Dakar - Bikes - Rodrigues gewinnt 9. Etappe

Zeitstrafe für die Schnellsten

Helder Rodrigues durfte den Etappensieg feiern, nachdem Cyril Despres und andere mit Zeitstrafen belegt wurden.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Führende in der Motorrad-Wertung, der auch die achte Etappe für sich entschied, startete als Erster in die Wertungsprüfung am Dienstag. Im Kielwasser von Marc Coma folgten Pal Anders Ullevalseter, Ruben Faria und Helder Rodrigues. Insgesamt waren 120 Motorradfahrer startberechtigt. Der Abstand in der Gesamtwertung zwischen den beiden bestplatzierten Fahrern Coma und Cyril Despres beträgt nur 1'26 Minute und auch hinter dem KTM Duo war noch längst nichts entschieden.

Marc Coma musste wieder Platz an der Spitze machen - Foto: ASO

Nach den ersten zwölf Kilometern lag Despres an der Spitze, der noch einiges vom Vortag wettmachen wollte. Joan Barreda Bort wurde als Zweitschnellster vor Rodrigues gemessen, Coma folgte als Vierter. Faria hingegen hatte schon 1,7 Kilometer nach dem Start Probleme, musste anhalten und verlor damit etwa neun Minuten. An CP2 lag Despres noch immer vor Barreda Bort in Führung, allerdings hatte Coma schon aufgeholt und lag mittlerweile nur noch mit 1'12 Minuten Rückstand an dritter Position.

Obwohl es Despres bis CP3 noch einmal gelang, seine Führung auszubauen schloss Coma danach immer weiter auf. Zunächst ließ der Spanier seinen Landsmann Barreda Bort hinter sich. Rodrigues kam als Vierter an am vierten Messpunkt vorbei. Doch auch Paulo Goncalves hatte sich, nachdem er am Morgen als Elfter gestartet war nach vorn gearbeitet und schob sich auf den fünften Platz vor.

Am Ende des ersten Wertungsabschnitts lag noch immer der französische KTM Pilot in Führung, dreieinhalb Minuten hinter ihm folgte sein stärkster Konkurrent, Marc Coma. Barreda Bort verteidigte die dritte Position vor Rodrigues, bevor es über ein 120 Kilometer langes Verbindungsstück zum zweiten Wertungsabschnitt ging.

Wieder in den Tritt gekommen

Despres hielt den Druck auch in Zone zwei aufrecht. Er führte das Feld auf der letzten Strecke von 90 Kilometern noch immer souverän an. Coma folgte über drei Minuten dahinter. Borreda Bort verteidigte seinen dritten Platz vor Rodrigues. Despres hingegen fuhr nicht nur den Etappensieg ein, er eroberte damit auch die Gesamtführung von Coma zurück. Der wiederum fuhr als zweiter ins Ziel. Barredo Bort nahm den letzten Podestplatz ein. Rodrigues und Pal Anders Ullevalseter folgten.

Wir sind hier mit dem Ziel angetreten, um Sekunden, um Minuten zu kämpfen. Es gibt Konkurrenz
Cyril Despres

"Es fühlt sich gut an. Nach einem schwierigen Tag wie gestern kommen die Zweifel. Man muss wieder in den Tritt kommen. Im Kopf war das nicht einfach, aber ich bin mit meinem Tag sehr zufrieden. Wir sind hier mit dem Ziel angetreten, um Sekunden, um Minuten zu kämpfen. Es gibt Konkurrenz. Es ist wie bei jedem Leistungssportler: Wenn du die Auseinandersetzung nicht magst, wenn du nicht die letzten Kraftreserven tief in deinem Inneren mobilisieren möchtest, bist du nicht bereit für den Kampf. Aber was das angeht, ist bei mir alles in Ordnung", fasste Despres zusammen.

Coma war sich sicher, dass es ein schwieriges Rennen werden würde. "Es war lang, und ich musste mich um die Navigation kümmern. Wir nähern uns dem entscheidenden Teil der Rallye. Cyril ist ein großer Rivale und wir bekämpfen uns vom ersten bis zum letzten Kilometer. Aber ich glaube, dass das interessant ist. Das ist der Sport. Gestern haben die Techniker von KTM beschlossen, dass es Zeit ist, unsere Motoren auszutauschen, weil wir die Halbzeit erreicht haben. Das ist gut so", resümierte der Spanier.

David Casteu war einer der Pechvögel der neunten Etappe: Er stand über 20 Minuten bei Kilometer 516 der Wertungsprüfung. Der Franzose hatte ein noch nicht näher bestimmtes technisches Problem, das er auf eigene Faust zu lösen versuchte.

Zeitstrafen

Aus noch ungeklärten gründen erhielten Despres, Coma, Barreda Bort, Goncalves und Ullevalseter nach dem Zieleinlauf eine Zeitstrafe von 15 Minuten, womit der plötzliche Etappensieger Helder Rodrigues hieß. Despres sicherte sich dank seiner guten zeit trotzdem noch Rang zwei vor Stefan Svitko.

Ergebnis: 9. Etappe Bikes (Top 10)

1. Helder Rodrigues (Yamaha) 05:16:17
2. Cyril Despres (KTM) +00:03:16
3. Stefan Svitko (KTM) +00:04:35
4. Jordi Viladoms (KTM) +00:05:58
5. Frans Verhoeven (Sherco) +00:07:02
6. Marc Coma (KTM) +00:07:10
7. Gerard Farres Guell (KTM) +00:07:12
8. Felipe Zanol (KTM) +00:10:41
9. Joan Barreda Bort (Husqvarna) +00:11:44
10. Juan Pedrero Garcia (KTM) +00:15:24

Gesamtwertung (Top 10)

1. Cyril Despres (KTM) 04:45:17
2. Marc Coma (KTM) +00:02:28
3. Helder Rodrigues (Yamaha) +00:44:19
4. Jordi Viladoms (KTM) +01:13:43
5. Gerard Farres Guell (KTM) +01:18:05
6. Stefan Svitko (KTM) +01:18:33
7. Paulo Goncalves (Husqvarna) +01:25:57
8. Juan Pedrero Garcia (KTM) +01:37:13
9. Pal Anders Ullevalseter (KTM) +01:49:27
10. Olivier Pain (Yamaha) +01:57:20

Alle Bilder zur Rallye Dakar 2012


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x