jubel der Zuschauer bekamen die Fahrer dann doch noch mit und das spornt ja auch an. Letztendlich konnten Gaßner/Thannhäuser ihren fünften Gesamtrang, den Divisionssieg und damit wertvolle Meisterschaftspunkte sichern.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x