DRM - Wallenwein hofft: 3,2,1 - meins!

Auf zu den Wikingern

Während Mark Wallenwein bei der ADAC Wikinger Rallye nichts gegen die Fortsetzung einer Serie hätte, hofft Dirk Riebensahm, dass sich das Blatt wendet.

Motorsport-Magazin.com - Nach dem gelungenen Saisonauftakt steigt mit der "ADAC Wikinger Rallye" (28./29. März 2014) in Schleswig-Holstein der zweite Wertungslauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft. Mark Wallenwein und Stefan Kopczyk führen im Wallenborn Skoda Fabia S2000 das Feld an. Nach ihrem unglücklichen Ausfall brennen Dirk Riebensahm (Andernach) und sein Mayener Copilot Peter Schaaf darauf, mit ihrem Peugeot 207 S2000 die anspruchsvollen Wertungsprüfungen in Angeln unter die Räder zu nehmen.

Wallenwein & Kopczyk: So kann es gerne weiter gehen...

Nach ihrem souveränen Auftaktsieg zählen Mark Wallenwein und Stefan Kopczyk auch im Norden zu den Favoriten: "Ich freue mich riesig auf diese Veranstaltung - die Strecken im hügeligen Land nahe der Ostsee zählen zu den besten in ganz Deutschland. Mit Olaf Dobberkau im Porsche und einigen dänischen Top-Piloten wird die Spitzengruppe deutlich erweitert. 2010 wurden wir Dritter im Gesamt, 2012 sogar Zweiter - ich hätte ehrlich gesagt nichts dagegen, wenn sich diese Serie weiter fortsetzt", schmunzelt der Stuttgarter Rallyeprofi.

Wir wollen nach dem Auftaktsieg bei der Saarland-Pfalz Rallye auch diesmal um den Gesamtsieg kämpfen.
Stefan Kopczyk

"Jedes Jahr stellt der Veranstalter neue selektive Wertungsprüfungen auf die Beine. So sind auch diesmal rund 95% der Strecken für uns unbekannt (nach Durchsicht und Abgleich der WP's aus dem Rallyeguide). Wir gehen mit der Startnummer 1 ins Rennen und wollen nach dem Auftaktsieg bei der Saarland-Pfalz Rallye auch diesmal um den Gesamtsieg kämpfen", zeigt sich Copilot Stefan Kopczyk in bester Laune.

Riebensahm & Schaaf: Vorfreude auf den nächsten Einsatz

Dirk Riebensahm und Peter Schaaf sind hoch motiviert und wollen bei der Wikinger im Peugeot 207 S2000 glänzen: "Das Auto kann super viel, daran muss ich mich weiter gewöhnen! Im Vergleich zum Gruppe N Subaru muss ich aggressiver fahren. Das Zusammenspiel mit Peter funktionierte auf Anhieb, ich freue mich auf die kommenden Läufe", strahlt Dirk Riebensahm wenige Tage vor dem Start der Wikinger Rallye.

Das Auto kann super viel, daran muss ich mich weiter gewöhnen!
Dirk Riebensahm

"Dirk ist bereits beim Saisonauftakt gut gefahren. Er hat sich von Prüfung zu Prüfung gesteigert und wir lagen auf einem respektablen fünften Gesamtrang. Der Peugeot 207 S2000 lief perfekt, bis uns ein defektes Motorlager zur Aufgabe zwang. Aufgrund einer Kleinigkeit mit dem Ziel vor den Augen auszuscheiden, das war eine bittere Erfahrung! Aber das ist Schnee von gestern...", blickt Copilot Peter Schaaf positiv in die Zukunft.

Shakedown und 2 Tage Rallyesport vom Feinsten

Den Slogan "Ganz oben in Deutschland" versuchen die Veranstalter des nördlichsten Meisterschaftslaufes in vielerlei Hinsicht umzusetzen. Besonders im Hinblick auf die Streckenführung - die jedes Jahr aufs Neue verändert wird. Die Facts: 14 Wertungsprüfungen mit einer Distanz von 155 Kilometern auf Bestzeit, die Teams schlagen ihre Zelte auf dem Marktplatz in Süderbrarup auf.

Der Startschuss fällt am Freitag (28. März) um 17:30 Uhr, der Zieleinlauf findet am Samstag ab 17:00 Uhr statt. Bereits am Donnerstagnachmittag gibt es reichlich Action! Beim sogenannten "Shakedown" können sich die Teilnehmer bei letzten Test- und Einstellfahrten auf die Gegebenheiten einstimmen. Das Team von Wallenwein Rallye Sport nimmt mit beiden S 2000 - Fahrzeugen daran teil. Nachdem die Rallye letztes Jahr im Schnee versank, erwartet man nach derzeitigem Stand eine trockene Veranstaltung bei zweistelligen Plusgraden...


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x