Dakar - Erste Etappe geht an Lopez

Despres auf Rang fünf

Favorit Cyril Despres reiht sich zum Auftakt auf Rang fünf ein, während Francisco Lopez zum Wertungssieg fährt.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Chilene Francisco "Chaleco" Lopez Contardo hat die erste Wertungsprüfung der Rallye Dakar 2013 für sich entschieden. Mit nur einer Sekunde Vorsprung vor dem Niederländer Frans Verhoeven und fünf Sekunden vor Landsmann Pablo Quintanilla kam er ins Ziel. Da die Rückstände aber mit dem Faktor fünf multipliziert werden, hat Verhoeven letztendlich fünf, Quintanilla 25 Sekunden Rückstand auf Lopez. Dieser hatte bereits bei der Dakar 2009 die Eröffnungsprüfung gewonnen und wurde im Endergebnis Siebter.

Auf Rang vier reihte sich mit Patricio Cabrera ein weiterer Chilene ein, gefolgt vom letztjährigen Sieger Cyril Despres, der bereits 1 Minute fünf Sekunden Rückstand auf Contardo aufwies. Dahinter platzierte sich David Casteu gefolgt von Ruben Faria und Javier Pizzolito. Die Top-10 komplettieren der Norweger Pal Anders Ullevalseter und der Spanier Joan Barreda Bort. KTM war mit vier Bikes unter den besten zehn am stärksten vertreten, Honda und Yamaha tauchten je zwei Mal auf. Hinzu kamen je eine Kawasaki und ein Husqvarna-Bike. "Ich bin mit den Fahrern zufrieden", erklärte KTM-Teammanager Alex Doringer. "Ich wollte, dass sie es ruhig angehen und ihren Rhythmus finden. Morgen geht es ernsthaft los."

Die erste Etappe der Rallye Dakar 2013 erstreckte sich über insgesamt 263 Kilometer, von denen allerdings 250 Kilometer auf die Verbindungsetappe vom Startort Lima nach Pisco entfielen. Rund um die peruanische Küstenstadt fand dann die 13 Kilometer lange erste Wertungsprüfung statt. Morgen werden sich die Motorradpiloten ebenfalls rund um Pisco messen. Diesmal führen 85 Kilometer Verbindungsetappe zur 242 Kilometer langen Prüfung im Hinterland. Gestartet werden soll um 11.30 Uhr deutscher Zeit.

Stimmen nach der 1. Etappe:

Francisco Lopez: Es war heute Morgen etwas schwierig. Ich war auf der Verbindungsetappe etwas müde. Aber die Dakar hat mit dieser Sonderprüfung begonnen und das Motorrad ist aufgewacht - so wie der Fahrer. Es stellte sich als schneller Abschnitt heraus. Ich habe mich gut geschlagen, bin es aber ruhig angegangen. Morgen wird ziemlich anders sein, wir werden es sehen.

Frans Verhoeven: Ich bin nicht sehr schnell gefahren, nur mit einer annehmbaren Geschwindigkeit, genug, um Spaß zu haben, aber ohne ein Risiko einzugehen. Aber ich bin glücklich [...], und wenn ich mich so gut schlage wie letztes Jahr und morgen unter den besten 15 starten kann, dann bin ich überglücklich. Das war heute mein Ziel.

Pablo Quintanilla: Ich bin ein Neuling, ein Rookie. Das Terrain dieser kurzen Sonderprüfung war gut für mich, denn ich komme vom Motocross und ich kann mich auf Sand voll entfalten. Es war eine schöne Überraschung, denn diese sehr kurze Sonderprüfung war auf Fahrer wie mich zugeschnitten. Ich freue mich sehr über diese schöne Überraschung. Aber morgen geht die Rallye ernsthaft los, mit den ersten harten Etappen. Wir müssen ruhig bleiben. Die nächsten Tage werden lang. Darüber habe ich mit meinen chilenischen Motorrad-Freunden gesprochen. Daher ist es nun an der Zeit, sich auszuruhen.

Cyril Despres: Es ist gut für mich gelaufen, was immer der Fall ist, wenn ich auf meinem Motorrad mit den Dakar-Stickern sitze und vor allem, wenn ich die Startnummer 1 habe! Es war eine kurze Sonderprüfung, aber man muss die ganze Zeit Ausschau halten und es war ein gutes Warm-Up. Ich habe nicht alle Register gezogen, denn die Dakar wird nicht heute entschieden, aber die Strategie ist in diesem Rennen ein ebenso wichtiger Faktor wie die Mechanik, Navigationsfähigkeiten und die körperliche Verfassung. Mit Erfahrung lernt man, wie man das meiste aus der Strategie herausholt.

Ergebnis: 1. Etappe Motorräder (Top 10)

1. Francisco Lopez Contardo (KTM), 07:51 Minuten
2. Frans Verhoeven (Yamaha), +00:01
3. Pablo Quintanilla (Honda), +00:05
4. Patricio Cabrera (Kawasaki), +00:11
5. Cyril Despres (KTM), +00:13
6. David Casteu (Yamaha), +00:15
7. Ruben Faria (KTM), +00:19
8. Javier Pizzolito (Honda), +00:21
9. Pal Anders Ullevalseter (KTM), +00:26
10. Joan Barreda Bort (Husqvarna), +00:29

Gesamtwertung: Motorräder 1/14 (Top 10)

1. Francisco Lopez Contardo (KTM), 39:15 Minuten
2. Frans Verhoeven (Yamaha), +00:05
3. Pablo Quintanilla (Honda), +00:25
4. Patricio Cabrera (Kawasaki), +00:55
5. Cyril Despres (KTM), +01:05
6. David Casteu (Yamaha), +01:15
7. Ruben Faria (KTM), +01:35
8. Javier Pizzolito (Honda), +01:45
9. Pal Anders Ullevalseter (KTM), +02:10
10. Joan Barreda Bort (Husqvarna), +02:25

Alle Bilder zur Rallye Dakar 2013


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x