Blancpain GT Serien - Zanardi absolviert erste Fahrt im BMW Z4 GT3

Saisonvorbereitung beginnt an der Adria

Auf dem Adria Raceway hat Alex Zanardi am Donnerstag ein erfolgreiches Rollout mit seinem ganz eigenen GT3-BMW hingelegt. Teamchef Ravaglia den Tränen nahe.

Der Countdown für das Comeback Alessandro Zanardis mit BMW läuft: Auf dem Adria Raceway nahe Venedig hat der 47-Jährige am Donnerstag ein erfolgreiches Rollout mit dem für seine Bedürfnisse umgebauten BMW Z4 GT3 absolviert. Zanardi wird in der Saison 2014 mit ROAL Motorsport als BMW-Werksfahrer in der Blancpain Sprint Series an den Start gehen.

Ich möchte nicht zu überschwänglich klingen, aber ich hätte mir keinen besseren ersten Test erträumen können.
Alex Zanardi

Der Routinier nutzte die erste Ausfahrt an der Adria, um sich mit dem für ihn neuen BMW Z4 GT3 vertraut zu machen. Gleichzeitig gewann die Mannschaft von Teamchef Roberto Ravaglia wertvolle Erkenntnisse, wie das Fahrzeug weiter modifiziert werden kann, um den Bedürfnissen des beinamputierten Rennfahrers optimal gerecht zu werden. Für Zanardi und ROAL verlief der erste Testeinsatz äußerst zufriedenstellend.

"Ich möchte nicht zu überschwänglich klingen, aber ich hätte mir keinen besseren ersten Test erträumen können. Das Auto ist super zu fahren und ich bin zurück in einem Team, in dem ich viele alte Freunde treffe", sagte Zanardi, der bereits von 2003 bis 2009 für ROAL antrat. "Der BMW Z4 GT3 macht großen Spaß. Er ist kraftvoll und passt sehr gut zu meinem Fahrstil. Die speziellen Umbauten, die jemand wie ich zum Fahren benötigt, funktionieren bereits gut. Natürlich haben wir noch viel Arbeit vor uns, aber ich habe keinen Zweifel, dass wir das schaffen. Der erste Tag hat uns gezeigt, was wir jetzt zu tun haben. Wir werden die Größe des Bremspedals verändern und das mechanische System am Lenkrad, mit dem ich den Gaszug steuere, modifizieren, damit ich optimal aus den Kurven herausbeschleunigen kann. Ich bin recht zuversichtlich, dass wir die Zeit nutzen und gut vorbereitet zum ersten Rennen reisen können."

Zanardi in seinem neuen Arbeitsgerät - Foto: BMW

"Es war ein ganz besonderer Tag, denn Alex ist zurück auf der Strecke und wieder bei uns", ergänzte Ravaglia. "Wir hatten viele tolle gemeinsame Jahre in der WTCC, und deshalb sind wir glücklich, dass Alex gemeinsam mit BMW entschieden hat, in den Motorsport zurückzukehren und wieder bei ROAL Motorsport zu fahren. Es war ein sehr emotionaler Moment, als er aus der Box kam. Ich muss zugeben, dass ich den Tränen nahe war, als er in unserem Auto die Boxengasse hinunterfuhr. Der erste Test ist sehr gut verlaufen. Wir konnten bestätigen, dass die speziellen Umbauten, die wir gemeinsam mit BMW Motorsport für Alex entwickelt haben, funktionieren. Wir müssen sicherlich noch einiges modifizieren und verbessern, aber mit dem Auftakt sind wir zufrieden. Alex ist rund 150 Kilometer gefahren. Obwohl er vier Jahre lang keinen Motorsport betrieben hat, waren seine Rundenzeiten immer noch gut. Ich bin optimistisch, dass wir in dieser Saison in der Blancpain Sprint Series eine gute Performance abliefern können."

Zanardi hatte bei einem schweren Rennunfall 2001 beide Beine verloren, kehrte aber nur zwei Jahre später mit BMW erfolgreich in den Motorsport zurück. Unter anderem startete er mehrere Jahre in der FIA World Touring Car Championship (WTCC) und feierte vier Laufsiege. Nachdem er 2012 bei den Paralympics in London zwei Goldmedaillen auf dem Handbike gewonnen und im selben Jahr eine Testfahrt im BMW M3 DTM absolviert hat, bestreitet er 2014 nun zum ersten Mal seit 2009 wieder eine komplette Rennsportsaison für BMW. Zanardis erstes Rennen in der Blancpain-Serie steht am 21. April in Nogaro auf dem Programm.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x