Dakar - Bikes: Honda für Angriff auf KTM bereit

Rodrigues lobt verbesserte Maschine

Am Vorabend des Dakar-Starts ist man beim Honda-Werksteam guter Dinge, KTM in der Zweiradklasse ordentlich ärgern zu können.
von

Motorsport-Magazin.com - Die technische Abnahme als einer der Ersten überstanden, alle Vorbereitungen abgeschlossen und einfach nur bereit. Honda-Pilot Helder Rodrigues ist gerüstet für den Start der Rallye Dakar 2013, in der er als erster Herausforderer von KTM und Cyril Despres gilt. Erstmals seit 24 Jahren hat Honda wieder ein Werksteam bei der Wüstenrallye am Start, es ist dem Hersteller also ernst und Rodrigues will ihn nicht enttäuschen.

Wir haben sehr hart gearbeitet und die Maschine hat in nur sechs Monaten Arbeit große Fortschritte gemacht
Helder Rodrigues

"Ich fühle mich gut und bin sehr motiviert, ein starkes Rennen für Honda und das Team abzuliefern", meinte er am Freitag. "Wir haben sehr hart gearbeitet und die Maschine hat in nur sechs Monaten Arbeit große Fortschritte gemacht. Im Vergleich zu Marokko [im Oktober] ist meine CRF 450 Rally in punkto Motorkraft, Fahrwerk und Chassis viel besser geworden. Ich bin auf mein Rennen konzentriert und nach zwei Podestplätzen bei den vorigen beiden Dakars ist es mein Ziel, mich zu verbessern."

Drei statt fünf

Neben Rodrigues werden noch Javier Pizzolito und Johnny Campbell für Honda am Start stehen. Die ebenfalls noch nominierten Felipe Zanol und Sam Sunderland verletzten sich bei Testfahrten in der Mojave-Wüste in Kalifornien Anfang Dezember. Pizzolito ist dennoch bester Dinge, dass es gut laufen wird. Er fuhr am 1. Januar einen letzten Shakedown mit den Einstellungen von den Testfahrten und merkte dabei, dass diese in Peru sehr gut funktionieren. "Ich war von der Logistik und der Organisation im Team beeindruckt. Die Atmosphäre im Team ist sehr gut und ich hoffe, wir können als Mannschaft eine gute Dakar haben", sagte der Argentinier, der Rodrigues so gut wie möglich unterstützen möchte.

Teamwork ist der Schlüssel für so eine lange und anspruchsvolle Rallye und wir werden um den Sieg mitfahren
Katsuki Yamazaki

Der Amerikaner Campbell hat seit den Tests in der Mojave noch viel am Motorrad probiert und fühlt sich ebenfalls gut gerüstet. "Ich fühle mich jetzt sehr wohl auf dem Bike", richtete er aus. Team Direktor Katsumi Yamazaki erklärte, dass die Honda bei der Marokko Rallye im Oktober lediglich bei 70 Prozent war, danach wurde dann an Kraft, Zuverlässigkeit und Aerodynamik gefeilt. "Jetzt ist das Motorrad bereit für die Dakar und wir sind alle gespannt auf dieses neue Abenteuer", sagte er. "Teamwork ist der Schlüssel für so eine lange und anspruchsvolle Rallye und wir werden um den Sieg mitfahren."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x