Blancpain GT Serien - Brands Hatch: Vanthoor im Audi am schnellsten

Farnbacher nicht mehr dabei

Das Feld der Blancpain-Sprintserie schrumpfte im zweiten Training weiter: Der Farnbacher-Porsche kann vor Ort nicht repariert werden. Bestzeit für WRT-Audi.
von

Motorsport-Magazin.com - Bei warmen 20 Grad ging das zweite Training in Brands Hatch an den WRT-Audi von Lauren Vanthoor und César Ramos. Die Zeiten des Vormittags wurden indes nur leicht verbessert. Für eine Schecksekunde sorgte Stefan Landmann im Grasser-Lamborghini, der unfreiwillig die Auslaufzone in der schnellen Graham Hill Bend erkundete. Der Österreicher konnte seine Fahrt danach fortsetzen.

Zweiter wurde der Villorba-Ferrari von Salaquarda/Montermini, der nur einen Wimperschlag hinter dem Audi lag. Auf den Rängen drei und vier lauerten die Lamborghini, die schon beim ersten Training vorn mit dabei waren: Enge/Rosina (Reiter) bleiben erneut vor Proczyk/Bleekemolen Grasser). Die beiden GT3-Stiere dürften daher für die Qualifikation um 18.30 Uhr deutscher Zeit gut gerüstet sein. Alex Zanardi (Roal-BMW) wurde erfreulicher Sechster.

Farnbacher-Porsche vor Ort nicht reparabel

Der Unfall von Philipp Frommenwiler während der ersten Trainingssitzung hat unliebsame Konsequenzen für das Wochenende: Der Porsche 911 GT3 R ist nach Angaben des Team in Brands Hatch nicht zu reparieren. Damit müssen Frommenwiler, der unverletzt blieb, und sein englisch Partner Nick Tandy vorzeitig die Segel streichen. Das Feld ist damit auf 19 Fahrzeuge und sechs Marken geschrumpft.

Der Zeitplan für Brands Hatch

Qualifikationstraining: Samstag, 18.30 bis 19.30 Uhr
Qualifikationsrennen: Sonntag, 11.30 bis 12.30 Uhr
Hauptrennen: Sonntag, 15.45 bis 16.45 Uhr


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x