Britische F3 - Qualifying, Rockingham

Letzte Pole der Saison für Maro Engel

Der Saisonabschluss naht. Die letzten beiden Qualifyings des Jahres liegen hinter Maro Engel.
von

Motorsport-Magazin.com - Er hatte beim Auftaktrennen im April in Oulton Park die Pole Position inne - und auch beim letzten Lauf zur diesjährigen britischen formel-3-Meisterschaft wird Maro Engel ganz vorne stehen: Im zweiten Qualifying in Rockingham distanzierte der Münchner seine Konkurrenten deutlich, ließ Rodolfo Gonzales und seinen Carlin-Teamkollegen Sam Bird um mehr als drei Zehntel hinter sich.

"Ich bin froh, dass es endlich wieder mal geklappt hat, dass wir unseren vorhandenen Speed auch richtig umsetzen konnten, nachdem ja schon so oft immer wieder was dazwischen kam. Es wäre sogar noch eine Zeitverbesserung drin gewesen, in meiner zweiten schnellen Runde war ich bis zur letzten Kurve noch um zwei Zehntel schneller, bin dann aber auf Valerio aufgelaufen. Aber es hat ja auch so gereicht."

Nach dem ersten Qualifying in Rockingham war Engel noch richtig sauer gewesen: Denn auf zunächst nasser, dann abtrocknender Strecke war die letzte Runde die alles entscheidende, "schon mit Slicks auf der fast trockenen Linie. Und da ist dann Leo Mansell, der noch auf Regenreifen unterwegs war und deshalb fünf Sekunden langsamer, vor mir rumgeschlichen und hat gemeint, Kampflinie fahren zu müssen. Eine völlig überflüssige Aktion!" So blieb Engel auf dem neunten Startplatz festgenagelt, der bereits als Meister feststehende Este Marko Asmer holte mit einer halben Sekunde Vorsprung auf den jungen Finnen Atte Mustonen überlegen die Pole Position. Dritter wurde überraschend der Brite John Martin, der normalerweise eher nicht im Spitzenfeld zu finden ist. Engels Rivalen um den Vizemeister-Titel, Sam Bird und Stephen Jelley, reihten sich auf den Plätzen sechs und acht ein.

"Das ganze war da ein bisschen eine Lotterie", so das Fazit des Deutschen, "und wir hatten die falschen Zahlen. Vielleicht war unser Setup auch ein bisschen zu kompromisslos auf trocken ausgelegt, von dem Verkehr mal ganz abgesehen. Aber für Sonntag ist die Wettervorhersage gut, ich werde also versuchen, im ersten Lauf noch so weit wie möglich nach vorne zu kommen. Zum Glück stehen meine Konkurrenten um Rang 2 in der Meisterschaft ja auch nicht viel weiter vorne. Und im zweiten wird dann von der Spitze weg attackiert. Ich habe damals in Oulton Park das erste Rennen gewonnen, jetzt ist natürlich das eindeutige Ziel, morgen auch das letzte zu gewinnen und damit endgültig den Vizemeister-Titel klar zu machen."


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x