Tipp

Blancpain GT Serien - BSS-Vorschau: Zanardi nicht in Zandvoort

Zwei Gaststarter aus GT Masters

Nelson Piquet junior ist wieder dabei, Alex Zanardi jedoch verhindert. Trotzdem gehen in den Niederlanden dank Schubert vier BMW Z4 in der BSS an den Start.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit 21 GT3-Fahrzeugen füllt die Blancpain-Sprint-Serie bei ihrem Gastspiel in Zandvoort die Lücke zwischen den beiden großen europäischen 24-Stunden-Rennen in Le Mans und Spa-Francorchamps. Beim dritten Lauf der ehemaligen GT-Weltmeisterschaft haben sich zwei hochkarätige deutsche Gaststarter für den den anspruchsvollen Dünenkurs angekündigt.

Schubert-BMW und Herberth-Porsche verstärken das Feld

Wegen Verpflichtungen beim italienischen Handbike-Team lässt Alex Zanardi das Rennen aus und überlässt Nelson Piquet junior - der in Brands Hatch verhindert war - die Rolle des Stars. Piquets "Vertretung" Valdeno Brito hat im Brasil-BMW bei der vorangegangenen Veranstaltung die Messlatte für den ehmaligen Formel-1-Piloten allerdings hoch gehängt. Beim Villorba-Ferrari ersetzt Alessandro Balzan Andrea Montermini, der wegen der International GT Open in Budapest weilt. Nach dem Unfall in Nogaro, kann die englische Fortec-Truppe nun wieder zwei SLS-Flügeltürer einsetzen.

Weniger die Wechsel bei den etablierenten Teams, sondern die Gaststarter sorgen in Zandvoort für zusätzliche Spannung im Feld: Schubert bringt einen BMW Z4 für Dominik Baumann und Thomas Jäger an die niederländische Küste - und darüber hinaus zu allen verbleibenden BSS-Läufen. Baumann kennt die Strecke bereits vom ADAC GT Masters und dürfte kaum Eingewöhnungszeit brauchen. Jäger muss sich mit Wagen und Strecke vertraut machen. Das gilt für Jaap van Langen nicht: Der erfahrene Niederländer teilt sich einen Porsche vom Team Herberth mit Robert Renauer und dürfte bei seinem Heimspiel den ein oder anderen BSS-Vollzeitstarter ärgern können.

Mercedes und Audi mit guten Rennen 2013

Maximilian Buhk hat gute Erinnerungen an Zandvoort: 2013 gewann er zusammen mit dem Israeli Alon Day das Hauptrennen auf dem Dünenkurs. Da der amtierende BES-Meister erneut im HTP-Mercedes anttritt und 2014 mit Maxi Götz einen fähigen Partner hat, könnte sich die Tabellenführung noch vergrößeren.

Blickt man zurück, dann führt der Sieg in Zandvoort jedoch nur über Audi: WRT war im vergangenenen Jahr das Maß der Dinge, dass nur von Álvaro Parente mit einer Glanzleistung in der Qualifikation und von Buhks Kunststück im Hauptrennen übertroffen werden konnte. Die Top-Besatzungen von WRT (Ramos/Vanthoor sowie Ide/Rast), G-Drive (Ortelli/Rusinov) und Phoenix Racing (Mayr-Melnhof/Winkelhock) haben bislang zu viele Punkte liegen gelassen, um sich diese gute Gelegenheit entgehen lassen zu können. 2014 sind bislang die beiden WRT-Nachwuchsfahrer Mateusz Lisowski und Vincent Abril die erfolgreichsten Audi-Piloten.

Der Zeitplan für Zandvoort

Die Qualifikation und das Qualifiaktionsrennen finden beide am Samstag statt. Das Hauptrennen dann am Sonntagmittag. Diese drei Sessions werden auf der Webseite der BSS per Livestream mit englischem oder französischem Kommentar übertragen.

Qualifikationstraining: Samstag, 09.00 bis 09.55 Uhr
Qualifikationsrennen: Samstag, 13.45 bis 14.45 Uhr
Rennen: Sonntag, 11.55 bis 12.45 Uhr


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x