Dakar - Mit dem kleinen Smart zur großen Dakar

Der perfekte Ort für eine Herausforderung

José Luis Álvarez will mit einem Smart an der Rallye Dakar teilnehmen. Damit ist er nicht der Erste, der eine besondere Herausforderung in der Wüste sucht.

Motorsport-Magazin.com - José Luis Álvarez weiß wahrscheinlich, dass er sich zum Gespött der Leute macht, wenn er mit seinem Smart zur technischen Abnahme in Lima kommt. Aber vielleicht ist sein Einsatz nicht so verrückt, wie es im ersten Moment aussieht...

Ich habe diesen Buggy gebaut, in dem ich das Bodywork eines Smart Prototypen auf einen XP 900 Polaris gesetzt habe
José Luis Álvarez

Die Dakar, ein Abenteuerland, ist auch der perfekte Platz für diejenigen, die sich selbst eine technische Herausforderung stellen wollen. Es zieht sich durch die Geschichte der Dakar: viele Draufgänger sind in die Dünen von Afrika oder Südamerika vorgestoßen in einem Auto, dass sich in Innenstädten eigentlich wohler fühlt.

Es gab ein paar verrückte Versuche mit einem Renault 5 oder Citroën AX in den 1980ern. Wie auch einige Citroëns 2CV oder einen Fiat Panda ab dem Jahr 2000. Doch bei keinem lief es wirklich gut! Wenn man ihn mit seinem Smart an der Startlinie in Lima sieht, könnte man leicht denken, dass José Luis Álvarez auch nur ein weiterer Träumer ist. Doch der ehemalige Buggy-Pilot will nicht mit einem Stadtauto die Atacama Wüste durchqueren, das die europäischen Hauptstädte im Sturm eroberte.

"Ich habe diesen Buggy gebaut, in dem ich das Bodywork eines Smart Prototypen auf einen XP 900 Polaris gesetzt habe." Álvarez zeigte bereits sein Können als er vor einigen Jahren als erster spanischer Pilot die Dakar beendete. Er könnte bei seinem neunten Dakar-Start erneut als Pionier hervorgehen!


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x