Blancpain GT Serien - Sieg für WRT, Grasser-Lambo abgeräumt

Audi in eigener Liga

Nogaro ist das GT-Heimrennen für Audi: Keine Strecke scheint dem R8 LMS besser zu liegen. Laurens Vanthoor und César Ramos vollstreckten im Qualirennen.
von

Motorsport-Magazin.com - FIA-GT-Meister Laurens Vanthoor und sein brasilianischer Partner César Ramos machten das Beste aus einem kühlen und verregneten Sonntag im südfranzösichen Nogaro für Audi: Vanthoor übernahm die Führung in der ersten Runde auf der feuchten Strecke, übergab den R8 LMS mit knapp 15 Sekunden Vorsprung an Ramos und dieser fuhr das Qualifikationsrennen souverän nach Hause. Einige Punkte und die Pole-Position für das morgige BSS-Hauptrennen waren die verdiente Ausbeute für das Duo von WRT.

Das Podium komplettierten mit René Rast und Enzo Ide (WRT-Audi) sowie Markus Winkelhock und Niki Mayr-Melnhof (Phoenix-Audi) zwei weitere Sportwagen aus Ingolstadt. Glücklos blieb der brasilianische BMW von Cacá Bueno und Sérgio Jimenez, der fast 60 Minuten lang Druck ausübte, aber nur Vierter wurde. Die beiden HTP-Mercedes blieben blass, haben aber mit den Plätzen sechs (Buhk/Götz) und sieben (Dusseldorf/Afanasiev) gute Chancen auf solide Punkte am Montag. Alex Zanardi (ROAL-BMW) musste sich nach einem Abstecher in Gras mit dem 15. Platz begnügen.

Zu den großen Verlierern des Rennens gehört Grasser Racing: Jeroen Bleekemolen konnte die Pole-Position nicht verteidigen und fiel zunächst auf Rang drei zurück. Nach fünfzehn Minuten holte sich der Niederländer allerdings den zweiten Rang von René Rast zurück. Nach dem Fahrerwechsel hatte Bleekemolens Copliot Harry Proczyk Probleme den Gallardo zu starten und kam vor Rasts Teamkollegen Enzo Ide auf die Strecke zurück. Nach einem rundenlagen Duell drückte sich Ide teilweise auf dem Gras an Proczyk vorbei und kegelte diesen ins Kiesbett. Die Rennleitung untersuchte den Vorfall nach der Zielflagge noch, da Beekemolen und Proczyk auf den 18. Platz von 19 Startern zurückfielen. Eine nachträgliche Strafe wäre daher nicht verwunderlich.

Nur drei Fahrzeuge im Silver Cup

Nach dem Unfall des Fortec-Mercedes von Ebrahim/Hetherinton in der Qualifikation, starteten nur drei Fahrzeuge im Silver Cup für junge Piloten unter 25 Jahren. Auch hier ging der Sieg an Audi: Vincent Abril und Mateusz Lisowski siegten im R8 von WRT. Toril/Bastian (Fortec-Mercedes) und Fumanelli/Colombo (ROAL-BMW) komplettierten mit Abstand das Podium.

Der Großteil der Punkte wird beim Hauptrennen am Montag von 14.15 bis 15.15 Uhr vergeben. Das Rennen wird frei zugänglich per Live-Stream übertragen. Man darf sich also auf einen action-reichen Abschluss eines intensiven Sportwagen-Wochenendes freuen.

Sportwagen bei Motorsport-Magazin.com - jetzt auch auf Twitter!


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x