Dakar - Interview - Carlos Sainz: Das Team ist extrem motiviert

Angebot zu gut, um es abzulehnen

Carlos Sainz wird bei Peugeot seine Erfahrung aus sieben Dakar-Starts einbringen. Er rechnet damit, dass das Team schnell wettbewerbsfähig sein wird.

Motorsport-Magazin.com - Warum haben Sie beschlossen, zu Peugeot zu stoßen?
Carlos Sainz: Ich bin in der Vergangenheit oft gegen Peugeot Sport angetreten und weiß seit Jahren, wie leidenschaftlich sie Motorsport betreiben. Ich weiß auch, dass wenn sie sich für ein Programm entscheiden, alles dafür geben. So bin ich auch. Da ich die Dakar so sehr liebe, war das Angebot von Peugeot, Teil des Fahreraufgebots für das Comeback bei diesem einzigartigen Abenteuer zu sein, zu gut, um es abzulehnen.

Das Wettbewerbsniveau bei der Dakar ist heutzutage sehr hoch und es ist ein Event, das wirklich nicht einfach zu gewinnen ist.
Carlos Sainz

Peugeot hat die Dakar seit 25 Jahren nicht bestritten. Sehen Sie das als Handicap?
Carlos Sainz: Ich denke nicht, denn Peugeot hat nie aufgehört, Autos auf einem sehr hohen Standard für Disziplinen wie den Rallye- und Langstreckensport zu bauen. Der neue 208 T16 R5 ist ein gutes Beispiel. Außerdem habe ich die Dakar bereits gewonnen und werde in der Lage sein, meine eigene Erfahrung bei dem Event sowohl mit Vierrad- als auch Zweirad-angetriebenen Autos einzubringen. Wir sind bereit für die Herausforderung.

Denken Sie, dass das Team schnell wettbewerbsfähig sein kann?
Carlos Sainz: Im Motorsport ist nichts garantiert. Das Wettbewerbsniveau bei der Dakar ist heutzutage sehr hoch und es ist ein Event, das wirklich nicht einfach zu gewinnen ist. Wir werden natürlich vor unserem ersten Versuch nicht viel Zeit haben, aber ich bin zuversichtlich, denn das Team ist extrem motiviert und wir werden hart daran arbeiten, zu gewinnen.

Carlos Sainz' Dakar-Bilanz

Carlos Sainz ging sieben Mal bei der Rallye Dakar an den Start. Den größten Erfolg feierte er 2010 mit dem Sieg. 2011 erzielte er Rang drei, 2007 Platz neun und 2006 Rang elf. Drei Mal - 2009, 2013 und 2014 - musste er aufgeben.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x