Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Lotus Renault E22

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Fr Jan 24, 2014 3:30 pm

Beiträge: 30150
Die Nase gleicht ja der vom BMW Williams 2004, nur irgendwie ein bisschen schöner. Ansonsten sieht man wie bei den anderen gar nicht so viele Unterschiede zum Vorjahresmodell. Ich hoffe ja mal meine Befürchtungen vom Abstieg des Lotus-Teams werden nicht wahr: Personelle Verluste, finanziell angespannte Lage, Verpassen der ersten Testwoche...

Beitrag Fr Jan 24, 2014 3:35 pm

Beiträge: 1039
Ich wäre beim Lotus noch etwas vorsichtig.
Das muss noch nicht das Auto sein, was sie am Ende wirklich präsentieren.

Beitrag Fr Jan 24, 2014 3:39 pm

Beiträge: 30150
Wird es bei vielen wohl noch nicht sein. Aber stimmt schon, gerade die Nase ist ja noch nicht von der FIA abgenommen worden (Crashtest)

Beitrag Fr Jan 24, 2014 6:05 pm
LKD

Beiträge: 6
Ja, die Nase ist der vom BMW Williams von 2004 sehr ähnlich. Beim Lotus geht die Nase oben jedoch plan in die Seite über.

Diese Reglementsinterpretation finde im ersten Moment geschickt, denn so strömt die Luft von vorne genauso wie bisher frei und unverwirbelt zwischen den beiden Stegen, was man beim McLaren und Willliams nicht sagen kann. Links:
https://www.dropbox.com/s/zpnv1s52cwx0b1j/skizze%20frontfl%C3%BCgel.png Eine Skizze von mir - die gelben Striche sollen die gedachte eigentliche Nase darstellen.
http://www.motorsport-magazin.com/formel1/bilder/mclaren-mp4-29-praesentation-launch-praesentation-mclaren-mp4-29-2014,1,1,0,60,13632,554180.html
http://www.motorsport-magazin.com/formel1/bilder/formel-1-williams-praesentation-rendering-fw36-high-res-studiobilder-williams-fw36-2014,1,1,0,60,13626,554073.html

Nur denke ich, dass der Lotus bei Seitenwind vorne empfindlicher ist, weil die Seitenflächen doch relativ groß sind. Außerdem müssten die Stege sicherlich relativ breit sein, um den Front-Aufpralltest zu überstehen.

Da die Stege dünn im Vergleich zu den "Rüsseln" sind, könnten sie vielleicht auch eine Gefahr darstellen, falls die Nase mit einem Gegner in Reifenkontakt kommt und dessen Reifen aufschlitzt. Beim Williams endeten die Stege noch in dem Frontflügel und ragten nicht darüber hinaus.

Beitrag Fr Jan 24, 2014 6:17 pm

Beiträge: 30150
Wobei die seitlichen Stege sind ja bei McLaren auch recht ausgeprägt. Ich seh da nicht so viel mehr Nachteil...

Beitrag Sa Jan 25, 2014 1:16 am

Beiträge: 30150
Laut Auto, Motor und Sport hat der Lotus ja einige interessante Detaillösungen:

- Die Kühleinlässe sind klein, angeblich könnte man mit einer amerikanischen Firma zusammenarbeiten, die ein neues Syste,m entwickelt, das 30% Gewicht einspart.
- Die Verkleidung wächst hinten in die Breite und ersetzt das untere Heckflügelblatt
- Der Einbau des Antriebsstrang soll sehr speziell und gut sein - Trick soll aber schwer kopierbar sein.

Beitrag Fr Feb 07, 2014 6:08 pm

Beiträge: 30150
Gemäß der totalen Konkurrenzseite kommt Olivier Quesnel als Sportdirektor an Bord, ist also nicht Teamchef, wird aber wohl viele Teamchef-Aufgaben übernehmen wie man hört

Beitrag Fr Feb 07, 2014 6:30 pm

Beiträge: 843
Olivier Quesnel? Jener der die Le Mans Debakel von Peugeot zuverantworten hat und der in der WRC als Sportchef von Citroen gearbeitet hat? Na nu gehts bergab mit Lotus. Prost, Mahlzeit

Beitrag Fr Feb 07, 2014 6:35 pm

Beiträge: 30150
Wieso Peugeot-Debakel?

Beitrag Fr Feb 07, 2014 7:36 pm

Beiträge: 843
Man gewann allesn nur das Saison Highlight nicht! Und Le Mans zugewinnen war das ausgegebene Ziel. 2009 zählt bei den Franzosen nicht, zumindest für die Öffentlichkeit. Auf dem FAP-HDI sass ja schließlich kein Franzose (kein Scherz).
2010 schieden 2 Wekspeugeots mit gleichen Motorschaden aus. Der Oreca FAP lag sicher auf Rang 3 knapp hinter dem Werkswagen. Als der dritte Werks FAP mit dem gleichen Motorschaden ausfiel wie die Schwesterautos, ging Quassnel zu Oreca und befahl die Attacke auf den führenden Audi ca 80 Min vor Rennende. 60 Min vor Rennende verrauchte dann auch der Oreca und nu rate mal woran? Am gleichen Defekt wie die Werkswagen.
Hugues de Chaunac (Oreca) wollte sich von Quassnel nicht trösten lassen, aber von Ulrich (Audi). (Ich habs von der Tribüne oberhalb der Boxen, direkt gegenüber vom Oreca Kommandostand miterleben dürfen, wie de Chaunac den Befehl zur Attacke bekam, sowohl seine Enttäuschung nach dem ausscheiden usw)
Qusssnel hat de Chaunac seine Beste LM Platzierung versaut, obwohl er wusste was mit größter Wahrscheinlichkeit passieren wird.

Beitrag Fr Feb 07, 2014 11:09 pm
Der_KaY Premium Club Mitglied
Premium Club Mitglied

Beiträge: 1788
Zu der beschriebenen Szene von Daniel! >KLICK<
Ich als Audianer, habe damals mitgelitten mit Peugeot.
Verlieren ja, aber so? So will man nicht verlieren. Das war echt dramatisch.

Beitrag Sa Feb 08, 2014 12:16 am

Beiträge: 11204
Also in Sachen Marketing und Humor macht Lotus keiner etwas vor.

Weltklasse:

http://www.motorsport-magazin.com/forme ... orbei.html


Auch das hier eine wirklich gelungene PR-Aktion:

http://www.sport.de/medien/formel-1/new ... -team.html


Als Kimi das Team verlassen hatte, stellte Lotus ja dieses Bild von den rammelnden Hasen online. Auch das war genial.


Ebenso geil:

Als unterhaltsam wurde indes von vielen Twitter-Usern das Sticheln von Lotus gegen McLaren empfunden. Um 11:35 Uhr postete das Team ein Foto mit einer auf einem Laptop schlafenden Frau und (sinngemäß) den Worten: "Geht euch der McLaren-Launch auch schon auf die Nerven?" Um 13:03 Uhr wurde dann das erste Foto des E22 veröffentlicht - mitten im Wirbel um den neuen McLaren MP4-29, dem damit ein bisschen die Show gestohlen wurde.

Einige vermuten: Das war eine Retourkutsche von Lotus gegen McLaren.

Beitrag Sa Feb 08, 2014 11:04 am

Beiträge: 5451
Wenn sie ebenso gelassen und cool auf die McLaren-Testbestzeiten reagieren können haben sie alles richtig gemacht. Aber eben nur dann...

Beitrag Sa Feb 08, 2014 11:29 am

Beiträge: 1039
Mav05 hat geschrieben:
Wenn sie ebenso gelassen und cool auf die McLaren-Testbestzeiten reagieren können haben sie alles richtig gemacht. Aber eben nur dann...


Auf die Zeiten kann jeder gelassen reagieren, weil sie eh keiner Ernst nimmt. ;)

Beitrag Sa Feb 08, 2014 11:43 am

Beiträge: 5451
Naja, ich denke schon dass hinter dem was sie öffentlich verkünden einige der Renaut-Teams schon froh wären wenn sie von sich behaupten könnten dass sie schon dort sind wo McLaren offensichtlich ist...

Beitrag Sa Feb 08, 2014 12:11 pm

Beiträge: 1039
Mav05 hat geschrieben:
Naja, ich denke schon dass hinter dem was sie öffentlich verkünden einige der Renaut-Teams schon froh wären wenn sie von sich behaupten könnten dass sie schon dort sind wo McLaren offensichtlich ist...


Natürlich würden die Renault-Teams gerne die Rundenanzahl von McLaren haben.
Die Zeiten sind trotzdem egal.

Beitrag Sa Feb 08, 2014 11:21 pm

Beiträge: 11204
Mav05 hat geschrieben:
Naja, ich denke schon dass hinter dem was sie öffentlich verkünden einige der Renaut-Teams schon froh wären wenn sie von sich behaupten könnten dass sie schon dort sind wo McLaren offensichtlich ist...


Red Bull hat auch schon mehr Kilometer mit dem neuen Auto abgespult als Lotus.

Ich finde die PR-Aktionen von Lotus witzig und gut. Aber mit ein wenig Zynismus kann man natürlich sagen, dass sie sich besser um die Fertigstellung ihres Auto gekümmert hätten statt um die ständige Twitterei.

Aber okay, es sind ja nicht die Ingenieure, die sich um die PR kümmern.

Hoffentlich weiß man bei Lotus auch, dass man dieselben Motoren bekommt wie Red Bull..... :lol:

Beitrag Mo Feb 10, 2014 10:58 am

Beiträge: 1039
Daniel B. hat geschrieben:
Man gewann allesn nur das Saison Highlight nicht! Und Le Mans zugewinnen war das ausgegebene Ziel. 2009 zählt bei den Franzosen nicht, zumindest für die Öffentlichkeit. Auf dem FAP-HDI sass ja schließlich kein Franzose (kein Scherz).
2010 schieden 2 Wekspeugeots mit gleichen Motorschaden aus. Der Oreca FAP lag sicher auf Rang 3 knapp hinter dem Werkswagen. Als der dritte Werks FAP mit dem gleichen Motorschaden ausfiel wie die Schwesterautos, ging Quassnel zu Oreca und befahl die Attacke auf den führenden Audi ca 80 Min vor Rennende. 60 Min vor Rennende verrauchte dann auch der Oreca und nu rate mal woran? Am gleichen Defekt wie die Werkswagen.
Hugues de Chaunac (Oreca) wollte sich von Quassnel nicht trösten lassen, aber von Ulrich (Audi). (Ich habs von der Tribüne oberhalb der Boxen, direkt gegenüber vom Oreca Kommandostand miterleben dürfen, wie de Chaunac den Befehl zur Attacke bekam, sowohl seine Enttäuschung nach dem ausscheiden usw)
Qusssnel hat de Chaunac seine Beste LM Platzierung versaut, obwohl er wusste was mit größter Wahrscheinlichkeit passieren wird.


Er wollte gewinnen, das finde ich nicht besonders schlimm.
Wer erinnert sich schon an die dritten Plätze von Le Mans?
Und außerdem: Was sind das denn für "Angestellte" die ihrem Chef nicht mal widersprechen?

Beitrag Fr Mär 14, 2014 12:25 pm

Beiträge: 30150
Weder Whitmarsh, noch Quesnel, noch Pollock oder ein anderer großer Name wird Lotus-Teamchef, sondern Federico Gastaldi aus dem eigenen Team. Er wird allerdings auch nur stellvertretender Teamchef, Lopez wird also weiterhin eine entscheidende Rolle einnehmen.


Zurück zu Die Teams

x