Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Mclaren am Ende?

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag So Jan 26, 2014 5:27 pm

Beiträge: 2343
MichaelZ hat geschrieben:
Naja wenn Red Bull´, Ferrari und Mercedes aussteigen trifft das die F1 eher, als wenn Caterham, Marussia und sagen wir Force India wegbrechen. Denn das sind die bekannten Namen und die, die am meisten Erfolg, Geld und Fans haben. Und da CVC bis 2017 wegen der Kredite durch den F1-Kauf so viel Geld wie möglich machen muss, liegt es schon im Interesse der FIA etc, die Teams bei Laune und an Bord zu halten.,

Da wirfst du jetzt aber gewisse Sachen durcheinander. Gehts nun um die Interessen der FIA oder die der Marketing-Abteilung in Form von CVC respektive Ecclestone? Das eine hat so mit dem anderen nicht wirklich was gemein.

Und wenn es ums Marketing geht, ist Ferrari nach wie vor das Maß der Dinge, was es gilt in dem Sport zu halten, wonach dann die Aussage so von Funer auch keinen Sinn ergibt, dass man eher Red Bull unterstützt - zumal dies eh Käse ist. Ferrari hat nach wie vor die besten finanziellen Verträge mit Ecclestone/CVC am laufen und die FIA ändert die Regeln auch ständig so, dass die Konkurrenz gegenüber Red Bull neue Chancen hat, den Rückstand wettzumachen. Also wo genau man da eine Bevorteilung zu gunsten REd Bulls erkennen will, ist mir schleierhaft...

Beitrag So Jan 26, 2014 6:11 pm

Beiträge: 703
Was für eine doofe Frage...

Beitrag So Jan 26, 2014 6:14 pm

Beiträge: 703
formelchen hat geschrieben:
Von einer Benachteiligung Ferraris in den letzten Jahren kann sicher keine Rede sein. Die Italiener wären auch die ersten, die auf die Barrikaden gehen, sollten sie sich benachteiligt fühlen.

Man muss ja auch mal bei den Fakten bleiben. Ferrari hatte in den letzten Jahren in erster Linie aerodynamische Defizite. Und immer wenn die Konkurrenz in Sachen Aerodynamik etwas geniales am Auto hatte, wurde es spätestens nach der Saison verboten.

Beispiele gibts da einige:

- F-Schacht McLaren
- blown diffusor Red Bull
- Motor-mappings zur aerodynamischen Nutzung der Abgase


Im Übrigen wurde die Aerodynamik für 2014 ja auch weiter beschnitten. Die Motoren und das Getriebe sowie auch KERS gewinnen an Bedeutung. Es ist also genau das eingetreten, was Montezemolo seit Jahren fordert.

Und wenn Ferrari 2014 nicht bis ins letzte Rennen um die WM fährt, wäre das eine große Blamage und das Ende von Domenicali als Teamchef. Möglicherweise auch das Ende der Ehe Alonso/Ferrari.



Es hat kein Mensch von Benachteiligung gesprochen, von Bevorteilung war die Rede. Und das zu Zeiten Brawns bei Ferrari. Man muss nur lesen können... :D

Beitrag So Jan 26, 2014 6:19 pm

Beiträge: 703
formelchen hat geschrieben:
Im Übrigen wurde die Aerodynamik für 2014 ja auch weiter beschnitten. Die Motoren und das Getriebe sowie auch KERS gewinnen an Bedeutung. Es ist also genau das eingetreten, was Montezemolo seit Jahren fordert.


Das hat man nicht gemacht weil es Monte seit Jahren fordert, dann hätte man es schon früher getan.
Das hat man gemacht um der ewigen Bescheißerei mit den angeblasenen Diffusoren einen Riegel vorzuschieben da man offensichtlich nicht in der Lage ist, eine Regel die das ganz klar verbietet, sportlich durchzusetzen.

Beitrag So Jan 26, 2014 10:42 pm
AWE

Beiträge: 13291
popolski hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Im Übrigen wurde die Aerodynamik für 2014 ja auch weiter beschnitten. Die Motoren und das Getriebe sowie auch KERS gewinnen an Bedeutung. Es ist also genau das eingetreten, was Montezemolo seit Jahren fordert.


Das hat man nicht gemacht weil es Monte seit Jahren fordert, dann hätte man es schon früher getan.
Das hat man gemacht um der ewigen Bescheißerei mit den angeblasenen Diffusoren einen Riegel vorzuschieben da man offensichtlich nicht in der Lage ist, eine Regel die das ganz klar verbietet, sportlich durchzusetzen.



Aber wie es ausschaut waren sie auch mal wieder nicht in der Lage mit dem neuen Regelwerk klarheit zu schaffen . Wenn man das liest ,fällt einem als Laie ja schon was ein ,was dem "Geist des Regelwerkes " nicht entspricht ,behauptet zumindest der eine oder andere Konstrukteur ohne dabei natürlich ins Detail zu gehen

Beitrag Mo Jan 27, 2014 10:20 am

Beiträge: 29716
FlyingLap hat geschrieben:
Da wirfst du jetzt aber gewisse Sachen durcheinander. Gehts nun um die Interessen der FIA oder die der Marketing-Abteilung in Form von CVC respektive Ecclestone? Das eine hat so mit dem anderen nicht wirklich was gemein.

Und wenn es ums Marketing geht, ist Ferrari nach wie vor das Maß der Dinge, was es gilt in dem Sport zu halten, wonach dann die Aussage so von Funer auch keinen Sinn ergibt, dass man eher Red Bull unterstützt - zumal dies eh Käse ist. Ferrari hat nach wie vor die besten finanziellen Verträge mit Ecclestone/CVC am laufen und die FIA ändert die Regeln auch ständig so, dass die Konkurrenz gegenüber Red Bull neue Chancen hat, den Rückstand wettzumachen. Also wo genau man da eine Bevorteilung zu gunsten REd Bulls erkennen will, ist mir schleierhaft...


Als ob man da wirklich nen Unterschied machen muss. Meistens stecken die doch unter einen Hut, da gehts eben um genau solche politischen Machtkämpfe. Is doch nix Neues.

Und red Bull und gerade die aussteigen wollenden Mercedes sind für die F1 genauso wichtig, daher ist die Entscheidung pro neue Reifen aus diesem Aspekt heraus trotz der Ferrari-Rolle durchaus nachvollziehbar

Beitrag Mi Jan 29, 2014 12:21 pm

Beiträge: 29716
Boullier wird also nur Renndirektor bei McLaren. Die Struktur wird also so aussehen:

- Ron Dennis als Chef der McLaren-Gruppe
- Ein Teamdirektor, der noch namentlich benannt werden soll (Brawn?)
- Der Rennleiter Eric Boullier
- Der Sportdirektor Sam Michael
- Der Geschäftsführer Jonathan Neale

=> und da sagt einer noch, nur bei Mercedes gibts zu viele Häuptlinge...

Beitrag Mi Jan 29, 2014 1:13 pm

Beiträge: 11078
Ich bin verwundert, dass Boullier "nur" als zweite Geige zu McLaren kommt.

Und selbst in dieser Position wird er dort offenbar deutlich besser bezahlt als bei Lotus in der Funktion des Teamchefs.

McLaren macht nun erstmal mit einer Notbesetzung weiter. Vieles deutet nun darauf hin, dass Brawn als Teamchef in einigen Monaten dazukommen könnte.

Beitrag Mi Jan 29, 2014 1:22 pm

Beiträge: 5369
Ich kann mir kaum vorstellen dass Brawn jemanden braucht der ihm an der Strecke reinredet. Die derzeitige Konstellation deutet wohl eher auf Aufgabenteilung hin - entweder Whitmarch macht Teamchef im Hintergrund in der Art eines Geschäftsführers, oder Ron wird offiziell auch Teamchef!

Beitrag Mi Jan 29, 2014 1:33 pm

Beiträge: 1001
formelchen hat geschrieben:
Ich bin verwundert, dass Boullier "nur" als zweite Geige zu McLaren kommt.

Und selbst in dieser Position wird er dort offenbar deutlich besser bezahlt als bei Lotus in der Funktion des Teamchefs.

McLaren macht nun erstmal mit einer Notbesetzung weiter. Vieles deutet nun darauf hin, dass Brawn als Teamchef in einigen Monaten dazukommen könnte.


Warum 2. Geige?
"Gleichzeitig installiert McLaren die neue Rolle des CEO von McLaren Racing, die in den kommenden Wochen besetzt werden soll. Bis dahin füllt Chief Operating Officer Jonathan Neale diese neue Position aus, der Boullier als Renndirektor direkt unterstellt ist. Gemeinsam berichten diese beiden Verantwortlichen an Ron Dennis als Vorsitzenden und CEO der McLaren Gruppe."
Klingt für mich eher nach gleicher Ebene.

Beitrag Mi Jan 29, 2014 1:41 pm

Beiträge: 703
formelchen hat geschrieben:
Ich bin verwundert, dass Boullier "nur" als zweite Geige zu McLaren kommt.

Und selbst in dieser Position wird er dort offenbar deutlich besser bezahlt als bei Lotus in der Funktion des Teamchefs.

McLaren macht nun erstmal mit einer Notbesetzung weiter. Vieles deutet nun darauf hin, dass Brawn als Teamchef in einigen Monaten dazukommen könnte.



Was deutet denn darauf hin das Brawn in einigen Monaten dazu kommt?

Beitrag Mi Jan 29, 2014 2:29 pm

Beiträge: 29716
Mav05 hat geschrieben:
Ich kann mir kaum vorstellen dass Brawn jemanden braucht der ihm an der Strecke reinredet. Die derzeitige Konstellation deutet wohl eher auf Aufgabenteilung hin - entweder Whitmarch macht Teamchef im Hintergrund in der Art eines Geschäftsführers, oder Ron wird offiziell auch Teamchef!


Aber wenn es Whitmarsh, Dennis oder Michael wären, wieso hat man das nicht heute gleich mit verkündet? Ich glaube eher, dass da jemand Externes kommt.

Beitrag Mi Jan 29, 2014 2:33 pm

Beiträge: 5369
Keine Ahnung - aber Brawn - Boullier klingt für mich überbesetzt, das wollen die sicher beide nicht...

Beitrag Mi Jan 29, 2014 3:32 pm

Beiträge: 29716
Naja die ganze Teamstruktur klingt für mich nach Überbesetzung.

Beitrag Mi Jan 29, 2014 5:44 pm

Beiträge: 11078
Mav05 hat geschrieben:
Keine Ahnung - aber Brawn - Boullier klingt für mich überbesetzt, das wollen die sicher beide nicht...


Die Mercedes-Struktur hst du ja auch immer für überbestzt gehalten. Aber sie funktioniert.

Offenbar schaut sich Dennis da einiges ab.

Beitrag Mi Jan 29, 2014 7:04 pm

Beiträge: 5369
formelchen hat geschrieben:
Die Mercedes-Struktur hst du ja auch immer für überbestzt gehalten. Aber sie funktioniert.

Offenbar sah Brawn das anders. Immerhin hat er offen zugegeben, kein Fan davon zu sein...

Beitrag Mi Jan 29, 2014 7:46 pm

Beiträge: 11078
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Die Mercedes-Struktur hst du ja auch immer für überbestzt gehalten. Aber sie funktioniert.

Offenbar sah Brawn das anders. Immerhin hat er offen zugegeben, kein Fan davon zu sein...


Ich sprach eigentlich eher von der 2013er Mercedes-Struktur, die 2012 ja schon durch Brawn eingeleitet wurde.

Mir ging es um die Verpflichtung von Costa, Willis, Bell.....und das alles hat sich 2013 ja durchaus positiv bemerkbar gemacht.

Dass Brawn kein Fan davon ist, dass man Lowe oder Wolff holte, mag ja stimmen. Und vermutlich auch deshalb hat er keine Lust mehr gehabt.

Lowe und Wolff müssen sich die nächsten Jahre erstmal beweisen. Wobei ich es schon etwas ärgerlich finde, dass sie jetzt von der ganzen Vorarbeit Brawns profitieren und wahrscheinlich die Fürchte von Brawns Arbeit ernten.

Beitrag Mi Jan 29, 2014 9:29 pm

Beiträge: 29716
Mav05 hat geschrieben:
Offenbar sah Brawn das anders. Immerhin hat er offen zugegeben, kein Fan davon zu sein...


Ich glaub ob Brawn davon ein Fan ist, wird davon abhängen, welche Rangfolge er unter den ganzen Leuten da hat...

Beitrag Mi Jan 29, 2014 11:02 pm

Beiträge: 703
formelchen hat geschrieben:
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Die Mercedes-Struktur hst du ja auch immer für überbestzt gehalten. Aber sie funktioniert.

Offenbar sah Brawn das anders. Immerhin hat er offen zugegeben, kein Fan davon zu sein...


Ich sprach eigentlich eher von der 2013er Mercedes-Struktur, die 2012 ja schon durch Brawn eingeleitet wurde.

Mir ging es um die Verpflichtung von Costa, Willis, Bell.....und das alles hat sich 2013 ja durchaus positiv bemerkbar gemacht.

Dass Brawn kein Fan davon ist, dass man Lowe oder Wolff holte, mag ja stimmen. Und vermutlich auch deshalb hat er keine Lust mehr gehabt.

Lowe und Wolff müssen sich die nächsten Jahre erstmal beweisen. Wobei ich es schon etwas ärgerlich finde, dass sie jetzt von der ganzen Vorarbeit Brawns profitieren und wahrscheinlich die Fürchte von Brawns Arbeit ernten.


Wolff muss gar nichts, er hat schon bewiesen das er einen Rennstall führen kann, offenbar besser als Haug das in den Jahren zuvor konnte... :D
Und Lowe muss auch keinem mehr was beweisen, er gehört zu den absoluten Top-Leuten in der F1, deswegen hat man ihn ja geholt und Brawn aufs Abstellgleis gestellt, weil der es eben nicht hinbekommen hat. Da ist die Spekulation, die Beiden würden die Früchte von Brawns Vorarbeit ernten, schon fast dreist zu nennen wenn man die Ergebnisse des Teams in den letzten 4 Jahren als Gradmesser nimmt.

Beitrag Do Jan 30, 2014 12:22 am

Beiträge: 11078
popolski hat geschrieben:

Wolff muss gar nichts, er hat schon bewiesen das er einen Rennstall führen kann, offenbar besser als Haug das in den Jahren zuvor konnte... :D
Und Lowe muss auch keinem mehr was beweisen, er gehört zu den absoluten Top-Leuten in der F1, deswegen hat man ihn ja geholt und Brawn aufs Abstellgleis gestellt, weil der es eben nicht hinbekommen hat. Da ist die Spekulation, die Beiden würden die Früchte von Brawns Vorarbeit ernten, schon fast dreist zu nennen wenn man die Ergebnisse des Teams in den letzten 4 Jahren als Gradmesser nimmt.


Dass Wolff den Rennstall geführt hat, wäre mir neu. Teamchef war 2013 Ross Brawn.

Wolff ist Motorsportchef von Mercedes. Damit übrigens auch verantwortlich für die DTM. Du weißt schon, die Serie in der Mercedes 2013 von den zwei anderen Teilnehmern geschlagen wurde. :wink:

Brawn hat 2009 die WM geholt mit diesem Team, wenn auch nicht unter dem Namen Mercedes. Und für den 2013er Aufstieg war er auch erheblich mitverantwortlich.

Als die wichtigsten Entscheidungen für 2013 getroffen wurden, waren Wolff und Lowe noch gar nicht an Bord. Lowe kam sowieso erst vor 7 Monaten ins Team.

Und für den Pirelli-Test, von dem Mercedes ja nach Meinung vieler so profitiert hat, war auch Brawn verantwortlich. Ebenso war er derjenige, der ihn erfolgreich vor der FIA verteidigt hat.

Es ist schon ziemlicher Blödsinn, den du da schreibst.

Und in ca. 6-10 Monaten wissen wir zum Thema Brawn sicher mehr. Niemand ist momentan als potentieller Teamchef gefragter als Brawn.

Bei McLaren und Lotus ist momentan ein Posten als Teamchef frei und bei Ferrari könnte das auch schnell passieren. Insofern kann sich da die nächsten Monate einiges tun.

Wobei ich denke, dass Brawn bis zum Sommer erstmal Pause macht.

Beitrag Do Jan 30, 2014 12:39 am

Beiträge: 703
Immer der Selbe Schwachsinn...du kannst es drehen und wenden wie du willst, Brawn hat mit Mercedes so gut wie nichts erreicht. Und deshalb musste er gehen. Und die Mär mit Honda kannst du dir langsam sparen, jeder weiß wie dieser titel zustande kam. Das war keine Leistung, das war Beschiss.
Und Brawn war 2013 mangels sofortiger Alternativen nur noch Marionette der nichts mehr zu sagen hatte. Die Fäden zogen schon lange Wolff und Lauda, da hatte Brawn gar nichts mehr zu melden.

Beitrag Do Jan 30, 2014 12:40 pm

Beiträge: 29716
Beschiss naja, aber selbstr wenn nicht, wars nicht Brawns Verdienst - aber das hatten wir ja schon unzählige Male...

Beitrag Do Jan 30, 2014 4:20 pm

Beiträge: 11078
popolski hat geschrieben:
Immer der Selbe Schwachsinn...du kannst es drehen und wenden wie du willst, Brawn hat mit Mercedes so gut wie nichts erreicht. Und deshalb musste er gehen. Und die Mär mit Honda kannst du dir langsam sparen, jeder weiß wie dieser titel zustande kam. Das war keine Leistung, das war Beschiss.
Und Brawn war 2013 mangels sofortiger Alternativen nur noch Marionette der nichts mehr zu sagen hatte. Die Fäden zogen schon lange Wolff und Lauda, da hatte Brawn gar nichts mehr zu melden.



Belege, Beweise, Beispiele???

Nur heiße Luft...

Beitrag Do Jan 30, 2014 7:54 pm
Der_KaY Premium Club Mitglied
Premium Club Mitglied

Beiträge: 1714
formelchen hat geschrieben:
Wobei ich denke, dass Brawn bis zum Sommer erstmal Pause macht.

Muß der nicht auch "gezwungernermaßen" Pause machen?
Zumindest einen gewissen Zeitraum über?
Mag mich täuschen, meine aber sowas in derart mal gelesen zu haben.
Von daher wundert es mich auch, das Boullier gleich zu McLaren darf.
Wie gesagt, mag mich auch täuschen, oder hab da was falsch verstanden. Bild

Beitrag Do Jan 30, 2014 8:27 pm

Beiträge: 11078
Der_KaY hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Wobei ich denke, dass Brawn bis zum Sommer erstmal Pause macht.

Muß der nicht auch "gezwungernermaßen" Pause machen?
Zumindest einen gewissen Zeitraum über?
Mag mich täuschen, meine aber sowas in derart mal gelesen zu haben.
Von daher wundert es mich auch, das Boullier gleich zu McLaren darf.
Wie gesagt, mag mich auch täuschen, oder hab da was falsch verstanden. Bild


Ja es ist eigentlich in der F1 üblich, dass Ingenieure oder andere hohe Tiere nicht sofort wechseln dürfen. Meistens gibt es eine Sperrzeit von einem halben oder ganzen Jahr.

Ob das bei Brawn auch so ist, bleibt natürlich offen. Ich kann mir auch vorstellen, dass Brawn sich erstmal einen Überblick verschaffen möchte, welche Teams unter den neuen Regeln wie aufgestellt sind.

Was Boullier angeht, habe ich gelesen, dass er mit Lopez sehr gut befreundet ist und sich daher wohl mit Lopez einig geworden ist, sofort wechseln zu dürfen.

Theoretisch müsste Boullier doch sogar einen gültigen Vertrag bei Lotus gehabt haben, denn ich meine Anfang Januar galt er dort auch noch als offizieller Teamchef.


Denkbar ist natürlich auch, dass Lotus uns bald einen neuen Sponsor oder Teilhaber präsentiert. Es gab ja beispielsweise Gerüchte, dass Craig Pollock mit 25% einsteigen will und dann vielleicht als Teamchef fungiert.

Wer weiß, vielleicht war bei Lotus einfach kein Platz mehr für Boullier als Teamchef?! Ist aber nur eine Theorie....ich denke eher dass McLaren ihm einen Haufen Geld geboten hat.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Teams

x