Blancpain GT Serien - 24 Stunden Spa: BMW entsendet Werksfahrer

Ardennenschlager-Debüt für Farfus

Alles auf Sieg: BMW unterstützt seine Z4-GT3-Kunden auch bei den diesjährigen 24 Stunden von Spa. Wie schon 2013 ist Marc VDS als Speerspitze auserkoren worden.

Motorsport-Magazin.com - Neben den 24 Stunden auf dem Nürburgring arbeitet das BMW Sports Trophy Team Marc VDS noch auf einen zweiten Höhepunkt der Langstreckensaison 2014 hin: das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps. Die belgische Mannschaft tritt bei ihrem Heimspiel in den Ardennen am 26. und 27. Juli mit zwei BMW Z4 GT3 an und vertraut dabei auf starke Fahrerpaarungen mit Unterstützung von BMW-Werkspiloten: Ein Cockpit werden sich Jörg Müller und die beiden BMW-DTM-Fahrer Maxime Martin und Augusto Farfus teilen. Im zweiten Fahrzeug kommen neben Teamchef Bas Leinders auch Werkspilot Dirk Werner und Markus Palttala zum Einsatz.

"Nach dem Nürburgring ist der Langstreckenklassiker in Spa-Francorchamps nicht nur für Marc VDS ein weiteres Saisonhighlight, sondern auch für BMW Motorsport", so Jens Marquardt, Direktor selbiger Organisation. "Nachdem wir im vergangenen Jahr mit technischen Problemen zu kämpfen hatten und nicht die Ergebnisse erreichen konnten, die wir uns erhofft hatten, gehen wir hoch motiviert in das diesjährige Rennen. Der BMW Z4 GT3 hat gewissermaßen noch eine Rechnung mit diesem Klassiker offen. Neben dem Marc VDS werden auch zahlreiche weitere BMW-Kundenteams in den Ardennen antreten. Es wird ganz sicher wieder ein packendes Rennen."

Die Teams ROAL Motorsport und TDS Racing sind auf der vorläufigen Teilnehmerliste für das 24-Stunden-Rennen ebenso zu finden wie die Ecurie Ecosse. Die drei Teams bestreiten die 24 Stunden von Spa-Francorchamps als Höhepunkt der Blancpain-Endurance-Series-Saison.

Stimmen der Marc-VDS-Fahrer

Bas Leinders (Fahrer und Teamchef): "Die 24 Stunden von Spa sind unser Heimspiel und daher natürlich ein ganz besonderes Rennen für uns. Ich freue mich, dass wir dank der Unterstützung von BMW Motorsport auch in diesem Jahr wieder zwei sehr starke Fahrerpaarungen an den Start bringen können. Der Z4 ist in dieser Saison extrem zuverlässig. Das macht uns zuversichtlich, dass wir es nach dem vierten Platz 2012 und dem Pech im vergangenen Jahr diesmal aufs Podium schaffen können."

Nach diesem Wochenende werde ich alle großen 24-Stunden-Rennen, die es auf der Welt gibt, bestritten haben.
Augusto Farfus

Jörg Müller: "Es ist klasse, wieder bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps dabei zu sein. Gemeinsam mit Maxime Martin und Augusto Farfus haben wir ein richtig starkes Trio beisammen. Der BMW Z4 GT3 ist in dieser Saison wirklich stark unterwegs. Und deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir in Spa um ein Top-Ergebnis kämpfen werden."

Maxime Martin: "Ich starte nun schon seit 2006 bei den 24 Stunden von Spa, von daher ist das auf jeden Fall mein Heimrennen. Ich denke, dass ich gemeinsam mit meinen Teamkollegen Augusto und Jörg gute Chancen habe, denn sie haben beide Erfahrung und Speed, also alles, was man braucht, um bei einem Langstreckenrennen erfolgreich zu sein."

Augusto Farfus: "Ich freue mich sehr darauf, bei einem der wichtigsten Rennen für GT-Fahrzeuge dabei zu sein. Ich sehe keinen Grund, warum wir mit dem Z4 GT3 und einer so starken Fahrerpaarung keine Siegchance haben sollten. Für mich wird es der erste Start bei diesem Klassiker sein. Das bedeutet mir sehr viel, denn nach diesem Wochenende werde ich alle großen 24-Stunden-Rennen, die es auf der Welt gibt, bestritten haben."

Dirk Werner: "Das 24-Stunden-Rennen in Spa zählt zu meinen Lieblingsrennen. Ich erinnere mich gerne an meine Starts in den Jahren 2010 und 2011 zurück, bei denen ich jeweils aufs Podium fahren konnte. Die Strecke ist ein Highlight, und mit dem in diesem Jahr sehr standfesten Z4 sowie meinen starken Teamkollegen können wir hoffentlich wieder ganz vorne mitfahren."

Markus Palttala: "Ich liebe die Strecke in Spa, sie ist meine absoluter Favorit. Ich bin schon seit Beginn der GT-Ära ein Teil dieses 24-Stunden-Rennens. Mein erster Start war im Jahr 2000, jetzt bin ich zum 14. Mal dabei. Ich weiß also, was mich erwartet und welche Herausforderungen solch ein Marathon bereithält. Ich habe dort schon einen Klassensieg errungen, aber mein Traum ist der Gesamtsieg. Wir waren 2012 Vierter und haben das Rennen im vergangenen Jahr angeführt. Ich weiß also, dass wir in der Lage sind, zu gewinnen, wenn wir alles richtig machen."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x