Dakar - Al-Attiyah gewinnt vor Gordon

Peterhansel führt die Gesamtwertung an

Der Katari Nasser Al-Attiyah gewann die dritte Etappe der Rallye Dakar von Pisco nach Nazca. Zweiter wurde der amerikanische Hummer-Pilot Robby Gordon.
von

Motorsport-Magazin.com - Nasser Al-Attiyah sorgte für den dritten Buggy-Sieg in Folge bei der Rallye Dakar 2013. Nachdem Carlos Sainz an den ersten beiden Tagen erfolgreich war, konnte Al-Attiyah die dritte Etappe für sich entscheiden. Zweiter wurde der Amerikaner Robby Gordon, der nach schlechtem Start auf der Überholspur ist. Vorjahressieger Stephane Peterhansel übernahm durch den dritten Platz die Gesamtführung von Carlos Sainz, der nach einem Reifenschaden als 14. mit über 30 Minuten Rückstand die Ziellinie passierte.

Dritter Buggy-Sieg in Folge

Wüstensohn Al-Attiyah - Foto: Red Bull

Nach einer GPS-Fehlfunktion erhielt Sainz am gestrigen Abend eine Zeitgutschrift und lag trotz laufender Proteste wieder auf Platz eins im Gesamtklassement. Sainz ging deshalb auch als erster Starter nach einem kurzen Verbindungsstück auf die 243 Kilometer lange Spezialwertung. Auf der Strecke zwischen Pisco und Nazca mussten die verbliebenen 152 Piloten in der Autokategorie steile Dünen in der peruanischen Wüste bewältigen.

In der ersten Stunde wechselte die Führung ständig zwischen Peterhansel, Chicherit, Sainz und Al-Attiyah. Der Katari war mit einer gewaltigen Portion Wut im Bauch gestartet, obwohl seine nachträgliche Zeitstrafe wieder gestrichen wurde. Der Pole Krzysztof Holowczyc hatte bereits nach 40 Kilometern einen Unfall und klagte über Schmerzen in seiner Schulter sowie in der Rippengegend.

Erfolgserlebnis für Robby Gordon und Nani Roma

Zweiter Platz für Robby Gordon - Foto: Dakar Press

Nach der fünften Zeitmessung lag Al-Attiyah 1:26 Minuten vor Gordon, der nach einer Aufholjagd das Tempo des Buggy mitgehen konnte. Peterhansels Rückstand betrug zu diesem Zeitpunkt bereits fast vier Minuten. Nur der Toyota mit dem Argentinier Lucio Ezequiel Alvarez hatte als Vierter weniger als zehn Minuten Rückstand auf das Führungstrio.

Obwohl Gordon den Rückstand auf Al-Attiyah weiter verkürzen konnte, reichte es zum Sieg für Al-Attiyah. Hinter Peterhansel und Alvarez belegten die MINI-Piloten Nani Roma und Leonid Novistkiy den fünften und sechsten Rang.

Peterhansel führt vor Al-Attiyah in der Gesamtwertung

Der Titelverteidiger führt - Foto: Dakar Press

Peterhansel führt jetzt mit über sechs Minuten Vorsprung vor Al-Attiyah die Gesamtwertung an. Alvarez machte einen Sprung auf Rang drei, vor Novistkiy und Sainz. De Villiers belegte nach einem Navigationsfehler nur den 15. Platz und fiel dadurch bis auf Position sechs zurück. Roma verbesserte sich auf dem siebten Gesamtplatz und Gordon machte den größten Sprung von Rang 28 auf Position 13. Der deutsche Teilnehmer Matthias Kahle liegt momentan auf dem 22. Platz.

Stimmen nach der 3. Etappe

Nasser Al-Attiyah: Wir haben die Prüfung gewonnen und haben Stephane vier Minuten abgenommen. Und es hätte noch besser laufen können, aber wir haben ein paar Minuten angehalten, um Carlos zu helfen. Es sah danach aus, als hätte er Probleme mit der Elektronik und Motoraussetzer, und da wir nichts machen konnten, sind wir weitergefahren und haben bis zur Ziellinie keine weiteren Autos gesehen. Der Sand war heute sehr weich und ich habe beschlossen, nicht Vollgas zu geben, denn das Auto ist sehr neu und wir wissen noch nicht, wie weit es gehen kann. Bislang gab es keine Probleme.

Robby Gordon: Wir sind heute Morgen von ziemlich weit hinten gestartet, aber wir haben auf viele Autos aufgeholt und sie überholt, daher war es ein guter Tag für uns. Wir mussten das machen, aber wir mussten auch Zeit auf Peterhansel gutmachen, auf den ich mein Rennen konzentriere, und wir haben nur etwas über zwei Minuten zurückgeholt. Mein Auto ist schnell, aber die Minis auch, also werden wir sehen. Al-Attiyah ist auch schnell, wie wir heute mit seinem Sieg und seinem Aufschwung nach der gestrigen Etappe gesehen haben. Ich fahre nach wie vor um den Gesamtsieg. Ich weiß, was ich zu tun habe und wir werden auf jeder einzelnen Etappe unser Bestes geben.

Stephane Peterhansel: Eine weitere schöne Etappe zum Angreifen, genau wie wir es brauchen, ohne irgendwelche Navigationsfehler dank Jean-Paul. Er war auch an diesen teuflisch schwierigen Stellen perfekt, an denen Motorradreifenspuren in alle Richtungen führten... Wir haben unseren Weg gefunden und plötzlich verschwanden Carlos Spuren vor uns, also nahmen wir an, dass er aufgrund technischer Probleme anhalten musste.

Giniel de Villiers: Der heutige Tag war alles andere als gut für uns! Es war nicht die Schuld des Autos, wir haben einfach nur einen großen Navigationsfehler gemacht, wodurch wir etwa 20 Kilometer zusätzlich gefahren sind. Es wurde so schlimm, dass Dirk mehrfach aus dem Auto steigen musste, um zu sehen, wo wir waren und in welche Richtung wir fahren mussten. Das ist einer der Fehler, die einen teuer zu stehen kommen, und letztendlich haben wir wohl etwa 25 Minuten verloren. So ist es nun mal... Das ist gerade einmal die dritte Etappe und es liegt noch ein langer Weg vor uns, daher bleiben wir konzentriert und versuchen, uns morgen viel besser zu schlagen. In den letzten Tagen haben wir schon gesehen, dass sich bei der Dakar die Dinge über Nacht ändern können...

Carlos Sainz: Wir hatten von Beginn der Prüfung an Motoraussetzer, offensichtlich aufgrund elektrischer Probleme. Unser fehlzündender Motor hatte ab der ersten Dünenkette Probleme. Im Laufe des Morgens wurde es schlimmer bis das Auto genug hatte und stehen blieb... Wir haben uns umgesehen und im Beifahrerraum ein Kabel hängen sehen. Wir haben es wieder angeschlossen und das Auto lief wieder, aber leider arbeitete der Motor über die letzten 60 Kilometer weiterhin nur mit Aussetzern.

Ergebnis: 3. Etappe Autos (Top 10)

1. Al-Attiyah (BUGGY), 02:30:14 Stunden
2. Gordon/Walch (HUMMER) + 00:01:18
3. Peterhansel/Cottret (MINI), + 00:03:52
4. Alvarez/Graue (Toyota), + 00:09:36
5. Roma/Perin (MINI), + 00:12:20
6. Novistkiy/Zhiltsov (MINI), + 00:15:29
7. Chicherit/Garcin (SMG), + 00:16:15
8. Gadasin/Kuzmich (G-FORCE PROTO), + 00:23:25
9. Errandonea/Debron (SMG), + 00:25:09
10. Thomasse/Larroque (BUGGY MD RALLYE), + 00:29:35

Gesamtwertung: Autos 3/14 (Top 10)

1. Peterhansel/Cottret (MINI), 05:34:26 Stunden
2. Al-Attiyah/Cruz (BUGGY), + 00:06:33
3. Alvarez/Graue (TOYOTA), + 00:18:11
4. Novistkiy/Zhiltsov (MINI), + 00:21:10
5. Sainz/Gottschalk (BUGGY), + 00:21:16
6. De Villiers/von Zitzewitz (TOYOTA), + 00:30:22
7. Roma/Perin (MINI), + 00:32:56
8. Terranova/Fiuza (BMW) + 00:35:13
9. Errandonea/Debron (SMG), + 00:38:32
10. Chabot/Pillot (SMG), + 00:39:40

Alle Bilder zur Rallye Dakar 2013


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x