Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Dr. Helmut Marko

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Fr Jan 04, 2013 6:00 pm
Der_KaY Premium Club Mitglied
Premium Club Mitglied

Beiträge: 1714
Wir kommen ja eigentlich nicht mehr umher, eigens für diesen Mann einen Thread zu öffnen! Bild

Na, da hat unser Adjutant vom Mateschitz die Feiertage ja wirklich besinnlich genutzt!
Pünktlich zum Start des neuen Jahres hat er Mark Webber verbal abgewatscht, und dieses nicht zum erstenmal, ihr habts ja gelesen.

Zu Abu Dhabi: "Mehr Fehler als Mark kann man in einem Rennen nicht machen."
Zu Sao Paulo: "Mark war in Brasilien nicht optimal kooperativ."
Über die letzte Saison: "Wir haben zwei Newey-Autos am Start und letztlich ist es immer Vettel, der gewinnt."
Zur Situation im Team: "Die Statistik spricht eine deutliche Sprache. Es gibt keinen Grund für mich, anzunehmen, dass sich die Kräfteverhältnisse ändern sollten."
Botschaft an Webber: "Mark weiß, was wir von ihm erwarten!"

Recht hat er, oder starker Tobak?

Beitrag Fr Jan 04, 2013 9:22 pm

Beiträge: 2184
Er kotzt mich ja auch an, aber ziemlich oft hat er absolut Recht. Bild Nur den scharfen Umgang mit dem ehemaligem Jungstier ALG kann ich ein kleines bißchen nachvollziehen...!
Edith: Dieser Thread hat im Fahrer-Bereich eigentlich gar nix zu finden...!

Beitrag Fr Jan 04, 2013 9:24 pm
Der_KaY Premium Club Mitglied
Premium Club Mitglied

Beiträge: 1714
...ich frag ja nur.
Feststellenderweise ist der Adjutant unter uns Forumsusern, der meistgehasste Ösi hier. :lol:
Und Webber ist auch nicht grad jemand, der sich verbiegen lassen will.
Mark´s Antwort steht ja noch aus, oder gibts diesbezüglich Neuigkeiten?

Beitrag Fr Jan 04, 2013 11:05 pm

Beiträge: 11078
Marko wirkt tatsächlich nicht immer sympathisch. Und natürlich ist er nicht ganz neutral, denn Vettel ist ja mehr oder weniger auch sein Schützling.

Aber machen wir uns nichts vor, in der Sache hat er zu 100% Recht.

Beitrag Fr Jan 04, 2013 11:46 pm
AWE

Beiträge: 13291
Wenn Marko Germane wäre ,wäre er in der FDP mindestens Bundesvorsitzender .
Egal was er vom Stapel lässt ,man kann nur den Kopf schütteln .
Der Talentscoot und Förder-Chef der roten Bullen ist ja bei seinen Jungs so
beliebt wie das gelbe Fleckfieber . Das muss ja Gründe haben .
Das er in Sachen F1 zu 95 % Dummschiss in die Mikrofone sabbert , hat doch jeder
mit einem IQ über Raumtemperatur schon mehrfach bei RTL ,Sky und ORF erleben
dürfen . Selbst in Österreich ist er beliebt wie kaum ein anderer Motorsportvertreter .
Den Dummschiss ,den er jetzt wieder vom Stapel gelassen hat muss man eigentlich nicht
kommentieren und darüber nachdenken warum ihn diese Geistesblitze immer wieder
voll treffen ,lohnt eigentlich auch nicht .
Zuletzt geändert von AWE am Sa Jan 05, 2013 3:54 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Sa Jan 05, 2013 12:10 am
Der_KaY Premium Club Mitglied
Premium Club Mitglied

Beiträge: 1714
Er hat zu 100% Recht? :shock:
Meinst du nicht, du lehnst dich da zu weit aus dem Fenster, Formelchen?
Kritik ja, und Marko ist wohl in seiner Funktion, in der Position, Kritik äußern zu dürfen.
Sofern sie denn konstruktiv und angebracht ist. Aber 100 %? Alter, was los mit dir? :lol:
Ich finde in Bezug auf Sao Paulo (Startphase) hat Marko übertrieben.
Möglicherweise können wir daraus aber auch schon entnehmen, das es Webbers letzte Saison wird.

Beitrag Sa Jan 05, 2013 12:24 am

Beiträge: 5369
Um so unverständlicher dass Mateschitz immer noch stur an diesem inkompetenten Typen festhält... Er hätte sich mal um Wurz bemühen sollen...

Beitrag Sa Jan 05, 2013 12:29 am

Beiträge: 7682
Na ja ich kann den alten Ösi schon verstehen. Webber hat ja den Erfolg an Newey festgemacht und damit denen den Wind aus den Segeln genommen, die vor hatten, Vettel nun auch noch als den großen Entwickler ala Schummelchen hinzustellen.
Da is er natürlich sauer.
Und wenn ein Fahrer in der Nähe von seinem von seinem SuperDepp bzw Hauswirt ( Marko hat ja seinen Hauptwohnsitz bekanntlich im Arsch von Vettel ) rum fährt, kriegt der Ösi natürlich Angst das es zu einer Kollision kommen könnte und er sein dunkles Verlies verlassen muss...
Na ja, und wer solange da wohnt, da isses ja auch irgendwie klar und logisch das aus dieser Klappe nur Kloake kommt.

Beitrag Sa Jan 05, 2013 1:49 pm

Beiträge: 29716
Mav05 hat geschrieben:
Um so unverständlicher dass Mateschitz immer noch stur an diesem inkompetenten Typen festhält... Er hätte sich mal um Wurz bemühen sollen...


Wurz und Red Bull hat irgendwie noch nie so recht gepasst. Schon als Fahrer machten sie ja eher einen Bogen um Wurz.

Beitrag Sa Jan 05, 2013 2:41 pm

Beiträge: 11078
Der_KaY hat geschrieben:
Er hat zu 100% Recht? :shock:
Meinst du nicht, du lehnst dich da zu weit aus dem Fenster, Formelchen?
Kritik ja, und Marko ist wohl in seiner Funktion, in der Position, Kritik äußern zu dürfen.
Sofern sie denn konstruktiv und angebracht ist. Aber 100 %? Alter, was los mit dir? :lol:
Ich finde in Bezug auf Sao Paulo (Startphase) hat Marko übertrieben.
Möglicherweise können wir daraus aber auch schon entnehmen, das es Webbers letzte Saison wird.


Naja ich weiß nicht. Über die Startphase im Allgemeinen kann man sicher streiten. Sie ist sehr hektisch, man muss in Sekundenbruchteilen richtig entscheiden um Kollisionen zu verhindern usw.

Andererseits hat Webber aber seinem um die WM fahrenden Teamkollegen schon im Weg gestanden bzw. ihm sogar die Tür zugeworfen. Ich hätte mal Ferrari sehen wollen wenn Massa das mit Alonso gemacht hätte. Da hätte es ordentlich Stunk gegeben.

Tatsache ist doch, dass Webber da durchaus als erfahrener Fahrer etwas glücklicher im Sinne des Teams hätte agieren können. Und das nicht nur am Start. Auch später im Rennen hielt er Vettel eine Runde lang auf. Und wenn ich an Abu Dhabi denke, weigerte sich Webber Platz für Vettel zu machen. Red Bull löste es dann ganz elegant und holte Webber etwas früher an die Box.

Und da muss Webber sich halt mal Gedanken machen, ob soein Verhalten im Sinne seines Teams ist. Die Mechaniker, Ingenieure und alle anderen schuften das ganze Jahr für den Titel. Und nur weil Webber selbst nicht schnell genug ist und Vettel vielleicht nicht mag, setzt er all das aufs Spiel - wohlgemerkt als er bereits aus dem Titelkampf raus war.

Die Kritik von Marko wunder mich deshalb überhaupt nicht und ich stimme da zu 100% zu.

Mav05 hat geschrieben:
Um so unverständlicher dass Mateschitz immer noch stur an diesem inkompetenten Typen festhält... Er hätte sich mal um Wurz bemühen sollen...


An erster Stelle steht der sportliche Erfolg. Red Bull pumpt doch nicht just for fun Millionen in die F1. Lobenswerter Weise lässt Red Bull beide Fahrer frei fahren so lange sie WM Chancen haben. Aber wenn einer wie Webber raus aus dem Titelkampf ist, sollte er nicht den TK behindern aus Eitelkeit.

Und du wirfst Marko Inkompetenz vor und Mateschitz soll ihn rauswerfen?? Sorry, aber es war nicht Marko, der die WM in Brasilien gefährdet hat, sondern Webber.

Webber ist sicher ein super Nr.2 Fahrer der der Konkurrenz regelmäßig Punkte weg nimmt und ab und zu auch mal die Nr.1 schlägt. Aber ich würde ihn für 2014 austauschen. Er hat schon mehrfach die WM des Teams gefährdet oder sich geweigert Schützenhilfe zu leisten. Das ist nicht im Sinne des Teams.

Beitrag Sa Jan 05, 2013 3:58 pm
AWE

Beiträge: 13291
Mav05 hat geschrieben:
Um so unverständlicher dass Mateschitz immer noch stur an diesem inkompetenten Typen festhält... Er hätte sich mal um Wurz bemühen sollen...



Mercedes hat Haug vor die Tür gesetzt und Lauda geholt . Mit Logik ist vieles in der F1 nicht zu erklären .
Wobei es mir immernoch ein Rätsel ist wozu es einen Chef"boten" zwischen Team und Firmenzentrale geben muss .

Beitrag Sa Jan 05, 2013 4:01 pm
AWE

Beiträge: 13291
MichaelZ hat geschrieben:
Mav05 hat geschrieben:
Um so unverständlicher dass Mateschitz immer noch stur an diesem inkompetenten Typen festhält... Er hätte sich mal um Wurz bemühen sollen...


Wurz und Red Bull hat irgendwie noch nie so recht gepasst. Schon als Fahrer machten sie ja eher einen Bogen um Wurz.


...und Wurz um Red Bull oder sollte es da eventuell auch nur am Repräsentanten der roten Ochsen liegen ?
Gerade Wurz dürfte seinen Landsmann ja kennen

Beitrag Sa Jan 05, 2013 4:30 pm
AWE

Beiträge: 13291
formelchen hat geschrieben:
Der_KaY hat geschrieben:
Er hat zu 100% Recht? :shock:
Meinst du nicht, du lehnst dich da zu weit aus dem Fenster, Formelchen?
Kritik ja, und Marko ist wohl in seiner Funktion, in der Position, Kritik äußern zu dürfen.
Sofern sie denn konstruktiv und angebracht ist. Aber 100 %? Alter, was los mit dir? :lol:
Ich finde in Bezug auf Sao Paulo (Startphase) hat Marko übertrieben.
Möglicherweise können wir daraus aber auch schon entnehmen, das es Webbers letzte Saison wird.


Naja ich weiß nicht. Über die Startphase im Allgemeinen kann man sicher streiten. Sie ist sehr hektisch, man muss in Sekundenbruchteilen richtig entscheiden um Kollisionen zu verhindern usw.

Andererseits hat Webber aber seinem um die WM fahrenden Teamkollegen schon im Weg gestanden bzw. ihm sogar die Tür zugeworfen. Ich hätte mal Ferrari sehen wollen wenn Massa das mit Alonso gemacht hätte. Da hätte es ordentlich Stunk gegeben.

Seppel hat den Start verpennt .das passiert sogar ihm mal ! Wenn Marko einen ähm... sucht ,der unterwürftig genug ist ,dann noch zu bremsen ,dann muss er einen seiner Musterknaben ins Cokpit setzen .
Aber so schlau scheint er ja wohl doch zu sein ,um zu wissen ,das die auch dann keinen Blumentopf gewinnen ,wenn bei Seppel mal wieder die Ponys durchgehen oder sonst was passiert.
Bei Ferrari wäre das anders gelaufen nur stellt Ferrari halt auch den klaren Nr.2 Status von Massa öffentlicht
nicht in Frage und sabbert bei jeder sich ergebenden Möglichkeit von Gleichbehandlung


Tatsache ist doch, dass Webber da durchaus als erfahrener Fahrer etwas glücklicher im Sinne des Teams hätte agieren können. Und das nicht nur am Start. Auch später im Rennen hielt er Vettel eine Runde lang auf. Und wenn ich an Abu Dhabi denke, weigerte sich Webber Platz für Vettel zu machen. Red Bull löste es dann ganz elegant und holte Webber etwas früher an die Box.

Webber weigerte sich ? Gibts da irgendwelche Fakten ,Funksprüche oder Aussagen von Webber ?
Wohl kaum ! Interpretation mit Tatsachen zu verwechseln ,scheint dir in die Wiege gelegt zu sein


Und da muss Webber sich halt mal Gedanken machen, ob soein Verhalten im Sinne seines Teams ist. Die Mechaniker, Ingenieure und alle anderen schuften das ganze Jahr für den Titel. Und nur weil Webber selbst nicht schnell genug ist und Vettel vielleicht nicht mag, setzt er all das aufs Spiel - wohlgemerkt als er bereits aus dem Titelkampf raus war.

Die Kritik von Marko wunder mich deshalb überhaupt nicht und ich stimme da zu 100% zu.

Was hier sicher keinen groß wundert

Mav05 hat geschrieben:
Um so unverständlicher dass Mateschitz immer noch stur an diesem inkompetenten Typen festhält... Er hätte sich mal um Wurz bemühen sollen...


An erster Stelle steht der sportliche Erfolg. Red Bull pumpt doch nicht just for fun Millionen in die F1. Lobenswerter Weise lässt Red Bull beide Fahrer frei fahren so lange sie WM Chancen haben. Aber wenn einer wie Webber raus aus dem Titelkampf ist, sollte er nicht den TK behindern aus Eitelkeit.

Genau weil bei Red Bull beide Fahrer lobenswerterweise frei fahren lässt ,solange sie WM Chancen haben ,wurde der WM führende auch schon mal zurück gepfiffen bzw. versucht ihn aus zu bremsen .
Ist das nur Faktenverdrängung oder schon Alsheimer
?

Und du wirfst Marko Inkompetenz vor und Mateschitz soll ihn rauswerfen?? Sorry, aber es war nicht Marko, der die WM in Brasilien gefährdet hat, sondern Webber.

In erster Linie war es ja wohl erst mal Sepp ,wenn ich mich recht erinnere


Webber ist sicher ein super Nr.2 Fahrer der der Konkurrenz regelmäßig Punkte weg nimmt und ab und zu auch mal die Nr.1 schlägt. Aber ich würde ihn für 2014 austauschen. Er hat schon mehrfach die WM des Teams gefährdet oder sich geweigert Schützenhilfe zu leisten. Das ist nicht im Sinne des Teams.

Du wolltest ihn bekanntlich schon 2011 und 2012 austauschen und er fährt immer noch für die roten Ochsen .
Scheinbar findet der Herr Dr. keinen besseren ,der sich das antun will . Wie sagte meine Oma doch immer so
schön , Unter den Blinden ist der Einäugige der mit dem größten Überblick

Beitrag Sa Jan 05, 2013 10:39 pm

Beiträge: 1614
Der_KaY hat geschrieben:
Über die letzte Saison: "Wir haben zwei Newey-Autos am Start und letztlich ist es immer Vettel, der gewinnt."


formelchen hat geschrieben:
Aber machen wir uns nichts vor, in der Sache hat er zu 100% Recht.


webber hat also noch nie ein f1 rennen in einem newey-auto gewonnen?

Beitrag Sa Jan 05, 2013 10:46 pm
Der_KaY Premium Club Mitglied
Premium Club Mitglied

Beiträge: 1714
Das hab ich nicht gesagt.
Das war der Doktor. Hab ihn nur zitiert.
Klar hat Webber schon in Newey-Autos gewonnen.
Aber ich denke du weißt schon, wie Marko es gemeint hat.

Beitrag Sa Jan 05, 2013 10:52 pm

Beiträge: 11078
thoraya hat geschrieben:
Der_KaY hat geschrieben:
Über die letzte Saison: "Wir haben zwei Newey-Autos am Start und letztlich ist es immer Vettel, der gewinnt."


formelchen hat geschrieben:
Aber machen wir uns nichts vor, in der Sache hat er zu 100% Recht.


webber hat also noch nie ein f1 rennen in einem newey-auto gewonnen?



Ähm es ist die Frage wie Markos Aussage gemeint ist.

Er hat nur vom gewinnen gesprochen. Er hat aber nicht gesagt "Rennen gewinnen". Vielleicht meinte er ja auch "Meisterschaft gewinnen". Und da hat er Recht. So habe ich die Aussage auch interpretiert. Denn dass Webber auch schon das eine oder andere Rennen aus eigener Kraft gewonnen hat, steht doch außer Frage. Wobei es aber deutlich weniger waren als beim Seb.

Beitrag Sa Jan 05, 2013 11:28 pm
AWE

Beiträge: 13291
formelchen hat geschrieben:
thoraya hat geschrieben:
Der_KaY hat geschrieben:
Über die letzte Saison: "Wir haben zwei Newey-Autos am Start und letztlich ist es immer Vettel, der gewinnt."


formelchen hat geschrieben:
Aber machen wir uns nichts vor, in der Sache hat er zu 100% Recht.


webber hat also noch nie ein f1 rennen in einem newey-auto gewonnen?



Ähm es ist die Frage wie Markos Aussage gemeint ist.

Er hat nur vom gewinnen gesprochen. Er hat aber nicht gesagt "Rennen gewinnen". Vielleicht meinte er ja auch "Meisterschaft gewinnen". Und da hat er Recht. So habe ich die Aussage auch interpretiert. Denn dass Webber auch schon das eine oder andere Rennen aus eigener Kraft gewonnen hat, steht doch außer Frage. Wobei es aber deutlich weniger waren als beim Seb.



Wer lesen kann ist auch hier wieder klar im Vorteil . Also ich lese das " immer" Vettel gewinnt .
Aber vielleicht meinte er auch, wer ihn im Darmausgang gewinnt Genauso habe ich die Aussage interpretiert ,denn das er da seinen Zweitwohnsitz hat , steht doch ausser Frage

Beitrag So Jan 06, 2013 12:06 am

Beiträge: 2785
AWE, kann's sein, dass du eine leichte Fixierung auf Vettels Darm und Dr. Markos mutmaßliche Residenz dort hast? :wink:
Grundsätzlich wäre es aber für Marko wirklich praktisch, in einem Verdauungstrakt zu wohnen, so fällt der Mist, den er redet wenigstens nicht so negativ auf. So jemand ist sicherlich nicht unbeteiligt bei der inzwischen ziemlich üblen Sicht, die viele Leute auf das Red Bull-Team haben. Immerhin kritisiert er ja Folgen einer Gleichbehandlung der Fahrer, von wegen "aufhalten" und sowas. Kein Wunder, dass ein Team unsymphatisch wirkt, wo Leute in der Leitung sitzen, die öffentlich sagen, dass der zweite Fahrer gefälligst Platz machen soll, wenn die "Nummer 1" ankommt.
Was mich aber noch mehr wundert, ist, warum Webber sich diesen Käse bieten lässt. Bei jemandem wie Massa kann ich es ja noch verstehen, weil sein Weg von Ferrari weg zwangsläufig weit nach hinten führen würde, aber Webber dürfte doch wohl genug Alternativen haben. Offensichtlich hatte er ja Gespräche mit Ferrari (wobei ihm dadurch aus sportlicher Sicht auch nicht geholfen wäre) und auch von McLaren kann ich mir durchaus vorstellen, dass sie nach Hamiltons Weggang auch mal bei Webber angefragt haben. An so einem schnellen, extrem konstanten und auch erfahrenen Fahrer dürften bestimmt einige Teams Interesse haben. Deswegen verstehe ich nicht so ganz, warum Webber da lieber in einem Team bleibt, das zwar ein Stück besser ist, wo er aber durch solche sinnlose Kritik aus der Teamführung wohl bis in alle Ewigkeit auf dem Numme-2-Status sitzen bleibt.

Beitrag So Jan 06, 2013 12:30 am

Beiträge: 5369
formelchen hat geschrieben:
An erster Stelle steht der sportliche Erfolg. Red Bull pumpt doch nicht just for fun Millionen in die F1. Lobenswerter Weise lässt Red Bull beide Fahrer frei fahren so lange sie WM Chancen haben. Aber wenn einer wie Webber raus aus dem Titelkampf ist, sollte er nicht den TK behindern aus Eitelkeit.

Hier geht es um Marko, nicht um Webber. Und ob nun Marko in seiner Funktion maßgeblichen Einfluß am sportlichen Erfolg hat oder sich selbiger Einfluß in Grenzen hält soll jeder für sich selbst entscheiden. Ich denke mal dass sein momentaner "Einfluß" noch kleiner sein wird als der von Haug bei Mercedes war - insofern könnte das F1-Team wohl auch gut ohne ihn weiter siegen...
Was seinen eigentlichen Tätigkeitsbereich, die RedBull-Nachwuchsförderung, betrifft, hält sich der "sportliche Erfolg" in recht engen Grenzen. Er hatte mit Seb EINEN Glückstreffer, noch dazu mit tatkräftiger Unterstützung von BMW und Berger - der Rest des Programms ist an Chaos und Inkompetenz kaum zu übertreffen. Da war so ziemlich jedes bisher ähnlich aufgestellte Programm mindestens genau so erfolgreich - noch dazu wesentlich konzentrierter und nicht so aufgeblasen...
Und "an erster Stelle" mag für Dich ja der sportliche Erfolg stehen - gehen wir aber mal davon aus dass Mateschitz das Ganze nicht nur als Privatvergnügen sieht sondern dahinter eine knallhart kalkulierte Marketing-Botschaft steckt dann bleibt wohl festzustellen, dass man da alles andere als erfolgreich ist. Marko mit seinen substanzlosen Sprechblasen trägt maßgeblichen Anteil daran, dass RedBull zwar sportlich erfolgreich ist aber das Image des Rennstalls dem Erfolg weit hinterherhinkt - und eigentlich sollte GENAU DAS an erster Stelle stehen.

formelchen hat geschrieben:
Und du wirfst Marko Inkompetenz vor und Mateschitz soll ihn rauswerfen?? Sorry, aber es war nicht Marko, der die WM in Brasilien gefährdet hat, sondern Webber.

Ich weiß nicht welches Rennen Du gesehen hast - aber bei dem was in Interlagos stattgefunden hat war Webber sicher nicht derjenige der RB-Fahrer, der den Titel mit aller Macht gefährden wollte...

formelchen hat geschrieben:
Webber ist sicher ein super Nr.2 Fahrer der der Konkurrenz regelmäßig Punkte weg nimmt und ab und zu auch mal die Nr.1 schlägt. Aber ich würde ihn für 2014 austauschen. Er hat schon mehrfach die WM des Teams gefährdet oder sich geweigert Schützenhilfe zu leisten. Das ist nicht im Sinne des Teams.

Dass Webber nicht in einer Liga mit den Großen spielt war mir schon vor Jahren klar - ich hielt ihn schon zu Jaguar- und Williams-Zeiten als den meistüberschätzten Fahrer. Er versucht sein bestes und befindet sich dabei in guter Gesellschaft - das ging vor ihm auch schon Berger, Irvine, Barrichello, Coulthard, Fisichella und genügend anderen so. Inwiefern er allerdings "die WM gefährdet" haben soll, und das auch noch mehrfach, müßtest Du näher erklären... Was die verweigerte Schützenhilfe betrifft - da fällt mir doch gleich mal einer ein, der genau das gleiche mit einem sinnentleerten Verweis auf die Krankenwagen rund um die Strecke auch schon getan hat...
Und was das Austauschen 2014 betrifft - es war Marko, der sich seinerzeit mal weit aus dem Fenster gelehnt hat und verkündete dass sein Programm jederzeit den nächsten Vettel hervorbringen könnte - bis jetzt lag er damit weit daneben... Der Grund, dass Massa und Webber immer noch fahren ist nun mal nicht, dass sie so schlecht sind wie sie immer gemacht werden. Der Grund ist eher, dass sie immer noch "Best of the rest" sind...

Beitrag So Jan 06, 2013 12:56 am

Beiträge: 11078
Mav05 hat geschrieben:
Hier geht es um Marko, nicht um Webber.

Es ging hier aber auch um Markos Aussagen zu Webber, wie du dem Eingangspost entnehmen kannst.


Und ob nun Marko in seiner Funktion maßgeblichen Einfluß am sportlichen Erfolg hat oder sich selbiger Einfluß in Grenzen hält soll jeder für sich selbst entscheiden. Ich denke mal dass sein momentaner "Einfluß" noch kleiner sein wird als der von Haug bei Mercedes war - insofern könnte das F1-Team wohl auch gut ohne ihn weiter siegen...

Alles Spekulation. Vielleicht stimmt das, vielleicht nicht. Wir wissen da einfach zu wenig, was hinter den Kulissen alles passiert.


Was seinen eigentlichen Tätigkeitsbereich, die RedBull-Nachwuchsförderung, betrifft, hält sich der "sportliche Erfolg" in recht engen Grenzen. Er hatte mit Seb EINEN Glückstreffer, noch dazu mit tatkräftiger Unterstützung von BMW und Berger - der Rest des Programms ist an Chaos und Inkompetenz kaum zu übertreffen.

Sorry, aber man kann halt nicht jeden Tag einen Weltmeister entdecken. Klar abgesehen von Vettel waren da keine wirklich tollen Fahrer dabei. Aber immerhin der Eine.

Und das Nachwuchsprogramm von Ferrari, die bis vor wenigen Jahren quasi keins hatten, ist noch schlechter. Das von McLaren hat bisher auch nur Hamilton hervorgebracht.

Insofern muss sich das noch junge Dosen Team auch in dieser Hinsicht nicht schämen.



Da war so ziemlich jedes bisher ähnlich aufgestellte Programm mindestens genau so erfolgreich - noch dazu wesentlich konzentrierter und nicht so aufgeblasen...

Zum Beispiel?


Und "an erster Stelle" mag für Dich ja der sportliche Erfolg stehen - gehen wir aber mal davon aus dass Mateschitz das Ganze nicht nur als Privatvergnügen sieht sondern dahinter eine knallhart kalkulierte Marketing-Botschaft steckt dann bleibt wohl festzustellen, dass man da alles andere als erfolgreich ist.

Vettel ist der ideale Markenbotschafter. Jung, dynamisch, sympathisch. Über Webber spricht kaum jemand.

Und über die Aussagen Markos regen sich nur Insider-Fans auf - so wie du oder AWE. Aber die Mehrheit der Zuschauer verfolgt die F1 nicht so intensiv wie wir und die kriegen das alles nicht mit oder denen ist das egal.


Marko mit seinen substanzlosen Sprechblasen trägt maßgeblichen Anteil daran, dass RedBull zwar sportlich erfolgreich ist aber das Image des Rennstalls dem Erfolg weit hinterherhinkt - und eigentlich sollte GENAU DAS an erster Stelle stehen.


Siehe oben.


Ich weiß nicht welches Rennen Du gesehen hast - aber bei dem was in Interlagos stattgefunden hat war Webber sicher nicht derjenige der RB-Fahrer, der den Titel mit aller Macht gefährden wollte...

Mit aller Macht nicht, aber er hat ihn gefährdet. Ich sage ja - über die Startphase kann man streiten und ich will ihm da nicht unbedingt böse Absichten unterstellen.

Auffällig fand ich aber sein Verhalten als Vettel hinter ihm auftauchte und er ihn erstmal ne Runde aufgehalten hat. Und in Abu Dhabi tat er es genauso, bis man ihn dann dort an die Box holte.




Dass Webber nicht in einer Liga mit den Großen spielt war mir schon vor Jahren klar - ich hielt ihn schon zu Jaguar- und Williams-Zeiten als den meistüberschätzten Fahrer. Er versucht sein bestes und befindet sich dabei in guter Gesellschaft - das ging vor ihm auch schon Berger, Irvine, Barrichello, Coulthard, Fisichella und genügend anderen so.

Da kann ich ausnahmsweise mal zustimmen.


Inwiefern er allerdings "die WM gefährdet" haben soll, und das auch noch mehrfach, müßtest Du näher erklären...

Ich habs erklärt. Er hat Vettel mehrfach in der Endphase der WM, als er selbst keine Chancen mehr hatte, aufgehalten.


Und was das Austauschen 2014 betrifft - es war Marko, der sich seinerzeit mal weit aus dem Fenster gelehnt hat und verkündete dass sein Programm jederzeit den nächsten Vettel hervorbringen könnte

Könnte ist Konjunktiv und wenn er es so gesagt hat, ist doch nichts dabei. Schlimmer wäre es gewesen wenn er gesagt hätte dass er schon das nächste Supertalent gefunden hat - und sich dann rausstellt dass dem nicht so ist.



- bis jetzt lag er damit weit daneben... Der Grund, dass Massa und Webber immer noch fahren ist nun mal nicht, dass sie so schlecht sind wie sie immer gemacht werden. Der Grund ist eher, dass sie immer noch "Best of the rest" sind...

Stimmt das ist der eine Grund. Der andere ist, dass man für die Nr.1 Fahrer im Team keinen zu starken TK will. Beide Teams fahren eine Nr.1 Strategie. Wobei man bei Red Bull mit der Nr.2 etwas besser umgeht und sie nicht zurückpfeift, wenn der Nr.1 Fahrer man direkt dahinter ist - vorausgesetzt beide haben noch WM Chancen.


Beitrag So Jan 06, 2013 12:16 pm

Beiträge: 29716
formelchen hat geschrieben:
Sorry, aber man kann halt nicht jeden Tag einen Weltmeister entdecken. Klar abgesehen von Vettel waren da keine wirklich tollen Fahrer dabei. Aber immerhin der Eine.

Und das Nachwuchsprogramm von Ferrari, die bis vor wenigen Jahren quasi keins hatten, ist noch schlechter. Das von McLaren hat bisher auch nur Hamilton hervorgebracht.

Insofern muss sich das noch junge Dosen Team auch in dieser Hinsicht nicht schämen.


Nun ja gemessen am Aufwand in Relation zu McLaren und Ferrari, den Red Bull betreibt, sind die Resultate schon dürftig. Wenn man Nachwuchsschmieden wirklich gut betreibt, dann ist das auch mit Erfolg gekrönt, siehe die elf-Schule in Frankreich, die eine Reihe hochklassiger Fahrer hervorbrachte: Pironi, Prost, Arnoux, ....

Was mich auch stutzig macht: Es gibt viele gute Nachwuchsfahrer, die einen Platz im Red-Bull-Förderkader bewusst ablehnen: Felipe Nasr oder Robin Frijns sind zwei Beispiele. Und diese Woche war ja zu lesen, dass das auch bei Hülkenberg offenbar der Fall war.

Beitrag So Jan 06, 2013 12:35 pm

Beiträge: 2785
Ich denke mal, das dieses Programm im Moment einfach ziemlich unatraktiv für junge Fahrer ist. Denn was kann man da denn maximal werden? Vielleicht ein paar Jahre Fahrer bei Toro Rosso, was jetzt aber auch nicht unbedingt die interessanteste Karrieremöglichkeit ist, und mit ganz viel Glück darf man dann irgendwann mal Webber beim Hauptteam ersetzen und sich dort von Dr. Marko öffentlich dafür kritisieren lassen, dass man nicht Vettels persönlichen Gehilfen spielt. Da bieten sich einem jungen, talentierten Fahrer sicher bessere Möglichkeiten.

Beitrag So Jan 06, 2013 2:57 pm

Beiträge: 1613
MichaelZ hat geschrieben:
die Resultate schon dürftig. Wenn man Nachwuchsschmieden wirklich gut betreibt, dann ist das auch mit Erfolg gekrönt, siehe die elf-Schule in Frankreich, die eine Reihe hochklassiger Fahrer hervorbrachte: Pironi, Prost, Arnoux, ....

Was mich auch stutzig macht: Es gibt viele gute Nachwuchsfahrer, die einen Platz im Red-Bull-Förderkader bewusst ablehnen: Felipe Nasr oder Robin Frijns sind zwei Beispiele. Und diese Woche war ja zu lesen, dass das auch bei Hülkenberg offenbar der Fall war.


das redbull programm verläuft einfach offensichtlich zu sehr nach red bull vorgaben. da heisst es dann mitmachen, oder man ist weg vom fenster und hat ein paar jahre seiner karriere verschwendet.
der gleiche spass wird ja noch bis in die f1 unverfroren und mehr oder weniger öffentlich praktiziert.

frijns hat dein fernbleiben vom rb program ja auch ähnlich argumentiert und ich halte das für die eindeutig schlauere entscheidung.

Beitrag So Jan 06, 2013 4:10 pm

Beiträge: 780
Wobei da natürlich auch die Frage ist, wie man sonst mittlerweile in die Formel 1 will als Nachwuchsfahrer wenn man nicht einen grossen Batzen Geld mitbringt um sich ein Cockpit zu kaufen.

Beitrag So Jan 06, 2013 4:25 pm

Beiträge: 2785
Wenn man nicht durch wirklich extreme Leistungen in den Nachwuchsklassen auffällt, und eigentlich selbst dann, sollte man besser einen großen Konzern im Rücken haben, wenn man Chancen auf ein Cockpit will. Die meisten Neuen in der Formel 1, die nicht durch einen Batzen Geld zu ihrem Platz gekommen sind, sind ja durch das Förderprogramm irgendeines Kozerns gegangen. Und ob das jetzt Formel Renault oder BMW ist, oder eben mehr ein erweitertes Sponsoring wie bei Red Bull, versuchen die Teams meistens dann auch, ihre unterstützten Fahrer in ihr Team zu bekommen. In der GP2 sind ja inzwischen auch ein paar Teams mit direktem F1-Bezug unterwegs.

Nächste

Zurück zu Die Fahrer

x