Blancpain GT Serien - Lucas Wolf wechselt in den GT-Sport

Mit HTP Motorsport Highlights setzen

Nach dem Formel-3 Saisonfinale in Macau war es ruhig geworden um Lucas Wolf. Nun steht fest: Der Weg führt zu Mercedes in den GT-Sektor.

Motorsport-Magazin.com - Der talentierte Youngster aus dem südhessischen Mörlenbach startete in den vergangenen zwei Jahren in der Formel-3 Europameisterschaft und erinnert sich dabei besonders gerne an seine beiden Podiumsplatzierungen in Hockenheim und auf dem Red Bull Ring in einer der weltweit härtesten Formelsport-Nachwuchsserien. In der Winterpause orientierte sich der 19-Jährige nun neu und wechselt ab sofort im Team von HTP Motorsport in den GT-Sport. In knapp einer Woche findet im italienischen Monza der Saisonauftakt zur international stark besetzten Blancpain Endurance Series statt – für Lucas Wolf nach seinem Einsatz beim 12h von Sepang im vergangenen Herbst erst der zweite Renneinsatz im Mercedes-Benz SLS AMG GT3.

Vom 280 PS starken aber lediglich 480kg leichten Formel-3 Boliden in den ca. 580 PS starken aber dafür über eine Tonne schweren Sportwagen. Wie verhält sich der SLS-Flügeltürer im Vergleich zu einem Formel-3?
Lucas Wolf: Es ist definitiv eine andere Welt! Durch das hohe Gewicht des SLS sind die Kurvengeschwindigkeiten deutlich langsamer, was die Sache aber dennoch nicht leichter macht. Ich musste mich in Malaysia sowie bei den Testfahrten erst mal ordentlich umstellen, um das Auto nicht zu überfahren. Ein F3 Auto, welches ich in den letzten beiden Jahren gefahren habe, ist in diesem Bereich etwas überlegen. Es funktioniert mittlerweile aber richtig gut und ich gewöhne mich mehr und mehr an das Bremsen mit ABS sowie an die Traktionskontrolle, die es so in einem F3-Auto natürlich auch nicht gibt.

Du warst bereits im vergangenen Herbst gemeinsam mit den Sportwagen-erfahrenen Cockpitkollegen Thomas Jäger und Luca Ludwig für das Team Petronas Syntium beim 12 Stunden Merdeka Endurance Race in Malaysia unterwegs. Ist da bereits die Entscheidung für deinen Wechsel in den GT-Sport gefallen?
Lucas Wolf: Ja, ich konnte aus diesem Rennen viel Erfahrung mitnehmen und auch die beiden erfahrenen Teamkollegen konnten mir viele hilfreiche Tipps geben. Die Entscheidung in den GT-Sport zu wechseln ist allerdings erst lange nach Macau gefallen.

Du triffst als Neueinsteiger in der mit unglaublichen 66 Fahrzeugen besetzten Blancpain GT Series (Endurance/Sprint) auf die weltweit besten und erfahrenen GT3-Piloten. Was ist dein Saisonziel?
Lucas Wolf: Ich muss mich in diesem Umfeld erst einmal neu einfinden und mich im GT-Auto weiter verbessern. Aus diesem Grund habe ich noch kein so wirklich konkretes Ziel. Ich versuche mich aber natürlich von Test zu Test sowie Rennen zu Rennen zu verbessern um vielleicht ja sogar schon in meinem Premierenjahr ein paar Highlights zu setzen.

Mit den 2012er FIA GT Series Team- und Fahrerchampions von HTP Motorsport startest du nun mit einer renommierten und vor allen Dingen erfahrenen Mannschaft. Wie waren deine bisherigen Eindrücke bei den Tests?
Lucas Wolf: Das HTP Motorsport Team ist sowohl super organisiert, als auch hoch professionell aufgestellt. Die Mechaniker und Ingenieure machen ihren Job zu 100%! Es macht mir unheimlich viel Spaß, ein Teil dieses großen Teams zu sein.

Die Blancpain Series startet lediglich ein Mal im Herbst beim Nürburgring 1000km Rennen in Deutschland. Kennst du die anderen Strecken des Terminkalenders bereits und gibt es schon konkrete Planungen evtl. noch in einer anderen Serie an den Start zu gehen?
Lucas Wolf: Ich bin bisher auf allen Strecken des BES-Kalenders schon einmal gefahren, mit Ausnahme von Paul Ricard. Ich denke aber, dass ich genug Zeit und Unterstützung vom Team bekommen werde um auch diese Strecke gut kennen zu lernen. Momentan ist der Stand der Dinge der, dass ich vorerst lediglich diese Serie fahren werde. Aber die Saison ist noch jung und vielleicht kommt ja doch noch etwas dazu.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x